Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Rapperswil-Jona
22.11.2021
22.11.2021 15:00 Uhr

Linda wagt’s: Tierpflegerin im Kinderzoo

Ställe putzen, Tiere füttern und noch mehr: Redaktorin Linda Barberi arbeitet einen Tag lang als Tierpflegerin im Kinderzoo.
Ställe putzen, Tiere füttern und noch mehr: Redaktorin Linda Barberi arbeitet einen Tag lang als Tierpflegerin im Kinderzoo. Bild: Linth24
Einmal pro Monat wechselt Linth24 Redaktorin Linda Barberi ihren Arbeitsplatz und wagt sich in ein Berufsfeld, das es ganz schön in sich hat. Heute: Als Tierpflegerin im Knies Kinderzoo in Rapperswil.
  • Erlebnisbericht von Linda Barberi

Es ist 6:30 Uhr, die Sonne ist noch nicht aufgegangen und ich stehe vor dem Kinderzoo. Ich muss gestehen, dass ich ganz schön nervös bin – den grössten Teil der Arbeit eines Tierpflegers sieht man als normaler Besucher gar nicht, was wohl alles auf mich zukommen wird?

Um es vorwegzunehmen, es wurde ein Tag voller neuen Eindrücken, spannenden Erlebnissen und vor allem Begegnungen mit bewundernswerten Tierpflegerinnen und Tierpflegern, die ihren Beruf lieben und ihn mit Herzblut ausführen.

Das Programm

Das Programm, das mir Obertierpfleger Torsten Oppermann gleich beim Eingang präsentiert, das sorgt zu Beginn aber kaum für Beruhigung der Nerven:

  • Ausmisten der Elefantenställe und dann die Elefantendame Sabbu schrubben
  • Mithelfen bei der Futterzubereitung für die 340 Tierindividuen, 43 Arten & Rassen
  • Support beim Vorbereiten der Giraffen-Anlage: Vom Ausmisten, zum Äste aufhängen bis zum Strohbett bereitmachen
  • Kontrollgang bei den Kattas, Affen, Erdmännchen, Pinguinen: Füttern, Zählen und Saubermachen

Auf geht's

Bis anhin erlebte ich die Welt des Kinderzoos immer nur von der Besucherseite aus. Für einmal die Seite zu wechseln, das sehe ich als grosse Chance (aber auch grosse Challenge) und Adrenalin vor Aufregung und Entdeckungswunsch sprudelt nur so durch meinen Körper. Ausgestattet mit Gummistiefeln, Arbeitshose und Kinderzoo-Pulli mache ich mich also auf den Weg zu Elefanten, Giraffen, Zebras, Watussirindern & Co. Was dabei herauskommt, sehen Sie im folgenden Video.

Einfach nur unglaublich, diese grossen Tiere an mir vorbei gehen zu sehen und sie von so nahe erleben zu können wie noch nie. Die Mittagspause kommt rasant schnell, doch sie kommt mir auch sehr gelegen: Endlich mal absitzen! Ich habe bereits so viele Eindrücke gesammelt, schon so vieles gelernt vom Wissen der Angestellten, so viele Tiere von ganz neuen Blickwinkeln gesehen und schon viele Kinderzoo Tierpflegerinnen und Tierpfleger kennengelernt, denen man es förmlich anmerkt, wie sehr sie in ihrem Element sind in ihrem Job und wie sehr sie diesen und die Tiere lieben.

Pinguine, Affen & Co.

Doch fertig ist hier noch lange nicht. Nach gut einer Stunde Pause geht es weiter mit der Mittagsrunde. Den Pinguinen Fische zuwerfen, die Kattas aus der Hand füttern, zu den Erdmännchen ins Gehege gehen, den Nutria eine Karotte hinstrecken, Papageie und Rosenköpfchen von nächster Nähe sehen und Laub rechen, während neugierige Totenkopfäffchen dabei zuschauen – all das waren Tätigkeiten, die ich vorher noch nie ausgeübt habe – wie wahrscheinlich die Mehrheit von uns allen auch nicht – und die ich nun nie mehr vergessen werde.

Tagtägliche Arbeit und Leidenschaft

Während diesem ausserordentlichen Tag habe ich so vieles gelernt und gesehen. Nicht nur fachliche Informationen über die Tiere, welche ich von den äusserst versierten Tierpflegerinnen und Tierpflegern erfahren habe, sondern auch, was es bedeutet, Tierpfleger zu sein: Es ist nicht einfach ein «Tierli streichle und füettere», sondern es steckt täglich eine enorme Arbeit und ein grosser Aufwand dahinter. Zudem habe ich gelernt, wie gut und respektvoll die Tiere in Knies Kinderzoo behandelt werden und mit welch einer grossen Leidenschaft die Tierpflegerinnen und Tierpfleger ihren Job tagtäglich absolvieren.

Grosses Dankeschön

An dieser Stelle möchte ich mich im Namen des ganzen Linth24-Teams beim Knies Kinderzoo ganz herzlich bedanken, namentlich bei Benjamin Sinniger, Torsten, William, Alexandra, Micha und Ramona. Ihr habt mir einen unvergesslichen Tag beschert.

Trotzdem bin ich aber froh, morgen wieder gemütlich im Bürostuhl Platz zu nehmen und Computertasten zu drücken – mehr wird mit meinem Muskelkater wohl auch nicht machbar sein.

Knies Kinderzoo

Normalerweise schloss Knies Kinderzoo jeweils im Oktober die Tore – doch 2021 wird dem nicht so sein. Dieses Jahr können Besucher bis am Sonntag, 28. November 2021, täglich von 10:00 – 16:00 Uhr den Zoo besuchen, die vielen Tiere bestaunen und viele tolle Attraktionen erleben. 

Übrigens:

Falls auch Sie einen ähnlichen Tag als Tierpfleger/in in Knies Kinderzoo erleben wollen, dann finden Sie alle Infos dazu unter www.knieskinderzoo.ch

Linda Barberi, Linth24