Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Rapperswil-Jona
28.09.2022
28.09.2022 17:22 Uhr

Spitzenduell zweier Stars am Schlosslauf

Fabienne Schlumpf (l.) und Chiara Scherrer treffen am diesjährigen Schlosslauf Rapperswil-Jona aufeinander und weihen die neue Strecke ein.
Fabienne Schlumpf (l.) und Chiara Scherrer treffen am diesjährigen Schlosslauf Rapperswil-Jona aufeinander und weihen die neue Strecke ein. Bild: zVg
Beim Schlosslauf am 23. Oktober kommt es zum grossen Duell zweier international erfolgreicher Schweizer Läuferinnen: Fabienne Schlumpf und Chiara Scherrer erweisen der Rosenstadt mit einem Start die Ehre.

Es ist eine Sensation: Zur Feuertaufe der neu konzipierten Strecke können die Organisatoren gleich zwei Schweizer Top-Läuferinnen mit internationalem Renommee an den Schlosslauf locken. Die Zürcher Oberländerin Fabienne Schlumpf und die Toggenburgerin Chiara Scherrer zählen nicht nur national zu den besten Läuferinnen, sondern haben in den letzten Jahren auch auf internationaler Bühne immer wieder für Furore gesorgt.

Die besten Schweizerinnen der Geschichte über 10 km

Die 31-jährige Schlumpf ist die dominierende Schweizer Langstreckenläuferin der letzten Jahre. 2018 noch EM-Silbermedaillengewinnerin über 3000 m Steeple und im Crosslauf, wagte sie im Anschluss den Wechsel auf die Marathon-Distanz. Mittlerweile ist sie über 42,195 km (2:26:14 Stunden) und im Halbmarathon (1:08:27 Stunden) Schweizer Rekordhalterin. An den Olympischen Spielen 2021 und in diesem Jahr an den Europameisterschaften wusste sie im Marathon mit den Rängen 12 bzw. 9 zu überzeugen.

Auch Chiara Scherrer, 26-jährig, schaut auf eine erfolgreiche Saison zurück. Die 3000-m-Steeple-Spezialistin konnte im Sog ihrer Trainingskollegin Schlumpf – beide werden bei der TG Hütten vom Schweizer Langstrecken-Nationaltrainer Michi Rüegg trainiert – über Jahre sportliche Fortschritte erzielen. Bei ihrem Saison-Highlight 2022 kam dann alles zusammen und Scherrer glänzte mit einem Schweizer Rekord über 3000 m Steeple, den sie auf 9:20,28 Minuten verbesserte. Die Bühne für die Bestmarke: die Diamond League. In der höchsten internationalen Meeting-Serie fühlte sich Scherrer heuer besonders wohl: Neben Rang fünf bei ihrem Rekord in Paris, wurde sie ausserdem in Stockholm Dritte. Und Scherrers Vorgängerin als nationale Steeple-Rekordhalterin ist keine geringere als Fabienne Schlumpf.

Apropos Rekorde: Ein Blick in die Statistik-Bücher lohnt sich im Vorfeld des Schlosslaufs ganz besonders. Über 10 km führt Fabienne Schlumpf die ewige Bestenliste mit 32:01 Minuten vor Scherrer an (32:22). In Rapperswil nehmen am 23. Oktober damit die zwei schnellsten Schweizer Frauen der Geschichte die 10 km unter die Füsse.

Duell auf neuer Strecke

Chiara Scherrer unterstreicht, dass dieses Freundinnen-Duell für sie etwas Spezielles ist: «Rennen gegen Fabienne bedeuten mir sehr viel», sagt sie. «Ich war früher immer hinter ihr, konnte mich dank ihr unbeschwert entwickeln.» Seit dem letzten Aufeinandertreffen an der 10-km-SM vor zwei Jahren und den sportlichen Entwicklungen der Athletinnen dürfte der Ausgang des Rennens in der Rosenstadt allerdings ein offener sein. Hochspannung ist vorprogrammiert.

Für die Organisatoren ist die Konstellation im Frauenrennen des diesjährigen Schlosslaufs ein absoluter Glücksfall: «Dass unser Anlass in diesem Jahr in die Planung zweier Stars passt, ist sensationell», sagt Athletenverantwortlicher Christopher Gmür. «Bei der Verpflichtung der Athletinnen war für uns ein regionaler Bezug zudem ein wichtiges Kriterium. Dass die zwei schnellsten Schweizerinnen aller Zeiten eine Zürcher Oberländerin und eine Toggenburgerin sind, ist eine perfekte Geschichte für uns.» Oder wie es Fabienne Schlumpf ausdrückt: «Ich bin in Oetwil am See aufgewachsen und wohne in Wetzikon, nach Rappi ist es für mich ein Katzensprung. Auch deshalb freue ich mich sehr auf den Schlosslauf.»

Die zwei Spitzenathletinnen werden beim Schlosslauf für eine würdige Einweihung eines überarbeiteten Strecken-Konzepts sorgen. Die exakte Vermessung der 10 km langen Strecke ermöglicht den Läuferinnen und Läufern, persönliche Bestzeiten und Rekorde aufzustellen, die auch Eingang in die nationalen Bestenlisten und gegebenenfalls Rekordlisten finden werden. Der neue Start vor dem ehemaligen Hotel Schwanen sowie die Überquerung des Hauptplatzes in nördlicher Richtung wird bei den Teilnehmenden für zusätzliche Attraktivität sorgen.

PD, Schlosslauf Rapperswil-Jona