Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Fussball
13.09.2020

FCRJ verliert auch in Sion

Trotz gutem Einstieg in die Partie mit einer frühen Führung reicht es am Ende nicht für einen Punktgewinn im Wallis.
Der FCRJ findet auch mit seinem neuen Trainer Brunello Iacopetta nicht zum Siegen zurück und muss sich in Sion mit 2:3 geschlagen geben.

Der FCRJ kehrt auch gegen den bis dato punktelosen FC Sion U21 nicht auf die Siegesstrasse zurück.

Das ist bitter, das ist hart. Denn es hatte eigentlich gut begonnen. Gele brachte den FCRJ bereits nach drei Minuten 1:0 in Führung. Da sah die Welt des FCRJ noch gut aus – Neo-Trainer Iacopetta schien die richtigen Worte gefunden zu haben. «Wir haben gut und aggressiv begonnen, so wie ich mir das vorgestellt hatte», meinte Iacoppeta nach dem Spiel.

Doch die Unachtsamkeiten, die dem FCRJ immer häufiger unterliefen, standen sicher nicht auf seinem Spickzettel. Denn genau diese Unachtsamkeiten, zum Beispiel Fehlpässe in der Vorwärtsbegegnung, nutzten die Walliser schonungslos aus. Aus einem Rückstand entstand dadurch eine 2:1 Führung des FC Sion. Dem nicht genug: Kurz vor der Pause erzielten die Sittener sogar noch das 3:1.

Silvio trifft nur den Pfosten

Die zweite Halbzeit begann wie die erste. Der FCRJ war in seinen Aktionen wieder sehr präsent und kam sogleich zur ersten Möglichkeit. Silvio traf dabei jedoch nur den Aussenpfosten.

Besser machte es Gele nur einige Zeigerumdrehungen später. Nach schönem Zusammenspiel mit Silvio drückte er den Ball aus elf Meter in die Maschen. Die FCRJ-Hoffnung war zurück. Trainer Iacopetta reagierte und schöpfte in der Folge alle seine Möglichkeiten aus. Er brachte mit Brunner und Cifci frischen Wind in der Offensive. Mehr als zum Anschlusstreffer reichte es aber nicht mehr.

Der FCRJ reiste also ohne Punkte aus dem Wallis nach Hause – aber mit der Erkenntnis, dass da noch ein ganz gehöriges Stück Arbeit auf die Mannschaft wartet.

Rolf Lutz, Linth24