Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Gommiswald
13.03.2021
13.03.2021 15:31 Uhr

Keine Reue bei den Party-Gästen in Gommiswald

Linth24 hat mit verschiedenen Teilnehmern der illegalen Party in Gommiswald gesprochen. Bild: zvg
Sie würden es wieder tun! Das ist das Fazit der Teilnehmer, die an der Party in Gommiswald dabei waren und gegenüber Linth24 Stellung zum Anlass und zu den Konsequenzen bezogen haben.

Linth24 hat mit verschiedenen Teilnehmern der illegalen Party in Gommiswald gesprochen. Der allgemeine Tenor: Niemand scheint Angst vor den Konsequenzen zu haben, alle würden die Bussen zurückschicken und jeder würde wieder an einem solchen Fest teilnehmen, egal, wer es organisiert. 

Niemand wurde kontrolliert

Claudia&Markus K.*: Wir stehen hinter den Organisatoren und halten, wenn nötig, auch den Kopf für sie hin. Wir teilen Ihre Auffassung, dass von ganz weit oben zuviel falsch läuft. Die örtliche Polizei ist nicht das Problem, die anwesenden Beamten wirkten verunsichert und fragten bei der Einsatzleitung nach, ob man uns kontrollieren soll, was dann nicht geschah. Auch beim Verlassen wurde niemand kontrolliert. Eine Busse würden wir zurückschicken, ein solches Fest im friedlichen Rahmen wieder besuchen.

Keine Busse bezahlen

Yvonne M.*: Ich ging schon davon aus, dass das Fest in den Medien auftaucht, aber nicht in so einer Reichweite. Mich freut es, dass endlich die wahre Seite der Bevölkerung nach aussen getragen wird. Viele denken gleich, nur wenige haben aber den Mut, in jeder Situation zu dieser zu stehen. Erstaunlich auch, was alles in verschiedensten Formen noch zu „unserem“ Anlass hinzu erfunden wurde. Auf keinen Fall würde ich eine Busse bezahlen - bei einem weiteren Anlass wäre ich hingegen sicher wieder dabei! Ich finde es absolut krass, was der Bund mit seinem Volk anrichtet, noch beängstigender finde ich, wie viele sich massiv einschüchtern und sich völlig absurde Sachen vorschreiben lassen! 6er Familien aufteilen? Enkelentzug für Grosseltern? Geht’s noch! Wehrt euch! Es ist höchste Zeit, dass die Bevölkerung endlich aufwacht und sich gegen diesen Irrsinn hinstellt!

Ängstliche sollen sich schützen

Stefan W.*:  Das Fest verlief ruhig, die Behauptung gewisser Medien, dass wir auf eine Eskalation aus waren, ist schlicht unwahr. Auch, dass wir als Corona Kritiker bezeichnet werden, stört mich. Ich und viele meiner Bekannten hinterfragen die Verhältnismässigkeit der Massnahmen. Wer Angst hat, soll sich schützen, der Rest trägt die Verantwortung für sich selber wie bisher. Ich ging davon aus, dass das Fest hohe Wellen wirft, schade dass positive Kommentare dazu gar nie veröffentlich werden. Angst vor Konsequenzen habe ich nicht. Eine Busse würde ich nicht bezahlen und einfach abwarten, wie sich das Ganze entwickelt.

Fürchten keine Konsequenzen

Kilian S.*: Das Fest war informationsreich, vor allem ist man so nicht immer auf die Medien angewiesen, die vieles einfach nicht veröffentlichen. Die ältere Generation, die nicht so Internet affin ist, bekommt nur mit, was als offiziell gilt. Für alle war das Fest ein Aufschnaufen, etwas anderes als immer nur arbeiten und schlafen. Die Leute brauchen das. Ich denke, der Bund will nicht öffnen, damit der Unmut nicht wächst. Aber die Menschen sehen, dass nichts so schlimm ist wie es immer vorgegeben wird. In meiner Firma arbeiten mehrere hundert Leute ohne Home-Office und alles läuft normal, ohne Covid-Fälle. Angst hatte ich nie, nur Freude, dass ich wieder Leute traf, die ich seit einem Jahr nicht mehr gesehen habe. In den Medien wird nur das Negative geschrieben, auch in den Kommentaren von Leuten, die gar nicht dabei waren. Konsequenzen fürchte ich keine, eine Busse würde ich gleich retour schicken. Viele Leute haben Angst, das macht unsicher. Wer Angst hat, soll sich schützen, die Anderen muss man leben lassen. Die beiden haben alles richtig gemacht. Hut ab!

(*Namen der Redaktion bekannt).

 

Markus Arnitz, freier Mitarbeiter Linth24