Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Uznach
12.07.2020
13.07.2020 10:42 Uhr

Paten für die Jungstörche von 2020

Das sind die Paten des diesjährigen Uzner Storchennachwuchses.
Wie jedes Jahr bekommen die Jungstörche Paten, die ihre Sympathie zum Weissstorch bekunden und so dazu beitragen, den Storch im Linthgebiet zu erhalten.

Technisch gesehen sind die Jungstörche bereit für den Flug in den Süden. Es dauert aber noch ein paar Wochen, bis sie die grosse Reise antreten können.

Die 74 Jungstörche in den 34 besetzten Brutnestern hätten sich ganz toll im Gewicht entwickelt, meinte Bruno Bachmann, Präsident des Storchenvereins Uznach. Die Robustheit hat mit der Futtersituation zu tun. Im Linthgebiet finden die Störche genügend Regenwürmer, Schnecken, Insekten, Mäuse und Frösche. Das ist Kraftfutter pur mit vielen Proteinen. Doch die Betreuer Peter Wachter und Kurt Senn mussten sechs tote Jungstörche registrieren.

An der kürzlich stattgefundenen Patenfeier der Storchenfans bei einem Grillevent bei Bruno und Hildi Bachmann erhielten 35 Paten eine persönliche Patenschaftsurkunde mit Name, Ringnummer und Nistort über ihren Grossvogel. Spannend war natürlich die Namensfindung der Paten. An der Feier durften die Paten kundtun, welche Bedeutung oder Beziehung der Name mit dem Storch hat. Die Liste geht von Arana, Mara, Amany, Java, Mante bis zu Fatima, Stella, Lia, Cla, Sina, Helene Fischer, Hirzli, Murga, Dagobert usw.

Das Standbild der Live-Webcam des Storchenvereins Uznach wird in Sekunden wieder aktualisiert.

Die Jungstörche fliegen meist Ende August vor ihren Eltern weg und finden selbständig ihren Weg bis Afrika. Oft kommt es vor, dass die Paten nie wieder etwas vom Patenstorch hören. Auf dem Flug in den Süden lauern sehr viele Gefahren. Nur rund jeder fünfte Jungstorch schafft die Rückkehr. Landwirtschaftliche Monokultur, trockengelegte Feuchtgebiete, Einsatz von Pestiziden, Stromleitungen, Plastikmüll und schiesswütige Jäger bedrohen den Storchenbestand. Die Storchenbetreuer im Storchenverein Uznach hoffen, dass viele Altstörche mit dem Nachwuchs wieder ins Linthgebiet zurückfliegen.

Storchenverein Uznach: storchenverein-uznach.ch

Werner Hofstetter, Linth24