Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Fussball
08.06.2022

Teams des FC Uznach mit Sieg am letzten Heimspiel

Die Uznerinnen (rot) konnten die anvisierten drei Punkte einfahren.
Die Uznerinnen (rot) konnten die anvisierten drei Punkte einfahren. Bild: FC Uznach
Zum letzten Mal in dieser Saison spielten die Teams des FC Uznach am Pfingstwochenende zuhause und verabschiedeten mehrere Mitglieder. Die Frauen besiegten den FC Chur 97 mit 1:0, die Herren CB Surses mit 4:1.

Frauen 1: Drei Punkte im letzten Heimspiel

Das Vorrundenspiel gegen die Churerinnen war noch präsent, damals konnten wir mit einem 1:3 Sieg nach Hause fahren. Ein Sieg war auch dieses Wochenende das Ziel. Mit breitem Kader, jedoch auch einigen angeschlagenen Spielerinnen, stellten wir uns dieser Aufgabe.

Uznerinnen ohne Abschlussglück

Zu Beginn war das Spiel sehr ausgeglichen, beide Mannschaften mussten sich aneinander gewöhnen und so entstanden keine zwingenden Torchancen. Trotzdem waren es die Uznerinnen, welche nach 20 Minuten eine Topchance verpassten. Schnider kam nach einem Solo von di Marco frei zum Abschluss, setzte den Ball jedoch über die Latte.

Wir bemühten uns variantenreich zu spielen und über unsere Aussenläuferinnen die Gegnerinnen in Schwierigkeiten zu bringen. Das Tor war heute definitiv zu klein für die Schüsse unserer Spielerinnen. Die Churerinnen kamen vereinzelt mit weiten Bällen oder ihrer schnellen Spielerin (#6) vors Tor, doch nicht weiter.

Bis zur Pause fielen keine Tore, obwohl wir die bessere Mannschaft auf dem Platz waren. Geduld war gefragt.

Einwechslungen zahlen sich aus – auch resultatmässig

Zur Pause wurden gleich drei Wechsel vorgenommen. Jud, Musa sowie Kabashi kamen zum Einsatz und brachten sofort frischen Wind ins Spiel. Musa erkämpfte sich im Mittelfeld den Ball, zog davon und war nur noch durch ein Foul zu stoppen. Kraft und Musa standen bereit – bereit waren wir auch für den Führungstreffer. Musa stellte sich der Aufgabe und schoss das Leder unhaltbar ins obere Eck. Was für ein Treffer! Der Jubel war gross, die Motivation der Gegnerinnen nun umso grösser.

Wir liessen uns nicht einschüchtern und spielten weiterhin offensiv. Vereinzelt waren die Verteidigung sowie Torfrau Stüssi gefordert, liessen jedoch keinen Gegentreffer zu. Noch 10 Minuten galt es zu überstehen. Nach einer Schrecksekunde durch einen Fehler von Stüssi, welchen sie sogleich wieder ausbügeln konnte, war die Zeit für Coluccia gekommen. 2 Minuten vor Schluss wurde sie gebührend gefeiert und bei ihrem allerletzten Spiel eingewechselt. Mit dem Schlusspfiff und den drei Punkten flossen auch schon die ersten Tränen.

Anna – du wirsch immer en Teil vo üsem Team bliibe, mir liebed dich! ÜSI #9

Rückrundenabschluss beim FC Wittenbach

Zum Abschluss dieser erfolgreichen Rückrunde treffen wir nächsten Sonntag auswärts auf den FC Wittenbach. Mit einem Sieg können wir noch auf den guten 5. Rang vordringen.

Ein grosses Dankschön geht an alle Zuschauer, welche uns gestern lautstark (sogar mit Glocken) unterstützt haben – ihr seid die Besten!

Beim 1:0-Heimsieg verabschiedete das Frauenteam ihre Nummer 9, Anna Coluccia (liegend). Bild: FC Uznach

Telegramm

Meisterschaft 2021/22 Rückrunde
FC Uznach – FC Chur 97 1:0, Uznach

FC Uznach: Stüssi, Kuster, Grisoni, Hinder, Giger, Brunner, Kraft, Schnider, Richter, Di Marco, Rüegg

Eingewechselt: Hauser, Musa, Jud, Kessler, Kabashi, Coluccia

Bemerkung: Uznach ohne Kistler

Nächstes Spiel, Sonntag, 12. Juni 2022: FC Wittenbach – FC Uznach, 11:00 Uhr in Wittenbach

Beitrag: Jana Stüssi, FC Uznach

Herren 1: In Dernière die Pflicht erledigt

Am Pfingstmontag stand das letzte Heimspiel der Saison 2021/22 auf dem Programm. Da in den letzten beiden Runden sämtliche Spiele der 3. Liga gleichzeitig stattfinden, begann das Spiel um 16:00 Uhr. Als Gast begrüsste man die erste Mannschaft den CB Surses, welcher bereits vor der Partie als Absteiger feststand.

Für drei Akteure war das Spiel ein besonderes. Mit Andrin Elsener, Dominik Fritschi und Jürg Helbling verabschieden sich langjährige Vereinsmitglieder und Teamstützen aus dem Aktiv-Fussball. Alle drei prägten in den vergangenen Jahren sowohl die erste als auch die zweite Mannschaft und waren als beliebte Stimmungsmacher bekannt. Für ihre Treue, Kollegialität und ihren Einsatz, auf und neben den Platz, möchten wir uns an dieser Stelle ganz herzlich bedanken! Wir hoffen, euch auch weiterhin regelmässig am Fussballplatz anzutreffen, sei es als Zuschauer oder in einer anderen Funktion.

Unansehnliches Spiel – Absteiger geht in Führung

Nach der formellen Verabschiedung, standen auch alle drei Routiniers in der Startelf. Weniger erfreulich war dann jedoch das Auftreten der Mannschaft zu Spielbeginn. Obwohl die spielerische Überlegenheit durch die Tabellenpositionen angedeutet wurde, brachten es die Uzner nicht zustande, den Klassenunterschied auf dem Platz zu zeigen. Viele Unsicherheiten, unnötige Ballverluste und zu wenig hohe Laufbereitschaft sorgten für ein unansehnliches Spiel.

Die Gäste kompensierten ihre technischen Mängel mit viel Einsatz und konnten mehrmals die Uzner Abwehrreihe durchbrechen, zogen daraus aber keinen Profit. Auf Uzner Seite fehlte die Zielstrebigkeit und Genauigkeit im Angriffsaufbau. Sinnbildlich für die erste Halbzeit des Heimteams war der Vollspannabschluss aus wenigen Metern durch Philipp Steiner, der Tor und Eckfahne verpasste und im Seitenaus landete.

Die Bündner zeigten vor, wie man es besser macht und konnten nach einem entschlossenen Konter die 0:1 Führung verbuchen. Trotz des Rückstands blieb der erhoffte Weckruf aus. Erst wenige Minuten vor der Pause glich Widmer mit seinem Treffer aus und verhinderte, dass man mit einem Rückstand in die Pause ging.

Mehr offensive Impulse dank Einwechslungen

Mit dem Seitenwechsel brachte Trainer Kukeli neue Kräfte. Fortan besserte sich das Spiel der Uzner und bei den Gästen schienen die Kräfte, auch durch die schmale Bank bedingt, zu schwinden.

Die neu besetzte Offensive sorgten für ein bestimmteres Angriffsspiel und erhöhte die Kadenz. Mehrmals setzte sich Junuzi auf der linken Seite durch und flankte in die Mitte. Mit teils mirakulösen Paraden rettet der Schlussmann von Surses aber vorerst seine Farben vor dem Rückstand. So auch, als Bajram Elezi aus kurzer Distanz ansehnlich per Flugkopfball abschloss. Nun war es nur noch das Heimteam, das Chancen verzeichnete.

Der Führungstreffer wäre längst verdient gewesen, als nach einem Eckball innert weniger Sekunden Latte, Pfosten und schlussendlich eine Abwehraktion auf der Linie das Tor verhinderten. Erst nach einem Handspiel im Strafraum konnten die Uzner endlich das 2:1 erzielen. In seinem letzten Heimspiel vor dem anstehenden Amerikaaufenthalt, verwandelte Simon Steiner den fälligen Elfmeter mit einem satten Schuss.

Anschliessend flachte die Qualität der Abschlüsse wieder etwas ab und erst in der 86. Minute konnte Bajram Elezi für Klarheit sorgen. Herrlich drehte er den Ball mit links in die entfernte Ecke und erzielte das 3:1. Kurz vor Spielende erhöhte Widmer sogar auf 4:1, nachdem er im Strafraum angespielt wurde, Ruhe bewahrte und clever einschob. Dass Elezi in der Nachspielzeit auch noch den nächsten Treffer auf dem Fuss hatte, wäre wohl zu viel des Guten gewesen.

Saisonabschluss in Trun

In einem wenig attraktiven Spiel kann der FC Uznach weitere drei Punkte gutschreiben und erledigt somit die Pflicht, ohne dabei zu glänzen. So steht man damit auf dem 4. Tabellenrang und darf am nächsten Wochenende zum Saisonabschluss die Auswärtsreise nach Trun antreten. Abermals finden alle Partien gleichzeitig am Sonntag, 12. Juni 2022, um 16:00 Uhr statt.

Die Herrenmannschaft verabschiedete mit Andrin Elsener, Dominik Fritschi und Jürg Helbling drei langjährige Teamstützen aus dem Aktiv-Fussball. Bild: Ahmed Shazly

Telegramm

3. Liga – Gruppe 1
FC Uznach – CB Surses 4:1 (1:1)

Tore: 25' Bonifazi 0:1, 42' Widmer 1:1, 63' S. Steiner (P) 1:2, 86' B. Elezi 1:3, 89' Widmer 1:4

FC Uznach: D. Fritschi; S. Steiner, Abdi, Elsener, Fakikj; P. Steiner, Mettler, Widmer, J. Kuster; Scherz; Helbling

Bank: C. Bernet, B. Elezi, L. Fritschi, Petrizzo, Junuzi

FC Uznach