Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Rapperswil-Jona
16.05.2022
16.05.2022 15:36 Uhr

Investitionen in städtische Trinkwasserversorgung

In diesem Jahr sind die Hochbauarbeiten zur Sanierung des wichtigen Grundwasserpumpwerks Grünfeld geplant.
In diesem Jahr sind die Hochbauarbeiten zur Sanierung des wichtigen Grundwasserpumpwerks Grünfeld geplant. Bild: Wasserversorgung Rapperswil-Jona
Damit auch bei längerer Trockenheit genug Trinkwasser verfügbar ist, braucht es eine gute Infrastruktur. Die Wasserversorgung Rapperswil-Jona investierte auch 2021 in Ausbau und Erneuerung ihrer Anlagen.

Sauberes Trinkwasser steht in Rapperswil-Jona grundsätzlich nahezu uneingeschränkt zur Verfügung. Dahinter steckt ein ausgeklügeltes Wassergewinnungs-, Versorgungs- und Kontrollsystem.

Für den Unterhalt und Betrieb dieses Systems ist im Auftrag der Stadt Rapperswil-Jona die Genossenschaft Wasserversorgung Rapperswil-Jona (WVRJ) zuständig. Deren Aufgaben werden immer komplexer.

Die innere Verdichtung sowie das zunehmende Verkehrsaufkommen in der Stadt stellen hohe Anforderungen an den Leitungsbau. Um tagsüber den Verkehrsfluss nicht zu behindern, wird häufig nachts gebaut, was sich auf die Baukosten niederschlägt. Ebenso gilt es, auf die Folgen des Klimawandels zu reagieren: Um die Versorgung der Stadt mit Trinkwasser auch in trockenen Sommern zu gewährleisten, ist ein störungsfreier Betrieb der Anlagen elementar.

Erneuerungs- und Ausbauprojekte vorangetrieben

Diese Ausgangslage prägte das zurückliegende Geschäftsjahr 2021. Wichtige Leitungs- und Anlagenprojekte wurden gestartet und teils bereits abgeschlossen.

Die Trinkwasserleitungen in der Spinnereistrasse wurden bis im Herbst 2021 komplett erneuert. Auch die Verbindungsleitung von Rapperswil-Jona nach Eschenbach ist für die WVRJ ein wegweisendes Projekt – sie wurde Ende Jahr planmässig in Betrieb genommen.

Weiter wurde 2021 die Sanierung des Grundwasserpumpwerks Grünfeld gestartet. Mit einer Förderkonzession von 1,5 Milliarden Litern pro Jahr ist es die wichtigste Wasserressource der Stadt Rapperswil-Jona und gewährleistet auch in trockenen Zeiten eine konstante und sichere Wasserentnahme. Nachdem die Tiefbauarbeiten am Projekt 2021 abgeschlossen wurden, verzögern sich 2022 die Hochbauarbeiten aufgrund einer Einsprache, was bei einer längeren Trockenperiode zu einem Versorgungsengpass führen kann.

Jahresabschluss besser als budgetiert

Die Rechnung 2021 der WVRJ schliesst mit einem Verlust von 1,33 Mio. Franken ab. Budgetiert war ein Verlust von 3,12 Mio. Franken. Die Besserstellung ist hauptsächlich auf die zeitliche Verschiebung von Investitionen in das Geschäftsjahr 2022 zurückzuführen.

Für das Jahr 2022 rechnet die WVRJ mit einem Verlust von 2.8 Mio. Franken.

Konsumgebühr nach 45 Jahren erstmals erhöht

Um kurzfristig einen ausgeglichenen Finanzhaushalt sicherzustellen, hat der Verwaltungsrat entschieden, die Konsumgebühr für 1'000 Liter Trinkwasser per Rechnungsjahr 2022 von 60 Rappen auf einen Franken anzupassen. In Rapperswil-Jona blieb diese Konsumgebühr zwischen 1977 und 2021 unverändert, obschon bereits 2007 mit einer Anpassung des Reglements über die «Beiträge und Gebühren der Wasserversorgung Rapperswil-Jona» die Grundlage für eine Preiserhöhung geschaffen wurde.

Nun lässt sich diese Anpassung nicht mehr länger aufschieben. Abgestützt auf die Bestimmungen des Kostendeckungs- und Äquivalenzprinzips müssen die Gebühren so festgesetzt werden, dass damit alle Aufwendungen der Wasserversorgung gedeckt werden können und ein ausgeglichener Haushalt besteht.
Aufgrund aktuellen Kostenentwicklungen und Betriebsanforderungen können weitere/künftige Preisanpassungen nicht ausgeschlossen werden.

Einen neuen Geschäftsführer bestimmt

2021 durfte die WVRJ einen neuen Geschäftsführer begrüssen. Martin Kurt, Wolfhausen (Bubikon), verfügt über langjährige Berufserfahrung im Wassersektor. Durch seine bisherige Tätigkeit als Projektleiter beim Ingenieurbüro Frei + Krauer AG ist er mit dem Verteilnetz der Wasserversorgung Rapperswil-Jona bereits bestens vertraut.

Weiter durfte die Wasserversorgung Daniel Ehrensperger und Harald Estermann als Wasserwarte/Rohrnetzmonteure sowie Alexandra Hoch als Stellvertreterin des Brunnenmeisters und Mitglied der Geschäftsleitung begrüssen.

Die 125. Generalversammlung der Genossenschaft der WVRJ findet am Freitag, den 20. Mai 2022 um 18:30 Uhr im katholischen Kirchgemeindehaus in Jona statt.

Genossenschaft Wasserversorgung Rapperswil-Jona