Eschenbach
24.01.2020
24.01.2020 20:36 Uhr

Der «Sponti-Car» wird rege genutzt

Sandra Raimann, Gemeinderätin und Hansjörg Hunziker, Leiter Liegenschaften und Strassen vor dem Sponti-Car
Seit Frühling 2019 steht in Eschenbach ein E-Auto der Gemeindeverwaltung und Bevölkerung zur Verfügung. Das Angebot wird rege genutzt: Pro Monat werden rund 1000 Kilometer damit gefahren.

In Eschenbach gibt es seit April letzten Jahres ein «Carsharing» der besonderen Art. Für fünf Franken pro Stunde stellt die Gemeinde der breiten Bevölkerung ein Elektro-Fahrzeug zur Verfügung (Linth24 berichtete darüber). Und um es gleich vorweg zu nehmen: Das Angebot wird rege genutzt. Die durchschnittliche Nutzung liegt bei 1000 Kilometer pro Monat – eine Zahl, mit der die Verantwortlichen der Gemeinde sehr zufrieden sind. Hansjörg Hunziker, Leiter Liegenschaften und Strassen und Mitglied der Energiekommission: «Es ist in der Tat sehr gut angelaufen, und wir sind mit der bisherigen Nutzung wirklich sehr zufrieden. Wir hoffen natürlich, dass das Angebot noch mehr Einwohnerinnen und Einwohner anspricht.»

An zentraler Lage stationiert

Doch wie kommt eine Gemeinde dazu, der Bevölkerung ein E-Fahrzeug zu tiefen Kosten zur Verfügung zu stellen? «Es war schon lange ein Thema, dass wir für die Gemeindeverwaltung ein Fahrzeug anschaffen, um effizienter unterwegs zu sein», erinnert sich Gemeinderätin und Präsidentin der Energiekommission, Sandra Raimann. Als dann Sponti-Car, ein Startup, das Car-Sharing ausschliesslich mit ökologisch sinnvollen Elektrofahrzeugen anbietet, auf die Gemeinde zukam, war die Umsetzung des Gedankens nicht mehr weit.

einfach, unkompliziert, zudem ein Fahrzeug, das enorm Spass macht und ökologisch und kostengünstig ist

Damit das Fahrzeug in der Zeit, in der die Gemeinde es nicht selber nutzt, trotzdem sinnvoll eingesetzt wird, entschloss man sich, den «Sponti-Car» der Bevölkerung zur Verfügung zu stellen. Anlässlich der Bedarfsabklärung an der GEWA 2018 äusserten sich die Eschenbacherinnen und Eschenbacher dann auch positiv zum Projekt «Car-Sharing», weshalb die Energiekommission das Projekt im April 2019 umsetzte.

So steht der «Sponti-Car» heute an zentraler Lage im Dorfkern und kann jederzeit über ein App oder übers Internet gebucht werden. Das ist sehr einfach und unkompliziert – man muss sich lediglich beim Anbieter registrieren und dann geht es praktisch los.

Hat ihn schon rund vierzig Mal benutzt: Patrick Mächler

Günstiges Angebot mit vielen Vorteilen

Einfach, unkompliziert, zudem ein Fahrzeug, das enorm Spass macht und das zudem ökologisch und kostengünstig ist – was will man noch mehr? So sieht es auch Patrick Mächler, der das E-Fahrzeug rege nutzt. Gegen 40 Mal hat er in der Zwischenzeit das Auto bereits gebucht, sei es zur Arbeit, zur Therapie der Kinder, zum Einkaufen oder sogar für einen Ausflug nach Bern. Über Mund-zu-Mund-Propaganda wurde Mächler auf den «Sponti-Car» aufmerksam. Seither ist das E-Auto ein fester Bestandteil in seiner Mobilitätsplanung. Dass das Auto bereits gebucht war, wenn er es mal nutzen wollte, kam auch schon vor, wie Mächler einräumt. Momentan sei das aber eher der Ausnahmefall.

Nutzen kann grösser sein als gedacht

Momentan. Denn die Gemeinde hofft natürlich, dass sich die Nutzerzahlen weiter nach oben bewegen, denn kostendeckend ist das Projekt bis dato nicht. Eschenbach ist übrigens die einzige Gemeinde, die den «Sponti-Car» für nur fünf Franken pro Stunde anbietet. Aber als «Energiestadt» steht der Energiegedanken natürlich im Vordergrund, auch wenn die Aktion diesbezüglich nur einen kleinen Effekt hat. Oder kann der sogar doch grösser sein, als man zuerst denkt? Patrick Mächler: «Der "Sponti-Car" hat mich völlig überzeugt. Vorher war die Anschaffung eines Elektroautos kein Thema, aber nach diesen Erfahrungen wird dies beim nächsten Kauf sicher mit einfliessen.» Dass das nicht nur bei ihm so ist, sondern auch bei einigen Kollegen, die im «Sponti-Car» schon mitgefahren sind, muss die Verantwortlichen der Gemeinde ebenfalls sehr freuen.

Neben dem «Sponti-Car» steht auch eine separate, öffentliche Ladestation zur Verfügung. Diese wird leider noch zu selten genutzt, was sich hoffentlich bald ändern wird.
Rolf Lutz, Linth24
Melden Sie sich jetzt an: