Essen & Trinken
02.12.2019
03.12.2019 00:05 Uhr

Genuss mit Dietiker: Club im Schäfli

Im Parterre des «Schäfli»-Hauses in Uznach mit dem markanten Erker heissen stilvoll renovierte Räumlichkeiten im Schäfli Lounge Club die Mitglieder und ihre Gäste willkommen.

Das Ambiente ist gediegen, aber locker. Bequeme Sitzgruppen an schönen Tischen laden zum Verweilen ein… und das Getränke- und Zigarrenangebot zum Geniessen.

Es geht wieder aufwärts im Städtli – nach der Wiedereröffnung der «Blume», der Neueröffnung der Pizzeria Vesuvio und der Auszeichnung des «Schäfli» als Beiz des Jahres im originellen Gastroführer «Aufgegabelt» (Linth24 berichtete) folgt als weitere Bereicherung des gesellschaftlichen Lebens in Uznach der Schäfli Lounge Club.

Der in Uznach wohlbekannte Paul Hager führt mit seiner Tochter Sarah in seiner Firma Vermoplan AG den am 21. November eröffneten Privatclub. Der Initiant wünscht sich einen Treffpunkt für «Jung und Alt», der zur Attraktivität und Belebung des Städtchens beitragen soll. Und der Auftakt ist verheissungsvoll, denn zur Eröffnung erschienen rund 50 Personen und der Club zählt bereits ebensoviele Mitglieder.

Geöffnet ist das gediegene Clublokal am Freitag und Samstag von 17 bis 24 Uhr. Jedes Mitglied kann den Club mit einer weiteren Person besuchen. Sonntag bis Donnerstag stehen den Mitgliedern für individuelle Anlässe kostenlos zur Verfügung, also zum Beispiel Familien- oder Freundestreffen, Spielrunden, TV-Anlässe usw.

 

Attraktives Angebot

 Paradestück des Clubangebots ist die Weinauswahl – nicht erstaunlich bei Hagers Bezug zum Weinkeller. Da gibt es Champagner ab 48 Franken, Schweizer Weisswein ab 36 oder einen Vermentino aus Sardinien für 32 Franken. 

Bei den Roten hat man wirklich die Qual der Wahl an auserlesenen Tropfen. Ich habe mir schon mal den Pinot Noir aus dem Melser Rathauskeller (35 Fr.) vorgemerkt, oder was meinen Sie zu einem Salzl Sacris Premium Zweigelt (58)? Erstaunlich preisgünstig auch der bekannte Spanier Juan Gil zu 38 Fr. pro Flasche oder 8 Fr. pro Glas. Der Amarona Riserva, Molinara 2013, steht mit 62 Fr. zu Buche.

Bei den Bordeaux kommt man kaum aus dem Staunen heraus. Nur ein paar Beispiele: Château d’Issan (Margaux 2002) Fr. 115.—, Château Figeac (St. Emilion, 2002) Fr. 145.—, Château Phélan Ségur (St. Estèphe, 2002) Fr. 70.—!

Dann gibt es auch Süssweine, Porto, Mineral- und Süssgetränke, Bier, Kaffee und Tee sowie eine breite Auswahl an härteren Volumen. Vom heimischen Pflaumenbrand (Fr. 10.—) über Hendricks Gin, Grappi und Brandy bis zum Single Malt Whisky und Cognac.

Für den kleinen Hunger werden diverse Sandwiches angeboten oder Schinkengipfeli, Mini-Pizza und Chäs-Chüechli gewärmt. In Absprache mit dem Restaurant Schäfli im oberen Stockwerk können weitere Speisen geordert werden.

Ja und dann bleibt Zeit für gute Gespräche und für Zigarren-Liebhaber ein Rauchopfer. Es stehen bekannte Kubaner zu moderaten Preisen zur Wahl (inklusive Besteck).

Wohlgefühl

Zur angenehmen Atmosphäre trägt auch die kulturelle Ausstattung bei mit Bildern und Kunstgegenständen in engem Bezug zu Uznach. In einem schönen Schrank stehen edle Produkte zum Verkauf «über die Gasse», die sich vortrefflich als «Mitbringsel» eignen. Viel Liebe zum Detail spürt man im neuen Uzner Lokal!

Der Jahresbeitrag von 150 Franken öffnet den Zugang zu diesem kleinen Juwel im Herzen des Städtchens. Schnuppern Sie mal rein!

Gast-Informationen

Schäfli Lounge Club
Städtchen 28
8730 Uznach
Tel. 055 285 11 00 (Vermoplan AG)
www.schaefliclub-uznach.ch

Hansjörg Dietiker, Linth24