Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Uznach
16.08.2022
16.08.2022 11:41 Uhr

Gemeinderat Uznach sucht Ideen gegen Autoverkehr

Im Uzner Rathaus werden Ideen aus der Bevölkerung gegen den Autoverkehr gesucht. Die drei besten gewinnen einen kleinen Preis.
Im Uzner Rathaus werden Ideen aus der Bevölkerung gegen den Autoverkehr gesucht. Die drei besten gewinnen einen kleinen Preis. Bild: Werner Hofstetter, Linth24
Dem Uzner Gemeinderat reichen flankierende Massnahmen und ein Nachtrag zum Parkierungsreglement nicht aus, um den motorisierten Verkehr einzudämmen. Er lanciert nun einen offenen Ideen-Wettbewerb.

Im Geschäftsbericht 2021, in den LinthSicht-Ausgaben Mai und Juni sowie im Bericht zur Entwicklung des Zentrums Uznach haben Sie lesen können, was alles getan wird und angedacht ist, um die Verkehrssicherheit und die Verkehrslenkung zu verbessern:

  • Der Nachtrag zum Parkierungsreglement soll über die Bewirtschaftung der öffentlich zugänglichen Parkflächen und eine angepasste Parkgebührenordnung den motorisierten Individualverkehr (MIV) auf das «Notwendige» beschränken, zumindest aber besser über den Tag verteilen.
  • Die Flankierenden Massnahmen (FlaMa) zur Regionalen Verbindungsstrasse A15-Gaster (RVS) sehen folgende Möglichkeiten vor, den Verkehrsstrom zu beeinflussen: Betriebs- und Gestaltungskonzept Städtchen, Umgestaltung der Ortseingänge und Tempo-Kaskadenmodell: Tempo 50 auf den Zubringerstrassen, Tempo 30-Zone im Zentrum, Begegnungszone im Städtchen.
  • Der Rat plant einen weiteren Ausbau der Promenade, sprich die Langsamverkehrsverbindung vom Spital über den Bahnhof bis ins Usserhirschland. Er sieht vor, die bestehende Velowegverbindung entlang der Gasterstrasse nach Kaltbrunn zu verbessern (gemeinsamer Richtplaneintrag der Gemeinden Kaltbrunn und Uznach). Das hilft, um den Umstieg aufs Velo oder andere Fahrzeuge zu erleichtern, die dem Langsamverkehr zugeordnet werden.
  • Der Ausbau des Bus- und Bahnangebots erleichtert den Umstieg vom Auto zu Bus und Bahn.
  • Verwaltungsintern sind die Zeiten von Gratisparkplätzen für Gemeindeangestellte seit Jahren passé. Im Gegenzug erhalten sie – dem Pensum entsprechend – einen Beitrag ans Halbtax-Abo für Bus und Bahn.

Diese Massnahmen helfen mit, den motorisierten Verkehr einzudämmen und den Modal Split – sprich das Verhältnis der unterschiedlichen Verkehrsarten – positiv zu beeinflussen. Das genügt aber nicht.

Den drei besten Ideen winkt sogar ein Preis

Der Gemeinderat sucht nach weiteren Möglichkeiten, wie der Modal Split zugunsten des Langsam- und öffentlichen Verkehrs verändert werden kann. Er wendet sich an Sie mit der Bitte, sich zu diesem Thema Gedanken zu machen.

Wenn Sie eine Idee haben, wie wir die Autofahrten innerhalb der Gemeinde oder in der Region verringern können, bringen Sie diese zu Papier oder verfassen Sie eine E-Mail. Die besten drei Ideen erhalten als Wertschätzung Gutscheine des Uzner Gewerbes.

Gemeinderat Uznach / LinthSicht