Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Uznach
13.06.2020

RUN for HOPE: Spende an Caritas Uznach

Bernhard Krapf von der Caritas Uznach (rechts) nimmt den Spendencheck im Wert von 6495 CHF von Sportlehrer Michael Stöckli (Kanti Wattwil) dankend entgegen.
Bernhard Krapf von der Caritas Uznach (rechts) nimmt den Spendencheck im Wert von 6495 CHF von Sportlehrer Michael Stöckli (Kanti Wattwil) dankend entgegen. Bild: ZVG / RUN for HOPE
Die kantonale Solidaritätsaktion von MittelschülerInnen und Lehrpersonen in Form eines Laufs am 5. Juni erbrachte eine Spendensumme von 44'000 Franken. Das Geld geht an die Caritas.

Pünktlich um 15:40 Uhr streiften sich am letzten Freitag (5. Juni) alle Beteiligten ihr blaues RUN for HOPE T-Shirt über und wurden vom Moderator und Mitorganisator Oliver Friedrich über einen Live-Stream begrüsst. Alleine in der eigenen Wohnregion unterwegs und trotzdem mit einem Gefühl der Zusammengehörigkeit verbunden zu sein, war der Grundgedanke der Spendenaktion. Auch Prominente hatten sich begeistern lassen und unterstützten mit ihrer Anwesenheit und ihrem aktiven Mitwirken im Live Stream diese Idee.

  • Zu den prominenten Teilnehmern zählten unter anderem (v. r.) der FM1-Moderator «Morgen-Joe», SVP-Regierungsrat Stefan Kölliker und die frühere Kunstturnerin Ariella Käslin. Bild: ZVG / RUN for HOPE
    1 / 2
  • Kölliker (l.) und Käslin waren gemeinsam unterwegs. Bild: ZVG / RUN for HOPE
    2 / 2

Radiomoderator «Morge Joe» von FM1, die ehemalige Spitzen-Kunstturnerin Ariella Käslin sowie der sportverbundene Bildungschef Regierungsrat Kölliker sagten ihre Teilnahme spontan zu. Damit war der Unterhaltungswert des Live Streams garantiert. Ein Mix aus Musik, berührenden Schüleraussagen, witzigen Interviews mit den Protagonisten, sowie die Bekanntgabe der Spendensumme sorgten bis Schluss für emotionale Momente.

FCSG Präsident Matthias Hüppi (Bild: who-s-who.ch) Bild: who-s-who.ch

Auch Matthias Hüppi war begeistert von der Idee: «Ich bin total überzeugt vom Projekt ‹RUN for HOPE›, weil Bewegung generell wichtig ist, auch und gerade in dieser speziellen Zeit, und wenn man sich dabei gleichzeitig für eine gute Sache einsetzt, für die Menschen, welche wirklich getroffen wurden von dieser Coronakrise, dann unterstütze ich dies sehr gerne!»

Dank 300 teilnehmenden Schülerinnen und Schülern sowie Lehrpersonen der Kanti Wattwil konnten der Caritas Regionalstelle Uznach knapp Fr. 6500.- überreicht werden. Bernhard Krapf ist glücklich über die Spende, kann er so den auftragslosen Musiker oder Uber-Fahrer etwas Last von den Schultern nehmen.

Die Spendensumme wird gemäss Philipp Holderegger, Geschäftsführer der Caritas St.Gallen Appenzell, in den drei Regionalstellen Sargans, St.Gallen und Uznach für armutsbetroffene Menschen verwendet. Dazu gehören am Existenzminimum lebende Menschen, welche arbeiten (Working Poor) und durch die Corona Krise in grosse, finanzielle Not geraten sind.

OM, Initiatoren RUN for HOPE