Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Essen & Trinken
10.11.2019
06.12.2021 10:27 Uhr

Genuss mit Dietiker: Ochsen Neuhaus

Bild: Linth24
Das Gasthaus zum Ochsen in Neuhaus wurde ums Jahr 1830 von Vinzenz Blöchlinger erbaut. Bereits zur Postkutschenzeit war es dank seiner Lage ein weit über die Region hinaus bekannter Treffpunkt.

Anfangs diente das währschafte Gasthaus mit den Fremdenzimmern und Pferdestallungen zur Erfrischung vor der anstrengenden Reise über den Ricken. Im Laufe der Jahzehnte wurde das Gebäude renoviert, umstrukturiert und erweitert; stets so, dass sein markantes Äusseres und der altehrwürdige Charme mit viel Holz erhalten blieben. Fünf Gästezimmer mit zeitgemässem Komfort (Wlan, Flachbildschirm) gibt es heute noch.

Seit sechs Generationen wirtet die Familie Blöchlinger im Ochsen mit Gaststube, Ochsenstübli (bis 10 Personen), Ochsenkeller und Saal (bis 80 Personen). Nach 33-jähriger Tätigkeit haben Emma und Walter Blöchlinger anfangs 2005 den Betrieb ihrem Sohn Kilian und dessen Frau Andrea übergeben, die das Gasthaus nun bereits seit 15 Jahren führen. Heute zählt der Ochsen zahlreiche, treue Stammkunden.

Die gemütliche Gaststube mit Kachelofen. Bild: Linth24

Herzhafte Tradition

Auch die Speisekarte strahlt Tradition aus. Aber der Chef legt wert auf frische Zubereitung mit Produkten von lokalen Lieferanten. So warten wir gerne auf den «Hafenchabis», was bei einem Glas Wein ja auch kein Problem ist… Das Lammfleisch war dafür zart, der Chabis geschmackvoll und für grosse Esser mit punktgaren Kartoffeln garniert.

Für den kleinen Hunger zwischendurch stehen Speckteller, Cervelatsalat, Käse-Wurstsalat, Siedfleischsalat oder Bündnerteller im Angebot. Es gibt aber auch Sandwiches, Schnitzelbrot, Schinken-Raclette-Toast, Schweinswürstli oder Wienerli.

An der Bar werden auch Speisen serviert. Bild: Linth24

Als Ochsner-Klassiker gelten Kalbs- oder Schweinsgeschnetzeltes (Fr. 29.50/23.50), Kalbsleberli in Butter gebraten mit Zwiebeln in Sherryjus  (Fr. 28.—), Schweinscordon bleu (Fr. 26.—) oder Schweinsschnitzel paniert (Fr. 24.—). Alles inklusive Beilagen wie Pommes frites, Butterteigwaren, Kroketten, Trockenreis oder Gemüsegarnitur.

Wer Lust auf etwas vom Grill hat, wählt wischen Pouletbrüstchen, Schweinsschnitzel oder -steak, Kalbsschnitzel und Rindsfilet. Diverse  Fitnessteller und vegetarische Gerichte ergänzen das breite Angebot.

Aktuell ist die Wildkarte vom hausgemachten Rehpfeffer mit Knöpfli, über Rehschnitzel bis zum Rehrückenfilet. Als besonderen Leckerbissen lockt ein Bio-Hirsch-Entrecôte von einem Zuchtbetrieb aus der nahen March.

Auch im Ochsenstübli werden mittags drei preiswerte Menus angeboten. Bild: Linth24

Die Mittagskarte

Täglich werden drei währschafte Menüs serviert mit Suppe und Salat, Zum Beispiel Schweinsbraten mit Malagajus, Kartoffelstock und Bohnen-Kohlrabigemüse (Fr. 17.—), Oder Risotto mit gemischten Pilzen (Fr. 17.—) oder Kalbsschnitzel vom Grill mit Schinkenrahmsauce, Nudeln und Gemüsegarnitur (Fr. 32.—). Kleinere Portionen kosten zwei Franken weniger.

Im Saal kann man bis zu 80 Personen bedienen. Bild: Linth24

Die Getränkekarte

Vorweg seien die moderaten Preise lobend erwähnt. Als Bier wird das «Hürlimann» ausgeschenkt, was in unserer Region nicht mehr allzu oft vorkommt. Daneben auch Appenzeller und Feldschlösschen.

Als offenen Weissweinen werden Jeninser (Fr. 4.90/dl), Chasselas (Fr. 4.—) und Rutishauser Cuvée (Fr. 5.20) ausgeschenkt. Im Halbliter gibt es Epesses (Fr. 24.—) und Leutschner RxS (Fr. 21.—). Bei den Roten im Glas den Jeninser zu Fr. 4.90 oder in der Halbliter-Flasche der Rioja (Fr. 23.50 oder der Amarone (Fr. 32.50).

In der Flasche stehen beim Weissen ein Leutschner RxS von Kümin neben einem Chardonnay aus Wangen/SZ zur Wahl. Aber es gibt auch schöne Tropfen vom Genfersee (Epesses, Aigle Murailles). Beim einheimischen Roten locken ein Leutschner Clever Spätlese (Fr. 42.—)  oder ein Fläscher Barrique von Marugg (Fr. 57.—). Ebenfalls zu kundenfreundlichen Preisen stehen unter anderen ein Rioja (Fr. 41.—), ein Valpolicella (Fr. 42.—) oder ein 24 Monate im Barrique gereifter Amarone auf der Karte (Fr. 57.—).

Der Ochsen-Keller für gemütliche Runden. Bild: Linth24

Lokal-Info 

Gasthaus zum Ochsen
Andrea & Kilian Blöchlinger-Krapf
8732 Neuhaus
Tel. 055 282 35 86.
Ruhetag Dienstag ab 14 Uhr und Mittwoch.

Hansjörg Dietiker, Linth24