Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Eishockey
02.12.2020

Revanche missglückt

Erneut bewiesen die Spieler vom HC Davos den besseren Torriecher und konnten die Partie für sich entscheiden. Bild: Thomas Oswald (Archiv).
Die Rapperswil-Jona Lakers können auch auswärts in Davos nicht gewinnen. Sie unterliegen den Bündner mit 4:2.

Gerade mal vier Tage ist es her, als sich die beiden Mannschaften gegenüber standen. Bei diesem torreichen Spiel verloren die SCRJ Lakers zu Hause in der SGKB Arena mit 5:7. Heute reisten die Rosenstädter nach Davos zur Revanche; nach drei Niederlagen aus den letzten Spielen wäre eigentlich wieder mal ein Sieg fällig.

Knappe Angelegenheit

Mit "nur" sechs Treffer wurden heute gerade mal halb so viele Tore erzielt als noch am letzten Samstag. In der 8. Spielminute war es Teemu Turunen, der die Bündner in Führung brachte. Die SCRJ Lakers brauchten etwas mehr als Spielhälfte, bis sie den Puck ins gegnerische Netz bringen konnten - dafür klappte es dann gleich doppelt! Lukas Lhotak glich in der 34. Spielminute aus (1:1) und eine Minute später brachte Michael Loosli die SCRJ Lakers sogar 1:2 in Führung. 

Zu viele Strafen gegen die SCRJ Lakers

Sechs Mal mussten die SCRJ Lakers in Unterzahl spielen. Lange hatten sie Glück und Davos brachte keinen Treffer im Powerplay zu Stande. Doch das sechste Überzahlspiel (Sandro Forrer musste wegen Stockschlag auf die Strafbank) war dann das eine zu viel: Fabrice Herzog konnte für den HCD ausgleichen (2:2 in der 44. Spielminute). Die SCRJ Lakers konnten in den beiden Powerplays leider nicht profitieren und blieben ohne weiteren Torerfolg.

Entscheidung in den letzten Spielminuten

Der dritte Spielabschnitt wurde grösstenteils von den SCRJ Lakers dominiert. Das Spielgeschehen fand oft im gegnerischen Drittel statt und bis auf ein paar wenige Konterangriffe war vom HC Davos wenig zu sehen. Trotzdem waren es die Gastgeber, die in der 50. Spielminute wieder in Führung gehen konnten. Luca Hischier erzielte den entscheidenden Treffer auf Zuspiel von Joe Thornton. Joe Thornton war es auch, der 35 Sekunden vor Schluss das 4:2 erzielte (ins leere Tor).

Längere Pause wegen Quarantäne des HC Lugano

Das nächste Spiel der SCRJ Lakers findet erst am Freitag, 11. Dezember statt. Die beiden Spiele gegen den HC Lugano (Freitag, 4.12. in Lugano, Dienstag, 8.12. in Rapperswil) müssen verschoben werden, da der HC Lugano erneut in Quarantäne ist. 

Vielleicht können die SCRJ Lakers während dieser Pause neue Motivation schöpfen für die kommenden Spiele, damit hoffentlich bald auch wieder Punkte geholt werden können.

Telegramm:

HC Davos - SCRJ Lakers

Eisstadion, Davos
Schiedsrichter: Daniel Stricker (91), Stefan Hürlimann (13); Eric Cattaneo (27), Matthias Kehrli (96)
Tore: 07:38 Turunen (Meyer, Baumgartner) 1:0; 33:03 Lhotak (Forrer) 1:1; 34:05 Loosli (Cervenka, Clark) 1:2; 43:33 Herzog (Ambühl, Nygren) 2:2; 49:53 Hischier (Thornton) 3:2; 59:25 Thornton (Ambühl) 4:2
Strafen: 2x2 plus 1x10 Minuten gegen Davos; 6x2 plus 1x10 Minuten gegen SCRJ Lakers.

HC Davos: Mayer (Haller); Jung, Nygren; Paschoud, Guerra; Heinen, Kienzle; Buchli; Herzog, Aeschlimann, Ambühl; Turunen, Baumgartner, Meyer; Hischier, Thornton, Wieser; Knak, Canova, Frehner

SCRJ Lakers: Nyffeler (Rechsteiner); Profico, Jelovac; Randegger, Egli; Maier, Sataric; Vukovic; Loosli, Cervenka, Clark; Schweri, Rowe, Moses; Eggenberger, Dünner, Lehmann; Forrer, Wick, Lhotak

Sonja Hitz, SCRJ-Korrespondentin Linth24