Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Kolumne
06.11.2020
06.11.2020 12:05 Uhr

Simpel erklärt: Das sagt der PCR-Test wirklich aus

Lucia Pangratz: «Der PCR-Test macht keine Aussage über eine Erkrankung einer getesteten Person.»
Die Corona-Fallzahlen basieren auf dem umstrittenen PCR-Test. Naturheilpraktikerin Lucia Pangratz erklärt einfach und verständlich, was der Test tatsächlich aussagt.
  • Kolumne von Naturheilpraktikerin Lucia Pangratz

Für Linth24-Leser erkläre ich den PCR-Test einfach und verständlich mit dem Ziel, dass jeder die Fallzahlen selbständig einordnen kann und dass man kritisch, selbstverantwortlich und mit gesundem Menschenverstand damit umgeht.

Wie wird ein PCR-Test erstellt? Wie funktioniert er?

Als erstes muss man wissen, dass der PCR-Test nicht validiert ist, also keine wissenschaftliche Gültigkeit hat. Das heisst: Wenn wissenschaftlich korrekt gearbeitet wird, darf dieser Test gar nicht eingesetzt werden.

In der Regel wird ein Abstrich aus Mund, Nase oder Rachen genommen. Das Sekret, das sogenannte Nasopharyngeal, kann Erbgut (RNA) von Sars-CoV-2 enthalten. Die Überprüfung erfolgt im Labor. Dabei wird in einem ersten Schritt die RNA aufgereinigt. Anschliessend wird die RNA in 36 bis 40 Zyklen vervielfältigt. Im letzten Schritt wird die RNA mittels des sogenannten Fluoreszenz-Resonanz-Energie-Transfers, kurz Fret, sichtbar gemacht: Ist Virusmaterial vorhanden, fluoresziert (leuchtet) es.

Was sagt der PCR-Test über eine Infektion aus?

Ein positives PCR-Testergebnis sagt einzig und allein, dass RNA-Moleküle gefunden wurden. Dieser Test macht aber keine Aussage über eine allfällige Infektion. Infektion hat mit der Interaktion von Viren oder Krankheitserregern mit den betroffenen Menschen (dem Wirt) zu tun. Vernünftiger- bzw. richtigerweise muss jetzt beobachtet werden, ob der Körper (Wirt) sich wehrt, ob das Immunsystem auf einen Erreger von aussen reagiert. Der Erreger, oder eben das geprüfte Virus, erregt eine Infektion – das Virus selbst ist noch keine Infektion. Eine Infektion ist die Reaktion des Körpers. Nun stellt sich die Frage, wieso die vom Bund engagierten Experten bei einem positiven Test von Infektion sprechen? Das stimmt so nicht, sondern nur in einem Teil der Fälle.

Was sagt der PCR-Test über eine Ansteckung aus?

Ein positiver PCR-Test sagt nichts über die Ansteckungsfähigkeit einer Person aus. Die Aussage oder Behauptung, dass das Virus auf andere Menschen übertragen werden kann, ist zu relativieren. Bei einem positiven Testergebnis werden unter Umständen Erreger gefunden, bevor es zu Krankheitssymptomen kommt. Daraus wird abgeleitet, ob diese auch infektiös seien. Das Ableiten ist eine Annahme und weder wissenschaftlich unterlegt noch bewiesen. Ebenfalls ist eine Infektion ganz wesentlich von der Erregermenge abhängig, über welche der Test notabene keine Aussage macht.

Was erwartet Sie bei einem positiven PCR-Testergebnis?

Wie oben dargestellt, sagt ein positiverTest einzig, dass Moleküle von Coronaviren gefunden wurden. Er macht nicht einmal die Aussage, ob es sich um Erbgut von Covid 19 handelt. Es könnten auch Überreste der – von Experten als so gefährlich eingestuften – Schweinegrippe sein. Dennoch können Sie das Testergebnis nutzen und ganz bewusst Ihr Immunsystem zu stärken. Der Umgang der Behörden mit einem positiven Testergebnis und die Konsequenzen für uns alle sind jedoch einschneidend. 10 Tage Isolation für den positiv Getesteten. Sein Umfeld und/oder Personen, welche mit der positiv getesteten Person in Kontakt standen, müssen für 10 Tage in Quarantäne.

Fazit:

  1. Der nicht zugelassene PCR-Test macht keine Aussage über eine Erkrankung einer getesteten Person.
  2. Die Merkmale des PCR-Tests (was gemessen wird) gab es auch schon bei anderen Viren (Bsp.: Schweinegrippe). Vielleicht kamen sie sogar auch schon bei Menschen vor. Man hat sie nur nicht gesucht.
  3. Verharmlosen Sie Covid nicht – aber bleiben Sie kritisch und gebrauchen Sie Ihren gesunden Menschenverstand. Vertrauen Sie auf sich, Ihr Gefühl und Wahrnehmung. Kein Experte kennt Ihren Körper besser als Sie selbst!
  4. Schützen Sie Ihr Immunsystem! Halten Sie die Hygienemassnahmen ein, ernähren Sie sich frisch und ausgewogen, bewegen Sie sich an der frischen Luft und schlafen Sie viel.

Wie es scheint, wurde ein neues Krankheitsbild erschaffen und über die Medien installiert. Dasjenige der «symptomlos Erkrankten», denen man auch anders sagen kann: «gesunde Menschen».

Lucia Pangratz

Lucia Pangratz, Eidg. Dipl. Naturheilpraktikerin TEN, aus Siebnen verbindet Schul- und Komplementärmedizin und zeigt bei Linth24 auf, wie sich diese sinnvoll anwenden lässt.

www.complimed.ch

Lucia Pangratz, Eidg. dipl. Naturheilpraktikerin