Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Essen & Trinken
17.12.2019
06.12.2021 10:29 Uhr

Genuss mit Dietiker: Festtagsmenu

Bild: Linth24
Hansjörg Dietiker besucht dieses Mal für die Leser von Linth24 keines der Restaurants in der Gegend, sondern präsentiert seine Favoriten für ein schönes Essen.

Mindestens einmal möchte ich über die Festtage Familie oder Freunde bekochen. Denn das Essen ist Mittelpunkt des Festes, bereitet Lust, aber auch Stress. Deshalb schlage ich Ihnen ein einfaches Menu vor, das vor dem Eintreffen der Gäste zubereitet ist, sodass ich das Essen mit ihnen zusammen geniessen kann.

Um dem Festtagsrummel zu entgehen, möchte ich alle Zutaten einige Tage im voraus einkaufen. Und das Menu soll nicht zu üppig sein, denn in diesen Tagen wird unser Magen ohnehin genug  strapaziert.

Bild: Linth24

Linsencurry von Caminada

Wir beginnen mit einer Vorspeise, die ich Ihnen in dieser Kolumne bereits vorgestellt habe. Das Rezept können Sie herunterladen:

http://www.andreascaminada.com/modules/downloads/show_pdf.php?id=33 oder http://waskochen.ch/2015/01/19/linsencurry-von-andreas-caminada/

Die Zutaten sind günstig, das Rüsten, Würzen und Anbraten braucht eine gute Viertelstunde und danach köcheln wir das Linsencurry zwei Stunden auf schwachem Feuer. Selbstverständlich können wir die Vorspeise auch vorbereiten und dann aufwärmen oder portionsweise einfrieren. Wenn Sie das Gericht noch veredeln möchten, grillieren oder braten Sie kurz und knackig ein paar frische Riesencrevetten oder Jakobsmuscheln (in Scheiben geschnitten).

Bild: Linth24

Rindshohrücken à la Peter Brunner (ehemals Kaiser’s Reblaube, Zürich)

Drei Tage zuvor legen wir etwa zwei Kilo Hohrücken und ca. 400 g Kalbsfussscheiben in folgende Marinade:

1 Liter Merlot, je 400 g gewürfelte Zwiebeln und Sellerie, je 6 Lorbeerblätter und Nelken, 1 EL Fleischextrakt von Liebig.

Die Marinade soll das Fleisch vollständig bedecken. Am Vortag des Essens nehmen wir den Hohrücken aus der Marina und trocknen ihn ab. Leicht mit Mehl bestäuben, kräftig salzen und rundum anbraten. Zwiebeln und Kalbsfüsse beifügen. Alles zusammen in einen tiefen Bräter legen, mit der Marinade auffüllen und im Ofen 2,5 bis 3,5 Stunden bei 150 Grad weich schmoren. Den Bratenfond durch ein Sieb streichen und auf 6 dl einkochen. Mit Salz, Pfeffer und etwas frischem Merlot abschmecken und nach Bedarf mit Maizena abbinden. Fleisch und Sauce kalt stellen.

Vor dem Essen den Hohrücken in Tranchen schneiden, diese in eine Gratinform legen, die Sauce aufkochen und darüber giessen. Dann den Ofen auf 80 Grad einstellen und das Fleisch und den Kartoffel-Gratin mit Klarsichtfolie abgedeckt hineinschieben und zum gewünschten Zeitpunkt auf heissen Tellern anrichten. Natürlich kann man mit etwas gedämpftem Gemüse noch einen Farbtupfer anbringen.

Bild: Linth24

Mein Lieblingsdessert

Folgende Zutaten benötigen Sie für das Schoko-Malheur mit Ananas-Granité (für 6 PersonenI):

  • 1 kleine Ananas
  • 30 g Ingwer
  • 2 Biolimetten
  • 160 g Zucker
  • 225 g Zartbitterschokolade (70% Kakaoanteil)
  • 150 g Butter
  • 3 Eier (Kl. M)
  • 3 Eigelb (Kl. M)
  • 3 El Mehl
  • außerdem: 6 feuerfeste Keramikförmchen à ca. 100 ml

Ananas schälen, längs vierteln und den holzigen Strunk aus der Mitte entfernen. Fruchtfleisch würfeln. Ingwer schälen und fein reiben. Limettenschale abreiben. Das Ananasfruchtfleisch, Ingwer, Limettenschale und 100 g Zucker fein pürieren. Masse in eine flache Schale füllen und mindestens vier Stunden ins Gefrierfach stellen.

Die Schokolade in Stücke brechen und in einer Metallschüssel über einem heissen Wasserbad schmelzen. 75 g flüssige Schokolade auf ein Stück Backpapier geben und dünn ausstreichen. An einem kühlen Ort fest werden lassen. Die Butter zur restlichen Schokolade geben und darin schmelzen lassen. Die Mischung etwas abkühlen lassen. Eier, Eigelb und 60 g Zucker mit den Quirlen des Handrührgerätes cremig aufschlagen. Schokoladenmischung und Mehl kurz unterrühren.

Ofen auf 230 Grad (Umluft 210 Grad) vorheizen. Förmchen mit Butter ausfetten und mit Zucker ausstreuen. Schokoladenmasse einfüllen und etwa 8 Minuten auf der mittleren Schiene backen.

Ananas-Eis mit einer Gabel "abkratzen" oder fein hacken. Wieder in das Gefrierfach stellen. Die Schokoladenküchlein auf Teller stürzen und leicht abkühlen lassen. Die dünne Schokoladenplatte in große Stücke brechen. Diese auf die Schokoladenküchlein legen, Ananas-Granité darauf anrichten. Sofort servieren.

Ich wünsche Ihnen ein schönes Fest und en Guete!

Hansjörg Dietiker, Linth24