Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Kolumne
25.08.2020
25.08.2020 06:09 Uhr

«Weniger Freiheit und sinkende Lebensqualität können krank machen»

Lucia Pangratz: «Angst kann Symptome wie depressive Verstimmungszustände, Schlaflosigkeit, Aggression, Müdigkeit, Muskelverspannungen, Schmerzen, Verdauungsprobleme und noch viel mehr auslösen.»
Lucia Pangratz: «Angst kann Symptome wie depressive Verstimmungszustände, Schlaflosigkeit, Aggression, Müdigkeit, Muskelverspannungen, Schmerzen, Verdauungsprobleme und noch viel mehr auslösen.» Bild: zvg
Was machen Verunsicherung und Angst, insbesondere wegen Corona, mit uns? Die renommierte Naturheilpraktikerin Lucia Pangratz mit einer Analyse.
  • Kolumne von Naturheilpraktikerin Lucia Pangratz

Viele Menschen wissen nicht, dass sich die Angst nicht nur in ihren Gefühlen, sondern auch in ihrem Körper äussert. Angst entsteht in unserem Körper nach einem ganz bestimmten Schema. Zunächst einmal nehmen unsere Sinnesorgane etwas wahr. Wir hören im Radio und sehen im Fernsehen schlechte Nachrichten und angsteinflössende Bilder. Wir lesen tagtäglich schlimme Schlagzeilen in den Medien (Zeitungen, Internet etc.). Unsere Freunde, Arbeitskollegen und Familienmitglieder sprechen von nichts anderem mehr als vom Coronavirus. Diese Signale werden ans Gehirn weitergeleitet. Von dort lösen diese aufgenommenen Signale entsprechende körperliche Signale aus. Angst kann Symptome wie depressive Verstimmungszustände, Schlaflosigkeit, Aggression, Müdigkeit, Muskelverspannungen, Schmerzen, Verdauungsprobleme und noch viel mehr auslösen.

Angst macht uns krank

Dadurch entsteht ein grosses Bedürfnis nach Sicherheit. Das bedeutet, dass wir bereit sind, uns im Alltag massiv einzuschränken, ohne irgendetwas zu hinterfragen. Wir vermeiden Nähe zu anderen Menschen, wir isolieren uns, wir tragen Masken und lassen uns in Isolation und Quarantäne schicken! Wir sind für diese vermeintliche Sicherheit bereit, unsere Lebensqualität, unsere Freiheit und unsere Lebensfreude aufzugeben. Fördert das unsere Gesundheit? Nein, es macht uns krank, wie den oben genannten Angst-Symptomen zu entnehmen ist.

Gefahr der Negativspirale

Die aktuelle Corona-Pandemie führt zu einer verständlichen Verunsicherung bei vielen Menschen. Es besteht die Gefahr, in eine Negativspirale zu geraten. Gerade in Krisenzeiten ist es jedoch wichtig, einen kühlen Kopf zu bewahren und nicht auf fehlerhafte Berichterstattung oder 'Panikmache' hereinzufallen. Tagtäglich versuchen die Massenmedien uns mit dem Panikvirus zu verseuchen, aber ist die ganze Panikmache nicht krankmachender als das Coronavirus selbst? Ein ganzes Heer von Politikern, Virologen und Epidemiologen versorgen uns täglich mit neuen 'Erkenntnissen' über das Virus. Es wird einseitig berichtet, kritische und widerlegte Meinungen werden ausgeschaltet oder als Verschwörungstheorien abgetan. Es werden tägliche Fallzahlen kommuniziert, ohne diese in eine Relation zu setzen.

Nie hört man Massnahmen und Empfehlungen was die Menschen tun können, um ihren Körper und Geist zu stärken. Es werden nur immer Massnahmen und Regeln verhängt, die uns schützen sollen, was gleichzeitig wieder ein Gefühl der Bedrohung in uns auslöst.

Beginnt wieder zu leben

Stärkt das Immunsystem, indem ihr wieder beginnt zu leben, Freude zu haben und nicht in der Angst zu erstarren. Gebt den täglichen panikmachenden Schlagzeilen der Massenmedien keine Macht, um über euer Leben zu bestimmen. Lenkt eure Gedanken auf das Positive im Leben; kleine Dinge, die uns jeden Tag erfreuen; Menschen, die wir lieben; Familien, die uns unterstützen; ein Zuhause, in dem wir uns wohlfühlen; eine Arbeit, die uns Freude macht etc.

Es ist an der Zeit, dass wir uns verschiedene Meinungen über die Pandemie anhören und uns so eine eigene Meinung bilden wie wir selber mit dem Virus umgehen können und möchten.

Meine Buchempfehlung: «Corona, Fehlalarm?» von Sucharit Bhakdi/Karina Reiss, Spiegel-Bestseller-Platz Nr. 1.

Lucia Pangratz

Lucia Pangratz, Eidg. Dipl. Naturheilpraktikerin TEN, aus Siebnen verbindet Schul- und Komplementärmedizin und zeigt bei Linth24 auf, wie sich diese sinnvoll anwenden lässt.

www.complimed.ch

Lucia Pangratz, Eidg. dipl. Naturheilpraktikerin