Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Eishockey
14.11.2020

Unglückliche Niederlage in Zug

Trotz guter Leistung verlieren die SCRJ Lakers auswärts in Zug knapp mit 3:4. Bild: Thomas Oswald (Archiv).
Drei Mal führten die SCRJ Lakers gegen den EV Zug, am Schluss jubeln doch die Innerschweizer. Die SCRJ Lakers verlieren auswärts in Zug knapp mit 3:4.

Nach dem verdienten Sieg gestern gegen Fribourg-Gottéron waren die Erwartungen auch für das heutige Spiel gegen den EV Zug gross. Und die SCRJ Lakers enttäuschten keineswegs, jedenfalls bis zur zweitletzten Minute... 

Erfreulicher Start dank konzentrierter Leistung

Die SCRJ Lakers waren von Anfang präsent und zeigten eine konzentrierte Leistung. Der gegnerische Spielaufbau konnte schon früh gestört werden und dadurch konnten sich die Rosenstädter einige Chance erspielen. Die 1:0-Führung durch Rajan Sataric in der 5. Spielminute war nicht unverdient. Der EV Zug kam zwar zu Chancen, aber die Lakers-Defensive handelte sehr gut, und wenn mal ein Schuss aufs Tor kam, war Noël Bader zur Stelle. 

Ausgeglichene Partie

Im zweiten Drittel kam der EV Zug immer besser ins Spiel. Als in der 26. Spielminute Nando Eggenberger den Puck im eigenen Drittel verliert, nützt Ryan McLeod das eiskalt aus und trifft zum 1:1 Ausgleich.

Kurz nach Spielhälfte musste Roman Cervenka wegen Beinstellen auf die Strafbank. Da Jan Kovar aber beim darauf folgenden Anspiel das Bully nicht korrekt ausführte, musste auch ein Spieler des EV Zug auf die Strafbank und das Spiel ging mit 4 gegen 4 Feldspieler weiter statt Powerplay für die Gastgeber. In der 32. Minute nutzte Steve Moses den numerischen Gleichstand aus, zog mit einem satten Schuss ins hohe Eck ab und traf zur erneuten Führung (1:2). 

Keine 3 Minuten später bejubelten die Gastgeber schon wieder den Ausgleich. Jan Kovar erzielte in Überzahl das 2:2 auf Zuspiel von Raphael Diaz. Nico Dünner sass wegen eines Hohen Stocks auf der Strafbank. 

Entscheidung 62 Sekunden vor Schluss

Eigentlich zeigten die Rapperswil-Jona Lakers auch im Schlussdrittel eine souveräne Leistung. In der 42. Spielminute musste Lukas Lhotak auf die Strafbank, aber statt sich auf die Verteidigung zu konzentrieren, konnten die Lakers offensiv agieren. Vor allem Nando Eggenberger zeigte vollen Einsatz und brachte damit den Puck irgendwie ins gegnerische Tor. 2:3 für die SCRJ Lakers - und die konzentrierte Leistung zeigte Wirkung. Die Zuger standen sich oft selber im Weg und wenn sie es vor das SCRJ-Tor schafften, war Noël Bader zur Stelle. 

In der 50. Spielminute wurde aber der Lakers-Topscorer Roman Cervenka auf die Strafbank geschickt. Auch er erfüllte die Anforderungen des Bully-Anspiels nicht.. Einmal mehr blieb die Strafe nicht ohne Folgen. Nach einem wilden Durcheinander im Rapperswiler Torraum lag der Puck plötzlich hinter der Torlinie. Die Schiedsrichter konsultierten zwar noch das Video, bestätigten aber ihre erste Entscheidung und entschieden auf Tor. Auch diese 3. Führung konnten die Zuger wieder ausgleichen.

Dieser Treffer gab den Innerschweizer zusätzlichen Schwung für die Schlussphase - mit Erfolg! 62 Sekunden vor Schluss war es Dario Simion, der für die Entscheidung sorgte. Ein glücklicher Sieg für den EV Zug, eine grosse Enttäuschung für die SCRJ Lakers, die nach 3x Führung am Schluss ohne Punkte heim reisen mussten. 

Nachholspiel gegen den SC Bern am Dienstag

Bereits am nächsten Dienstag empfangen die SCRJ Lakers den SC Bern in der SGKB Arena. Nicht nur die SCRJ Lakers, auch die Berner wollen nach der heutigen Niederlage gegen die SCL Tigers wieder was gut machen...

Telegramm:

EV Zug - SCRJ Lakers

Bossard Arena, Zug
Schiedsrichter: Michael Tscherrig (86), Ken Mollard (18); Eric Cattaneo (27), Matthias Kehrli (96)
Tore: 04:17 Sataric (Lhotak) 0:1, 25:39 McLeod 1:1; 31:20 Moses (Rowe) 1:2; 34:11 Kovar (Diaz, Zehnder) 2:2; 42:12 Eggenberger 2:3; 50:50 Diaz 3:3; 58:58 Simion (Hofmann, Kovar) 4:3
Strafen: 4x2 Minuten gegen EV Zug; 8x2 Minuten gegen SCRJ Lakers.

EV Zug: Hollenstein (Genoni); Alatalo, Cadonau; Geisser, Diaz; Stadler, Zgraggen, Wüthrich; Zehnder, Kovar, Martschini; Thorell, Senteler, Klingberg, Hofmann, McLeod, Simion; Bachofner, Albrecht, Thürkauf

SCRJ Lakers: Bader (Nyffeler); Profico, Jelovac; Randegger, Egli; Maier, Sataric; Dufner, Vukovic; Eggenberger, Cervenka, Clark; Lehmann, Rowe, Moses; Lhotak, Dünner, Wick; Wetter, Ness, Forrer

Sonja Hitz - SCRJ-Korrespondentin Linth24