Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Fussball
04.09.2022

FCRJ: Hohe Niederlage beim Aufsteiger

Reklamieren nützt nichts: Dem FCRJ fehlt es weiterhin an Effizienz.
Reklamieren nützt nichts: Dem FCRJ fehlt es weiterhin an Effizienz. Bild: FCRJ
Gleich mit 4:1 schickte der FC Baden den FCRJ an den oberen Zürichsee zurück. Wer geglaubt hat, dass sich die Rosenstädter nach zuletzt zwei Siegen in der oberen Tabellenhälfte festsetzen würde, wurde schnell eines Besseren belehrt.

Obwohl der FCRJ in der Anfangsphase das Spielgeschehen ausglich, blieben die klaren Chancen weitgehend aus. Dass der Ausgleich für die Rosenstädter nicht fiel, das lag auch am Badener Torhüter, der mit einer Glanztat den Kopfball von Christian Konan entschärfte.

Statt 1:1 stand es nach 31. Min und einem herrlich getretenen Freistoss von Davide Giampa 2:0 für die Hausherren. Calvin  Heim im Tor der Rapperswil konnte dem Ball nur noch zuschauen, wie er oben im Lattenkreuz einschlug. Nur drei Minuten später rettete die Latte den FCRJ vor der vorzeitigen Entscheidung.  Auch wenn die Sesa-Elf bemüht war, das Resultat noch vor der Pause zu korrigieren, fehlte es im Abschluss an der Präzision oder Durchschlagskraft, trotz vieler Abschlussversuche von Bolzoni, Volkert, Grasso, Konan oder Suter.

Zweite Hälfte mit mehr Druck, aber Tore fehlten

Der FCRJ bemühte sich, nach der Pause noch mehr Druck aufzusetzen, aber wie man Tore schiesst, das zeigten erneut die Badener, die einen herrlichen Konter zum 3:0 abschlossen. Nach 57. Min fiel gar noch das 4:0 auf Penalty, nach einem Handspiel von Noah Lovisa im eigenen Strafraum.

Der FCRJ drängte weiterhin vehement auf den Anschlusstrreffer, aber entweder flogen die Bälle am Tor vorbei oder Marvin Hübel im Tor der Badener verhinderte diesen mit hervorragenden Paraden. Noch einmal rettete die Querlatte den FCRJ vor einem weiteren Gegentreffer, bei einem der Aargauer Konter.

Eine Viertelstunde vor Schluss war es Christian Konan vorbehalten, den Ehrentreffer per Kopf, auf Flanke von Noah Lovisa, zu erzielen. Dass keine weiteren Tore fielen lag vor allem an der Ineffizienz der Rosenstädter. So blieb es beim zu deutlichen Verdikt von 4:1 für den FC Baden. Wiedergutmachung am nächsten Samstag gegen Kriens auf dem heimischen Grünfeld ist angesagt.

Paul Rusterholz, Berichterstatter FCRJ