Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Fussball
24.05.2022

FCU: Kantersieg für Frauen – Remis für Herren

Das FCU-Frauenteam (l.) schwor sich erfolgreich auf die Gegnerinnen ein. Die Herren erlebten ein teils von vielen Unterbrüchen geprägtes Spiel.
Das FCU-Frauenteam (l.) schwor sich erfolgreich auf die Gegnerinnen ein. Die Herren erlebten ein teils von vielen Unterbrüchen geprägtes Spiel. Bild: FC Uznach / Jan Kuster
Gleich mit 5:0 schickten am Wochenende die Frauen des FC Uznach den FFC Uzwil 2 nach Hause. Die Herren mussten daheim die Punkte mit dem Abstiegskandidaten FC Weesen II teilen.

Frauen 1: Gelungene Revanche gegen Uzwil

Die Rückrunde verläuft bisher äusserst positiv für die Uznerinnen. Bei der Partie gegen die Uzwilerinnen wollte man sich, aufgrund der hohen Niederlage vom Hinspiel (4:0), revanchieren.

Tempo, sehenswerte Kombinationen, Spielfreude und Tore der Uznerinnen

Bei noch sommerlichen Temperaturen pfiff der Unparteiische die Partie pünktlich um 17:00 Uhr an. Mit viel Tempo und sehenswerten Kombinationen zeigten wir von Beginn an, wer der Chef auf dem Platz war. Bereits nach fünf Minuten kam Schnider nach einem Eckball zum Kopfball. Apropos Eckball: Kraft spendierte unzählige perfekt getretene Schüsse in den Strafraum, wo unsere Stürmerinnen sowie Flügelspielerinnen per Kopf Chancen kreierten.

Nach zehn Spielminuten spielte Musa einen Freistossball Richtung Strafraum, welcher zu unseren Gunsten genau vor die Füsse von Giger weitergeleitet wurde. Giger fackelte nicht lange und schloss direkt ab – Tor! Die Spielfreude war zu spüren und wir boten ein unterhaltsames Spiel. Leider musste sich Kabashi später mit einer Schulterverletzung auswechseln lassen – gute Besserung!

Nach weiteren zehn Zeigerumdrehungen zappelte das gegnerische Netz erneut. Jud verwandelte einen Hammer-Schuss unhaltbar im Tor. Danach folgten weitere Torchancen, welche vom Gegner geblockt wurden oder bei denen die Torhüterin zur Stelle war.

Kurz vor der Pause brachte uns erneut ein Eckball zur Drei-Tore-Führung. Diesmal traf Kraft den Kopf von Musa, welche ungestört einnicken konnte. Dabei musste ihr Dutt leiden, das war es jedoch wert.

Mehr Raum für Uzwilerinnen – Uzner Defensive zur Stelle

Kurz nach der Pause stellten wir unser Spielsystem ein wenig um und wir liessen den Uzwilerinnen mehr Freiraum. Doch die Defensive war stets zur Stelle und liess keine Chance zu. Einzig eine Parade musste Stüssi an diesem Sonntag zeigen.

Kaum zu glauben, doch auch der nächste Treffer wurde nach einem Eckball erzielt. Jud durfte ihren zweiten Treffer bejubeln. Unsere Torquote nach Cornern verbesserten wir gestern um gefühlte 300%. Bis zur 80. Minute geschah nicht mehr viel Spektakuläres. Der Gegner musste verletzungsbedingt zu 10t zu Ende spielen und auch wir hatten erneutes Verletzungspech. Der Fuss von Stark meldete sich zurück – auch dir schnelle Genesung!

Doch wer dachte, dass wir uns mit vier Toren begnügen, machte die Rechnung ohne Kraft. Denn da schüttelte sie noch ihr Ass aus dem Ärmel – Chanti Booooom verwandelte den Freistoss auf ihre Art und Weise (nämlich mit einem unhaltbaren Sonntagsschuss) im Tor. Dies war der letzte Treffer für heute und der nächste Sieg war Tatsache.

Erschöpft, aber zufrieden blicken wir auf einen tollen Fussballnachmittag zurück. Nun grüssen wir vom 6. Tabellenrang und es stehen uns noch drei spannende Partien bevor.

Die Uznerinnen (rot Trikots) entwickelten viel Spielfreude und waren treffsicher – auch bei Standards. Bild: FC Uznach

Telegramm

Meisterschaft 2021/22 Rückrunde
FC Uznach – FFC Uzwil 2 5:0, Uznach

FC Uznach: Stüssi, Grisoni, Musa, Hinder, Kuster, Giger, Jud, Kraft, Kabashi, Di Marco, Schnider

Eingewechselt: Kessler, Hauser, Stark, Kistler

Bemerkung: Uznach ohne Coluccia, Vorburger, Richter, Rüegg, Brunner

Nächstes Spiel Samstag, 28. Mai 2022: FC Münsterlingen-Berg – FC Uznach, 19:15 Uhr in Scherzingen

Text: Jana Stüssi, FC Uznach

Herren 1: Remis gegen Weesen

Auch an diesem Sonntag war unsere erste Mannschaft im Einsatz. Zu Gast waren die Reserven des FC Weesen, welche unbedingt Punkte benötigten, um sich von den Abstiegsplätzen zu distanzieren. Die Uzner waren nicht weniger motiviert und wollten mit einem Sieg wieder näher an Rang 3 kommen.

Führung nach Eckball – Gegentor nach Ballverlust

Entsprechend gab es beidseitig kein Abtasten und der Gegner wurde sofort unter Druck gesetzt. Die punktuell verstärkten Gäste spielten für einen Abstiegskandidaten überraschend ballsicher und pressten hoch. Dagegen wussten sich die Heimherren aber zu wehren und konnten sich ins gegnerische Drittel spielen. Die daraus entstandenen Chancen und Eckbälle führten noch nicht zum Erfolg. In der 27. Minute trat Bajram Elezi erneut zum Eckball an. Seine Hereingabe wurde vom Weesner Schlussmann unterschätzt und landete am zweiten Pfosten bei Widmer, der den Ball mit einem satten Kopfball im Tor unterbrachte.

Auch nach der Uzner Führung war das Spiel weiterhin umkämpft und viele kleinere Unterbrüche sorgten dafür, dass kein wirklicher Spielfluss zustande kam. Trotz der vielen kleinen Fouls lief das Spiel nicht Gefahr, aus dem Ruder zu laufen. Der Schiedsrichter sah dies wohl anders und begann willkürlich Karten zu verteilen.

Nur acht Minuten nach Widmers Tor konnten die Weesner das Spiel ausgleichen. Nach einem Uzner Ballverlust setzten sie sich auf der linken Seite durch. Die flache Flanke fand im Rückraum einen Abnehmer, welcher zum 1:1 einnetzte.

Kein ansehnliches Spiel – viele Unterbrüche und Karten

Auch nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer kein ansehnliches Fussballspiel. Nachdem Simon Steiner kurz vor dem Pausenpfiff fragwürdigerweise verwarnt wurde, sah er für ein taktisches Foul in der 53. Minute die zweite Gelbe Karte und musste vom Platz. Somit mussten die Uzner die Partie in Unterzahl beenden.

Dass Weesen einen Mann mehr auf dem Platz hatte, merkte man nicht. Denn die nächste Torchance war auf Seite der Uzner; nach Petrizzos Eckball klatschte Philipp Steiners Kopfball lediglich an den Pfosten und von da wieder zurück ins Feld.

Viel Fussball wurde im zweiten Durchgang aber nicht gespielt. Immer wieder wurde die Partie unterbrochen und es wurden fleissig Karten verteilt, was für verdutzte Gesichter auf beiden Seiten sorgte. In der 65. Minute konnte der FC Weesen dennoch den 1:2-Führungstreffer erzielen. Die Antwort der Gastgeber liess nicht lange warten. In der 72. Minute segelte Junuzis Eckball durch den Strafraum und wurde von Mettler über die Linie gedrückt.

Die letzten zehn Minuten bestritt der FCU sogar nur noch mit neun Mann, da Mettler innert drei Minuten erst die gelbe und danach die gelb-rote Karte erhielt. Nichtsdestotrotz hatten die Uzner durch Scherz abermals die Möglichkeit zur Führung, der Angriff endete jedoch in einem Zusammenprall mit dem gegnerischen Torhüter. Am Spielstand änderte sich bis zum Schluss nichts mehr und somit trennten sich die beiden Mannschaft die Punkte.

FCU auf Rang 5 zurückgefallen

Angesichts des Spielverlaufs ist die Punkteteilung sicherlich gerecht, der FCU fällt damit aber in der Tabelle um einen Rang zurück auf Platz 5.

Für die erste Mannschaft geht es erst am Mittwoch, 1. Juni 2022, mit dem Auswärtsspiel in Glarus weiter, da das Spiel vom Wochenende nach hinten verschoben wurde. Das Spiel gegen den Tabellennachbar ist auf 20:15 Uhr angesetzt.

  • Das FCU-Herrenteam (rote Leibchen) empfing die Reserven des FC Weesen. Bild: Jan Kuster
    1 / 2
  • Impression aus dem Spiel: Während ein Uzner einen Kopfball spielt, wendet sich ein Weesner an den Schiedsrichter. Bild: Jan Kuster
    2 / 2

Telegramm

3. Liga - Gruppe 1
FC Uznach - FC Weesen II 2:2 (1:1)

Tore: 26' Widmer 1:0, 34' Jud 1:1, 65' Etemi 1:2, 72' Mettler 2:2

FC Uznach: L. Fritschi; S. Steiner, Widmer, Elsener, Fakikj; Junuzi, Mettler, Scherz, Helbling; B. Elezi; P. Steiner

Bank: C. Bernet, Petrizzo, Zahner

FC Uznach