Kaltbrunn
09.11.2018

JUDOCLUB KALTBRUNN HOLT VIER TITEL

Die Ostschweizer Einzelmeisterschaft (OSEM) ist für Kaltbrunner Judoka’s jedes etwas Besonderes, es ist eines der wenigen Turniere, bei dem alle Alters und Gewichtsklassen an einem Tag kämpfen. So können die jüngeren den älteren zuschauen und umgekehrt.

(Bild-Legende: 1.Reihe Joya Erb, Shakira Gabteni; 2. Reihe Andrijana Djokovic, Angelina Erb, Jasmin Schilliger, Romana Häring und Coach Daniel Häring; 3. Reihe: Ciryll Thoma, Mihajlo Djokovic, David Zrinski, Ivana Hüppi, Sanja Maag, Michael Häring; 4. Reihe Silvan Iten, Lars Bruhin, Marco oberholzer, Silvio Leutzinger

Bei den Jüngsten setzte sich Joya Erb klar durch und gewann alle kämpfe, davon zwei mit Ippon Seoi Nage – nicht übel für eine U9 Kämpferin. Sie freute sich riesig über ihren ersten Meistertitel. Shakira Gabteni und Angelina Erb hatten für einmal kein Wettkampfglück und konnten nur einen Kampf gewinnen. Die Top gesetzte Andrijana Djokovic war im ersten Kampf nicht bereit und verlor diesen unglücklich. Anschliessend besann sie sich auf ihre Stärken zurück und holte sich den verdienten Vizemeistertitel. Jasmin Schilliger und David Zrinski mussten beide auch einen Kampf abgeben, waren aber trotzdem sehr stolz auf ihren Vizemeistertitel. Ciryll Thoma war an diesem Turnier nicht zu bremsen, er kämpfte überlegen von Sieg zu Sieg bis er seinen ersten Ostschweizer Meistertitel realisiert hatte. Als erster in der U15 Klasse kämpfte Mihajlo Djokovic. Er kämpfte sich energisch und variantenreich bis in den Final vor. Der Finalkampf war lange ausgeglichen aber zuletzt konnte sich Mihajlo gegen den starken Gegner durchsetzen und den dritten Meistertitel für Kaltbrunn gewinnen. Sanja Maag und Ivana Hüppi schafften es nicht bis in die Finalkämpfe konnten aber Wettkampferfahrung und je eine Bronzemedaille mitnehmen.

Silvan Iten zeigte einmal mehr was er drauf hat

Silvan Iten hatte einen super Tag, er kam ohne grössere Problem bis in den Final wo ihn ein starker Gegner erwartete. Der Kampf ging über die volle Zeit und Silvan musste sogar einen Rückstand aufholen aber zuletzt konnte er mit einem Konter den Kampf gewinnen und den vierten Meistertitel für uns holen. Romana und Michael Häring verloren auch nur je einen Kampf und wurden Vizemeister. Marco Oberholzer kämpfte stark konnte sich diesmal aber nicht durchsetzen. Lars Bruhin verlor die ersten beide Kämpfe. Mit neuer Motivation ging er in den letzten Kampf und gewann ihn deutlich. Silvio Leuzinger verpasste im Finalkampf um Haaresbreite den Sieg trotz «recht akrobatischen Einlagen».

Der Vorstand, der Verein und der Coach gratulieren allen Kämpfern zu ihren Leistungen. Das Niveau war bei allen sehr hoch und man spürte den Willen zum Sieg.

(OriginalMeldung, Autor: Judoclub Kaltbrunn​, Franziska Lendi)