Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Essen & Trinken
12.03.2020
12.03.2020 17:15 Uhr

Genuss mit Dietiker: LO! im Joner Kreuz

Hinter dem «fremdländischen» Konzept im Kreuz Jona steckt eine moderne Restauration. Wir haben das LO! dreimal getestet.

Fast zweieinhalb Millionen Franken verschlang der Umbau der Gastronomie im Kulturzentrum Kreuz in Jona. Eine Million investierte die Stadt, fast 1.5 Millionen Franken die Dieci-Gruppe.

Die neue Gastronomie im Kulturzentrum setzt architektonisch und gastronomisch neue Massstäbe. Hier kann euro-asiatisch gegessen und gefeiert werden. Denn das LO! dimmt an den Wochenenden nach dem Abend-Service das Licht runter, dreht die Musik auf und empfängt die Jugend und Junggebliebene.

Restaurant und Bar/Lounge im Hintergrund.

Flavours of Asia

Das Konzept von LO! folgt den urbanen Trends: unverwechselbar, hochwertig und unkompliziert. Die Gäste können die Küche einsehen und verfolgen, wie die Köche am Wok, am Grill und in Tempura-Wannen die Gerichte zubereiten.

Das LO! wurde vor knapp drei Monaten eröffnet und ist seither jeden Mittag und Abend meistens brechend voll! Dazu sagt Rocco Delli Colli von Dieci: «Wesentlich zum Erfolg von LO! trug bei, das Lokal zur Stadt hin zu öffnen.» Es belebt so das Joner Zentrum gastronomisch und gesellschaftlich.

Übrigens: Sinnlich ist auch das Logo des LO!. Bei genauer Betrachtung ist es die umgedrehte 10’ von Dieci. Der Name LO! führt aber auch auf ein buddhistisches Kloster in Tibet zurück, dessen Bau erst realisiert werden konnte, als ein Guru böse Geister ausser Landes geschickt hatte.

An der Wok-Theke kann man seine Reis-Bowl nach persönlichen Vorlieben schöpfen lassen.

Moderate Preise und Sojasprossen

Beim ersten Besuch kurz vor zwölf Uhr stellte ich mich vor die Wok-Theke und bestellte eine Schale Reis mit Rindfleisch und Gemüse, garniert mit Sojasprossen und Schnittlauch. Zur Auswahl standen verschiedene Saucen von mild bis scharf (Fr. 14.50!). An der Kasse bezahlte ich bar. Was auf mich wartete, war eine leichte, schmackhafte Mahlzeit. Kein Wunder, sassen nicht nur Arbeitstätige, sondern auch Schülerinnen im Lokal, die für ihr Getränk rege die kostenlose Wasserstation benutzten.

Eine Delikatesse: Prawns Tempura.

Meist knallvoll

Beim zweiten Mal betrat ich das LO! kurz nach zwölf und hatte schon Mühe, noch einen Platz zu finden. Diesmal bestellte ich à la carte einen Salat und Tempura Riesencrevetten. Eine Riesenschüssel knackiger Salate mit roten Zwiebeln an Honig-Senf Dressing (Fr. 12) und ein hübsch angerichteter Teller frischer Riesencrevetten in luftiger Tempura-Kruste (Fr. 19) erfreuten Auge und Gaumen! Meine Begleitung begnügte sich mit Tom Yam Suppe, eine Meeresfrüchtebouillon, Crevetten, Zucchetti, Cherrytomaten, Pilze, Pak Choi und Jasmin Reis (Fr. 14). Beinahe eine vollwertige Mahlzeit!

Dazu genehmigten wir uns ein empfehlenswertes Glas Chardonnay aus Österreich (Fr. 7).

  • Butterzartes Beef Teriyaki als Vorspeise.
    1 / 2
  • Auch das Lachs-Steak mit Reis überzeugt!
    2 / 2

Die digitale Kellnerin

Eines Abends setze ich mich an die wunderschöne Bar und genoss einen phänomenalen Kumquat Mojito! In der Lounge mit den bequemen Sesseln hinter mir erspähe ich dann ein freies Tischchen. Dort machte mich die freundliche Bedienung auf das zusätzliche, digitale Bestellsystem aufmerksam. Mit dem Handy fotografiert man den Tischcode und schon hat man Speise- und Getränkekarten auf dem Display. Man klickt seine Wünsche an und bezahlt online mit Kreditkarte oder Twint. Wie durch Zauberhand werden dann die Frühlingsrollen an würziger Sweet & Sour Sauce (Fr. 14) und das Teriyaki Beef (Fr. 16) serviert, wunderbar zarte Rindfleisch-Streifen mit Schnittlauch und Shichimi Pfeffer. Der Höcklistein-Blauburgunder (Fr. 8 / Glas) passt! Meine Begleitung hat ein Lachs-Steak (Fr. 34) gewählt. Der perfekt gewürzte und gebratene Fisch schmeckte vorzüglich.

Mittagessen in der Lounge vor der prächtigen Bar.

Locker und erfolgreich

Die lockere Atmosphäre des LO! gefällt mir. Selbstverständlich können Bestellungen nicht nur via Handy, sondern auch persönlich gemacht werden. Das Lokal ist 365 Tage im Jahr von 11 bis 24 Uhr geöffnet, Freitag und Samstag bis 3 Uhr. Ausserhalb der Essenszeiten kann man aus der Barkarte Snacks wie Salate, tibetanische Teigtaschen, Frühlingsrollen oder eine Reisschale mit Poulet, Gemüse und Curry bekommen. Und diverse Desserts.

Rocco Delli Colli als einer der Hauptaktionäre von Dieci versichert mir: «Das LO! läuft seit dem ersten Tag erfreulich. Die erwarteten Umsätze werden übertroffen.» Allerdings sei auch der Aufwand um einiges grösser als angenommen.

Die Dieci-Gruppe

Die Dieci-Gruppe wurde anfangs der 1990er-Jahre vom Gastronomen Rocco Delli Colli und von Verleger Bruno Hug gegründet. Daraus entstand eine der schnellst wachsenden Gastro-Ketten der Schweiz. Die Fakten zu Dieci sind beeindruckend. Die Gruppe erzielt in 49 Betrieben einen Umsatz von rund 90 Millionen Franken jährlich. Sie produziert jedes Jahr mit 450 Angestellten gegen 2.5 Millionen Pizzas und in der eigenen Glace-Produktion in Jona über 100'000 Liter Gelati.

Am Hauptsitz an der Eichwiesstrasse in Jona und im dortigen Zentrallager sowie in der Gelati-Produktion beschäftigt Dieci 30 Mitarbeitende. Dazu kommen mehrere Dutzend Angestellte in den lokalen Gastrobetrieben.

Bald ein LO! Asia Kurier

Mit dem LO! in Jona legt Dieci das Fundament für eine neue Marke. Ab Spätsommer soll hier der erste LO! Asia Kurier die Gerichte in höchster Qualität in schönen Töpfchen nach Hause liefern.

Adresse
LO! im Kreuz
St. Gallerstrasse 30
8645 Jona
Tel. 055 225 53 53
https://www.loasia.ch/

Öffnungszeiten
So - Do 07:00 - 24:00 Uhr
Fr - Sa 07:00 - 03:00 Uhr

Hansjörg Dietiker, Linth24