Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Eishockey
18.04.2021

Dank Bully - Goal zum Break!

Trotz deutlichem Chancenplus der Tessiner entwischten die SCRJ Lakers doch ab und zu der Lugano-Abwehr. Bild: Thomas Oswald
Nach einem erneut sehr ausgeglichenem Spiel gewinnen die SCRJ Lakers dank dem Overtime-Goal von Sandro Forrer 2:3 in Lugano und führen nun in der Best-of-7-Serie mit 2:1.

In den bisherigen zwei Playoff-Partien hatte der HC Lugano stets deutlich mehr vom Spiel. Vor allem im letzten Heimspiel am Donnerstag zeigten die SCRJ Lakers aber eine souveräne defensive Leistung und konnte gleichzeitig die wenigen Torchancen effizient ausnutzen. 

Auch heute Abend traten die Tessiner mit einem deutlichen Chancenplus an. Die Verteidigung der SCRJ Lakers zeigte aber auch heute eine tadellose Leistung. Nur mit der Chancenauswertung haperte es ein bisschen. 

Führung zweimal aus der Hand gegeben

Zwar brachte Michael Loosli auf Pass von Daniel Vukovic die SCRJ Lakers in der 15. Minute in Führung. Lange hielt die aber nicht an, denn zwei Minuten später traf Giovanni Morini in Überzahl zum 1:1-Ausgleich. 

Auch im mittleren Spielabschnitt gleiches Bild. Lugano machte das Spiel, aber die SCRJ Lakers das Tor. Jani Lajunen rutschte unglücklich aus, Jeremy Wick konnte dies eiskalt ausnutzen und traf zur 1:2-Führung kurz nach Spielhälfte. Wie schon im ersten Drittel konnten die SCRJ Lakers diese knappe Führung nicht in die Drittelpause retten. 34 Sekunden vor der Pausensirene erzielte den erneuten Ausgleich nach einem tollen Zuspiel von Luca Fazzini (2:2).

Entscheidung in der Overtime

Es schien fast so als ob die SCRJ Lakers mit einer Verlängerung gerechnet hätten. 60 Spielminuten zeigten sie kaum offensive Akzente, doch in der Overtime waren die St. Galler auch vor dem gegnerischen Tor präsent. Lugano machte sich das Leben aber auch selber schwer. In der 69. Minute musste Dario Bürgler wegen Beinstellen auf die Strafbank. Kurz nach Ablauf dieser Strafe wanderte Julian Walker in die Kühlbox. Zwar blieben diese Powerplays ohne Folgen, aber Lugano wurde deutlich fehleranfälliger, was die Zuversicht der SCRJ Lakers nochmals erhöhte. 

In der 78. Spielminute gewann Martin Ness im gegnerischen Drittel das Bully für die SCRJ Lakers. Frantisek Rehak bekam die Scheibe und legte sie Sandro Forrer vor. Dieser traf mit einem satten Handgelenkschuss den entscheidenden Treffer zum 2:3-Sieg und zur Führung 1:2-Führung der Playoff-Serie.

Spiel 4 am Montag mit Zuschauer

Das Heimspiel am nächsten Montag findet dank den Lockerungen der Corona-Massnahmen wieder mit 50 Zuschauer statt. Die SCRJ Lakers ermöglichen den treusten Fans den Zutritt ins Stadion. Nach den motivierenden Fanaktionen und dem #farbebekennen in der ganzen Region ist nun also auch die akustische Unterstützung im Stadion garantiert. Spielbeginn ist am Montag 20.4. um 20:00 Uhr.

Telegramm:

HC Lugano - SCRJ Lakers

Cornèr Arena, Lugano
Schiedsrichter: Daniel Piechaczek (24), Nicolas Fluri (19); David Obwegeser (79), Dario Fuchs (67)
Tore: 14:05 Loosli (Vukovic) 0:1; 16:03 Morini (Fazzini) 1:1; 30:51 Wick 1:2; 39:26 Lammer (Fazzini) 2:2; 77:21 Forrer (Rehak, Ness) 2.3
Strafen: 6x2 Minuten gegen HC Lugano; 6x2 plus 1x10 Minuten gegen SCRJ Lakers.

HC Lugano: Schlegel (Zurkirchen); Wellinger, Heed; Chiesa, Loeffel; Wolf, Nodari; Riva, Zangger; Boedker, Arcobello, Bürgler; Suri, Lajunen, Walker; Lammer, Herburger, Fazzini; Bertaggia, Sannitz, Morini

SCRJ Lakers: Nyffeler (Bader); Jelovac, Vukovic; Profico, Egli; Maier, Sataric; Dufner, Eggenberger, Rowe, Lehmann; Schweri, Wick, Clark; Loosli, Wetter, Moses; Forrer, Ness, Rehak

Sonja Hitz, SCRJ-Korrespondentin Linth24