Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Sport
30.08.2021
02.09.2021 06:37 Uhr

Olympia-Tagebuch: Dienstag früh ist das 1. Rennen

Tagebucheintrag Nr. 7: Sandra Stöckli steht kurz davor, ihr erstes Rennen in Japan anzutreten.
Tagebucheintrag Nr. 7: Sandra Stöckli steht kurz davor, ihr erstes Rennen in Japan anzutreten. Bild: Facebook, Sandra Stöckli
In der Nacht auf Dienstag fährt die Rapperswiler Athletin Sandra Stöckli ihr erstes Rennen an den Paralympics: Zeitfahren. Wie die letzten Vorbereitungen ablaufen, erzählt sie in ihrem Linth24-Tagebuch.
  • Tagebucheintrag von Sandra Stöckli

«Ich melde mich zu meinem letzten Tagebuch-Eintrag vor dem Zeitfahren, meinem ersten Rennen hier in Japan: Der Fokus liegt nun ganz klar auf den letzten Vorbereitungen.

Meine Scheuklappen schliessen sich langsam, ich bin schon sehr fokussiert unterwegs und konzentriere mich nur noch auf das, was für das morgige Rennen wichtig ist – nichtsdestotrotz verspüre ich immer noch eine gewisse Lockerheit und die Nervosität hält sich aktuell noch in Grenzen, doch die wird dann sicher noch grösser werden.

Gesamte Strecke im Gedächtnis

Am Sonntag durften wir die komplette RoadRace Strecke anschauen – diese Möglichkeit gibt es nur einmal. Dies erforderte sehr hohe Konzentration, denn ich muss genau wissen, wann welche Kurve kommt, mit welchem Tempo ich diese anfahren kann, wo es Bodenwellen hat, wo es im Regen gefährlich werden könnte und, und, und.

Wetterabhängiges Material

Heute, Montag, hatte ich nun mein letztes Training, kurz und knackig, um meinem Körper mittzuteilen, dass es nun wirklich losgeht. Meine beiden Maschinen, meine Handbikes, stehen in der Schweizerbox bereit, das einte in der nassen Ausrüstung das andere in der trockenen Ausrüstung. Je nachdem was morgen für Wetter ist, fahre ich mit anderem Material, sprich anderen Reifen.

Alles ist bereit

Aktuell bin ich nun von der letzten Physiotherapie zurück und befinde ich mich momentan im Lymphomat. Ich habe alle meine Geräte, wie zum Beispiel meine zwei Radcomputer, Batterien für die Schaltung und Powerbank, geladen. Ich habe auch all meine Kleidung bereitgelegt, da darf nichts fehlen und auch mein Spucktest für morgen steht bereit im Badezimmer.

Telefon in die Schweiz

Ich habe noch mit meinem in der Schweiz gebliebenen Trainer telefoniert und so ein letztes Gespräch geführt und die Pacing-Strategie abgemacht. In dieser Strategie geht es darum, wo auf der Strecke ich mit wie viel Power fahre – das sind einige Zahlen, die ich im Kopf behalten muss.

Ich habe meinen Nati-Trainer dann während dem Rennen per Funk im Ohr, so dass er mir verschiedene nützliche Fakten etc. während dem Rennen durchgeben kann.

Stöckli ist bereit

Alles ist angerichtet und morgen ist der Tag, an dem ich zeigen kann, was ich drauf habe. Ich freue mich sehr fest und bin bereit – ich will nun keinen Tag länger mehr trainieren, sondern jetzt will ich einfach dieses Rennen fahren. Ich hoffe natürlich auf grosse Unterstützung von zuhause und freue mich über die in der Nacht gedrückten Daumen. Ich werde mit Stolz das Schweizer Trikot tragen und ich werde beim Rennen selbstverständlich alles geben was ich habe.

Das Material ist bereit, der Staff ist bereit und Stöckli ist es auch!»

In der Nacht von Montag auf Dienstag um 3:00 Uhr (Schweizer Zeit) wird Sandra Stöckli im Zeitfahren antreten. Hopp Sandra!

Linda Barberi, Linth24