Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Region
08.02.2021
08.02.2021 21:10 Uhr

1'625 m² Fläche roden für Wasserversorgung

Die Fläche der geplanten Rodung beträgt 1'625 m², was einem Feld von 40x40m entspricht.
Die Fläche der geplanten Rodung beträgt 1'625 m², was einem Feld von 40x40m entspricht. Bild: Linth24
Die Wasserversorgungen Rapperswil-Jona und Eschenbach planen eine Verbindung ihrer Netze. Für die Realisation muss temporär eine Fläche von 1'625 m² gerodet werden.

Mit dem vorgesehenen Verbund der Wasserversorgungen Rapperswil-Jona und Eschenbach kann gegenseitig Wasser ausgetauscht werden. Zudem kann die Löschwasserabdeckung im Gebiet Leiset/Weid verbessert werden.

Für die Realisation der geplanten Verbindungsleitung müssen temporär Rodungen entlang dem Leitungsgraben für Materialtransporte und Maschinenbewegungen ausgeführt werden. Die Grösse des vorgesehenen Fläche zur Rodung beträgt 1'625 m2, was einem Feld von 40x40m entspricht.

Nach Abschluss wieder aufgeforstet

Nach Abschluss der Werkleitungsarbeiten werden die Rodungsflächen wieder aufgeforstet. Im Bereich des bestehenden Reservoirs Egg müssen für die örtlichen Anpassungen und Erweiterungen ebenfalls kleinräumige Rodungen ausgeführt werden.

Rodungsgesuch zur Einsichtnahme

Das aufgeführte Rodungsgesuch liegt ab Dienstag, 2. Februar 2021, bis Mittwoch, 3. März 2021, im Vorraum des Bausekretariats (2. Obergeschoss) im Stadthaus zur Einsichtnahme auf (Art. 5 Abs. 2 der eidgenössischen Waldverordnung, SR 921.01; abgekürzt WaV).

Einsprache

Einsprachen gegen das Rodungsgesuch müssen beim Kantonsforstamt St. Gallen, Davidstrasse 35, 9001 St. Gallen, innert Auflagefrist, das heisst bis am 3. März 2021 eingereicht werden. Die Einsprache hat einen Antrag, eine Darstellung des Sachverhalts sowie eine Begründung zu enthalten. Einspracheberechtigt ist, wer ein schutzwürdiges Interesse darlegt.

Linth24