Lokalsport
18.11.2019
19.11.2019 22:58 Uhr

Judoclub Kaltbrunn: Neuer Danträger

Michael Häring. Auf dem Hintergrundbild: Die Showgruppe des Judoclubs im Einsatz.
Am vergangenen Wochenende legte Michael Häring die Prüfung zum ersten Dan erfolgreich ab. Er konnte in allen Bereichen (Kata, Theorie und Technik) die hochgradierte Prüfungskommission überzeugen.

Im Leben eines Kampfsportlers kommt der Moment, in dem man sich vom Schüler (Kyu Grad) zum Meister (Dan Grad) weiterentwickeln möchte. Dies vor allem auch, wenn die Judokarriere schon früh begann. Michael Häring begann seine Judo Laufbahn 2004 beim Judoclub Kaltbrunn und war von Anfang an vom Wettkampf begeistert. Er wurde von den Trainern gefördert, was dazu führte, dass er schon früh die ersten Erfolge feiern konnte. Sein Talent führte ihn vom Kantonalkader, in die Sportschule in Wil, wo er bei Marcel Burkhard im Regionalen Leistungszentrum St. Gallen den Feinschliff für den Wettkampf mit viel Schweiss und Trainingsstunden erhielt.

Es folgten diverse Wettkämpfe im Ausland und Trainingslager in Japan, Georgien und vielen anderen Ländern. Heute ist er ein erfolgreicher Wettkämpfer der in der höchsten Klasse (Elite) kämpft.

Viel Fleiss und Schweiss für den 1.Dan

Für einen Meistergrad im Judosport reicht das aber nicht. Das merkten Michael und Romana (seine Schwester), die sich als Prüfungspartner zur Verfügung stellte sofort fest, als sie Heinz Diener vom Judoclub Wetzikon kennenlernten. Sie lernten bei ihm wie man richtig laufen, fallen und werfen muss, um an so einer Prüfung zu bestehen. Nach so vielen Jahren Judo war dies recht ernüchternd und eine recht harte Schule. Aber auch hier konnte Michael sich «durchbeissen» auch wenn es nicht immer einfach war.

Nun hat er es geschafft, mit Hilfe seiner Schwester, Heinz, Ashi, Hannes, Werni alle JC Wetzikon, und der Trainer des JC Kaltbrunn.

Aber die Geschichte fängt erst an, denn der erste Dan ist erst der Anfang des neuen Wegs.

Franziska Lendi, Kaltbrunn
Melden Sie sich jetzt an: