Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Eishockey
17.10.2020

Klatsche gegen Davos

Melvin Nyffeler und die SCRJ Lakers gerieten heute gegen Davos arg unter Beschuss. Bild: Thomas Oswald (Archiv).
Nach dem knappen Sieg gestern gegen Genf-Servette kassierten die SCRJ Lakers heute auswärts in Davos eine 9:2-Niederlage.

Das erste Spiel im neuen Stadion, das erste Heimspiel der Saison. Der HC Davos möchte eine solche Partie natürlich für sich entscheiden. Zudem wollen die Bündner nicht mehr länger auf dem letzten Tabellenplatz bleiben, schon gar nicht mit 0 Punkten. Dass es gleich ein so klarer Sieg sein würde, damit konnten die Davoser aber nicht rechnen. So konnten die SCRJ Lakers in den letzten Spielen doch ein paar Punkte gewinnen und verloren gegen Meisterschaftsfavoriten wie Zug und ZSC Lions nur knapp. 

Davos dominierte von Beginn weg

Von Anfang an zeigte Davos, dass sie unbedingt gewinnen wollen. Und schon in der 2. Spielminute überraschte Benjamin Baumgartner Lakers-Torhüter Nyffeler und brachte die Gastgeber mit 1:0 in Führung. Die SCRJ Lakers bemühten sich, im Spiel zu bleiben, doch Davos unterband den Spielaufbau der Rapperswiler schon früh und vor allem erfolgreich. Kurz vor Ende des ersten Drittels spielte Enzo Corvi einen tollen Pass auf Andres Ambühl, der den Puck nur noch zum 2:0 einschieben musste. 

Kalt erwischt

Zwei Tore zurück bedeutet im Eishockey gar nichts. Und die Rapperswil-Jona Lakers sind Profis, wenn es darum geht, einen Rückstand aufzuholen! Dafür muss es aber vor allem im Kopf der Spieler stimmen, um den nötigen Kampfgeist zu erwecken. 

Nach nur 33 Sekunden im zweiten Spielabschnitt folgte aber schon der nächste Dämpfer. Ein Schuss von Nygren wird von Andres Ambühl vor dem Tor noch abgelenkt, keine Chance für Melvin Nyffeler. Die SCRJ Lakers konnten nicht reagieren - im Gegenteil: Nachdem Kevin Clark wegen Stockhalten auf die Strafbank musste (25. Spielminute), folgte ihm eine Minute später Mauro Dufner in die Kühlbox. Diese doppelte Überzahl liess sich der HC Davos nicht nehmen! Nygren traf mit einem satten Schuss in die linke Ecke zum 4:0. 

Kurz nach Spielhälfte mussten die Rosenstädter erneut in Unterzahl antreten. Nach vorerst erfolgreichem Boxplay folgte dann aber ein katastrophaler Wechselfehler. Aeschlimann spielt auf Marc Wieser, der alleine auf Rappi-Goalie Nyffeler ziehen kann und diese Chance souverän verwertet. 5:0 für Davos.

Tor im Powerplay

In der 33. Spielminute musste Chris Egli vom HC Davos auf die Strafbank. Nach ein paar Startschwierigkeiten konnten sich die SCRJ Lakers endlich im Angriffsdrittel festsetzen. Davos-Goalie Aeschlimann lässt ein Schuss von Marco Lehmann abprallen, Kay Schweri steht goldrichtig und bringt den Puck ins Tor. 

Die darauf folgende Offensiv-Phase war von kurzer Dauer. Nando Eggenberger wurde auf die Strafbank geschickt (36. Spielminute) und somit bremsten sich die Lakers gleich selber aus. 

Davos lässt nicht locker

Der letzte Spielabschnitt startete relativ ereignislos. Doch aus dem Nichts kämpft sich Kevin Clark durch die Davoser Verteidigung, verzögert kurz und trifft ins Netz zum 5:2. 

Nur 23 Sekunden später aber fällt schon das nächste Tor, auf der anderen Seite. Perttu Lindgren stellt mit einer schönen Einzelleistung den 4-Tore-Vorsprung wieder her (6:2). 

Penalty verschossen

In der 50. Spielminute wurde Kevin Clark als letzter Mann am Schuss gehindert. Penalty! Doch Torhüter Aeschlimann bewahrt die Nerven, bleibt lange stehen und wehrt den Schuss von Clark schlussendlich ab. 

Schaulaufen von Andres Ambühl

Das Davoser Spektakel geht weiter. Immer wieder setzt sich Andres Ambühl in Szene und ist bei fast allen Toren involviert. So auch in der 53. Spielminute, als er den Pass auf Marc Wieser spielt. Dieser bringt den Puck aufs Tor, wo Enzo Corvi noch erfolgreich ablenken kann. In der 57. Minute war es Andres Ambühl selber, der sein drittes Tor am heutigen Abend erzielte. Nygren spielt einen Traumpass über das ganze Feld auf Ambühl, der alleine auf SCRJ-Goalie Nyffeler loszieht und zum 8:2 trifft. 32 Sekunden vor Schluss durfte sich auch noch Youngster Simon Knak zu den erfolgreichen Torschützen hinzufügen. Er traf zum 9:2 Schlussresultat. 

Wichtiges Spiel am Dienstag

Trotz der deutlichen Niederlage gilt es nun, dieses Spiel abzuhaken und nach vorne zu schauen. Schon am Dienstag steht ein weiteres, wichtiges Spiel an. Dann treten die SCRJ Lakers auswärts gegen die SCL Tigers an - einen so genannten "direkten Gegner", den es zu bezwingen gilt, um mit dabei zu sein im Kampf um einen ersehnten (Pre-)Playoff-Platz. 

Telegramm:

HC Davos - SCRJ Lakers

Eisstadion Davos: 3526 Zuschauer
Schiedsrichter: Micha Hebeisen (61), Daniel Piechaczek (24); Christophe Pitton (29), Sandro Gurtner (95)
Tore: 01:55 Baumgartner (Barandun, Thornton) 1:0; 18:56 Ambühl (Corvi, Jung) 2:0; 20:33 Ambühl (Nygren, Jung) 3:0; 26:25 Nygren (Palushaj, Corvi) 4:0; 30:26 Wieser (Aeschlimann) 5:0; 34:44 Schweri (Lehmann, Profico) 5:1; 44:48 Clark (Egli, Sobotka) 5:2; 45:11 Lindgren (Buchli) 6:2; 52:02 Corvi (Wieser, Ambühl) 7:2; 56:06 Ambühl (Nygren, Corvi) 8:2; 59:28 Knak (Egli, Frehner) 9:2
Strafen: 1x2 Minuten gegen Davos; 5x2 Minuten gegen SCRJ Lakers.

Davos: Aeschlimann (Mayer); Jung, Nygren; Heinen, Kienzle; Barandun, Stoop; Buchli; Corvi, Wieser, Ambühl; Thornton, Hischier, Palushaj; Lindgren, Turunen, Baumgartner; Egli, Knak, Frehner; Meyer.

SCRJ Lakers: Nyffeler (Bader); Dufner, Vukovic; Profico, Jelovac; Sataric, Egli; Maier, Randegger; Rowe, Eggenberger; Lehmann; Dünner, Schweri, Wick; Sobotka, Cervenka, Clark; Ness, Wetter, Forrer.

Sonja Hitz - SCRJ-Korrespondentin Linth24