Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Kolumne
28.02.2021
01.03.2021 21:36 Uhr

Was Corona mit Kindern und Jugendlichen macht

Lucia Pangratz: «Ein Fehlen von sozialen Kontakten oder die Reduktion auf virtuelle Kontakte verhindert die gesunde Entwicklung.»
Lucia Pangratz: «Ein Fehlen von sozialen Kontakten oder die Reduktion auf virtuelle Kontakte verhindert die gesunde Entwicklung.» Bild: Linth24
Was richten die Corona-Massnahmen bei Kindern und Jugendlichen an? Welches sind die Folgen? Die renommierte Naturheilpraktikerin Lucia Pangratz mit einer Analyse.

Während ältere, gefestigte Menschen oft weniger unter den «Distanzanordnungen» oder Kontaktverboten der Regierungen leiden, trifft es Kinder und Jugendliche besonders hart. Kaum spürbar entzieht man ihnen wichtige Erfahrungen und Lehren, welche über das Unterbewusstsein über unsere Sinne während Jahrtausenden perfektioniert hat. Man entzieht unseren Kindern und Jugendlichen ganz natürliche Lehren des Lebens, welche während des Spiels, des Streits, des gemütlichen Beisammenseins, des Sports usw. machen dürfen. Nur mit sozialen Kontakten lernen Kinder und Jugendliche den Umgang mit Mitmenschen, sie lernen ihre Grenzen kennen, aber auch Grenzen setzen, lernen sich ein- und unterzuordnen in ein soziales Gefüge und vieles mehr.

«Man entzieht unseren Kindern und Jugendlichen ganz natürliche Lehren des Lebens»
Lucia Pangratz, Eidg. dipl. Naturheilpraktikerin

Gesunde Entwicklung verhindert

Ein Fehlen von sozialen Kontakten oder die Reduktion auf virtuelle Kontakte verhindert die gesunde Entwicklung. Sie verändert das Wesen des Menschseins in eine ungewünschte Richtung. Die gesunde natürliche Intuition verkümmert, da sie nie entwickelt werden durfte. Aus Menschen werden roboterähnliche Wesen, die nur noch von Ratio gesteuert werden. Ist diese weltweite Anordnung von Kontaktverboten gar als Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu werten? Diese Diskussion überlasse ich jedem Menschen.

«Ist diese weltweite Anordnung von Kontaktverboten gar als Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu werten?»
Lucia Pangratz, Eidg. dipl. Naturheilpraktikerin

Konsequenzen dieser Entmenschlichung bei Kindern und Jugendlichen können sein: Drogen-, Alkohol-, Spiel-, Internet-, Sexsucht; aber auch Angstzustände, Depression und Suizid oder zumindest Suizidgedanken.

Depressionen, also internalisierende Symptome; je nach psychischem Charakter kann die Problemverarbeitung auch nach außen gerichtet sein und sich in vermehrtem Drogenkonsum, ungezügeltem Internetgebrauch oder dem Nicht-Einhalten von Regeln äußern.

Angstzustände, Stimmungsschwankungen oder Suizidgedanken

Tatsächlich meldete auch die Kinder- und Jugendpsychiatrie am Universitätsspital Lausanne (CHUV), die Zahl der Gesuche auf stationäre Behandlungen seien im Sommer im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 50 Prozent gestiegen. Auch die Anfragen nach ambulanter Betreuung würden zunehmen. Die Gründe: Angstzustände, Stimmungsschwankungen oder Suizidgedanken. Ähnliche Zahlen beobachtet die Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie in Bern (UPD). Die Psychiatrische Universitätsklinik Zürich (PUK) verzeichnete seit Schulbeginn einen grossen Anstieg an Notfallkontakten, schrieb die PUK auf Anfrage. Für das gesamte Jahr rechnet die Klinik mit einer Zunahme von mehr als dreissig Prozent.

Lassen wir uns nicht beirren und erlauben unseren Kindern und Jugendlichen soziale Kontakte und Berührungen.
Glauben und vertrauen Sie in Ihre eigene Kraft, die Kraft der – ihrer – Natur. Und schenken Sie dieses Vertrauen auch ihren Kindern, denn die Zukunft gehört unseren Kindern.

«Lassen wir uns nicht beirren und erlauben unseren Kindern und Jugendlichen soziale Kontakte und Berührungen»
Lucia Pangratz, Eidg. dipl. Naturheilpraktikerin

Unterbewusstsein bestimmt unser Leben

Menschen sind soziale und emotionale Wesen – das wissen wir alle. Kognitives Handeln beeinflusst weniger als 5% unserer Aktivitäten. Das Unterbewusstsein bestimmt weitgehend unser Leben – unser Handeln. Mit dem Bewusstsein können wir jedoch Einfluss nehmen auf unser Unterbewusstsein. Dazu müssen wir die Handlungsweisen unseres Unterbewusstseins erkennen, überprüfen auf den aktuellen Wert bzw. Notwendigkeit und wenn nötig, können wir das Verhalten über das Bewusstsein (Verstand) verändern und auf die aktuellen Gegebenheiten anpassen.

Lucia Pangratz

Lucia Pangratz, Eidg. Dipl. Naturheilpraktikerin TEN, aus Siebnen verbindet Schul- und Komplementärmedizin und zeigt bei Linth24 auf, wie sich diese sinnvoll anwenden lässt.

www.complimed.ch

Lucia Pangratz, Eidg. dipl. Naturheilpraktikerin