Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Eishockey
03.04.2022

Bittere Niederlage in der Verlängerung

Tor oder kein Tor? Trotz Videokonsultation entschieden die Schiedsrichter auf "no Goal".
Tor oder kein Tor? Trotz Videokonsultation entschieden die Schiedsrichter auf "no Goal". Bild: Thomas Oswald
02.04.2022 - Die SCRJ Lakers verlieren erneut gegen den HC Davos und vergeben somit Matchpuck Nr. 2 und die Chance, sich vor eigenem Publikum für die Halbfinals zu qualifizieren.

Es war schon fast anzunehmen, dass es auch heute wieder eine nervenaufreibende Partie sein wird. So war es nicht wirklich überraschend, dass das erste Drittel sehr ausgeglichen war, jedoch torlos blieb. 

Viele Powerplays für die SCRJ Lakers

Erst kurz vor Spielhälfte musste Ex-Rapperswiler Dominik Egli wegen eines Beinstellens auf die Strafbank. Und in der 30. Minute brachte Nico Dünner die SCRJ Lakers in Überzahl 1:0 in Führung. «Endlich», konnte man zu diesem Zeitpunkt nur sagen, denn die SCRJ Lakers hatten in diesem zweiten Spielabschnitt deutlich mehr vom Spiel.

Die SCRJ Lakers erhielten noch einige Überzahl-Situationen mehr, doch erst in der 49. Minute erhöhte Dominik Lammer auf 2:0 für die Rosenstädter. 

Zwei Gegentore kurz vor Schluss

Im Eishockey sind zwei Tore bekanntlich kein Vorsprung, wo man sich auf den Lorbeeren ausruhen kann. Erst recht nicht in den Playoffs, wo (fast) alles möglich ist. Bei diesem Spielstand versuchte Davos also alles mögliche, um das Spiel noch irgendwie zu drehen und das Saisonende noch abzuwenden. 

In der 58. Minute schaffte Matej Stransky in Überzahl den Anschlusstreffer zum 1:2. Und nur 39 Sekunden später jubelten die Bündner erneut, als Andres Ambühl den Schuss von Dominik Egli erfolgreich abwehrte. 

Entscheidung in der 2. Verlängerung

In der ersten Overtime blieb die Partie weiterhin ausgeglichen, jedoch mit Chancenplus für die SCRJ Lakers. Das Team von Stefan Hedlund schaffte es aber nicht, die Chancen zu verwerten und das so wichtige Spiel zu entscheiden. 

Die Verlängerung musste also in die 2. Runde gehen - und in der 84. Minute, als die SCRJ Lakers Mühe hatten, den Puck aus dem Verteidigungsdrittel zu befördern, schaffte es Kristian Pospisil auf Zuspiel von Dominik Egli, das entscheidende Tor zu Gunsten der Davoser zu erzielen.

Am Montag auswärts in Davos

So müssen die SCRJ Lakers also nochmals nach Davos reisen. Am Montag, 4. April findet Spiel Nr. 6 statt. Schafft es Headcoach Stefan Hedlund, sein Team nach dieser bitteren Niederlage wieder zu motivieren, damit sie zu ihrer alten Stärke zurückfinden und die Serie doch noch für sich entscheiden können? Linth24 wird am Montag über den Ausgang der Partie berichten.

Telegramm:

SCRJ Lakers - HC Davos

SGKB Arena, Rapperswil-Jona
6100 Zuschauer (ausverkauft)
Schiedsrichter: Daniel Piechaczek (24), Alex DiPietro (85); Zach Steenstra (12), Nathy Burgy (9)
Tore: 29:47 Dünner (Aebischer, Djuse) 1:0; 48:08 Lammer (Zangger, Profico) 2:0; 57:57 Stransky (D. Egli, Corvi) 2:1; 58:36 Ambühl (D. Egli, Corvi) 2:2; 83:21 Pospisil (D. Egli) 2:3
Strafen: 4x2 Minuten gegen SCRJ Lakers; 8x2 plus gegen HC Davos

SCRJ Lakers: Nyffeler (Bader); Djuse, Aebischer; Profico, Jelovac; Sataric, Vouardoux; Maier; Cervenka, Albrecht, Lammer; Brüschweiler, Kossila, Eggenberger; Moses, Dünner, Wick; Wetter, Lehmann, Zangger; Neukom

HC Davos: Aeschlimann (Senn); Jung, Paschoud; Wellinger, D. Egli; Barandun, Zgraggen; Heinen; Bromé, Rasmussen, Stransky; Pospisil, Corvi, Ambühl; Schmutz, C. Egli, Frehner; Canova, Prassl, Wieser; Nussbaumer

Sonja Hitz