Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Gemeinden
30.11.2021

Nach 42 Jahren bei der Kapo: Christian Rudin geht in Pension

2005 übernahm Christian Rudin auf dem Polizeistützpunkt Schmerikon die Leitung der Region, jetzt tritt er nach 42 Jahren bei der Kantonspolizei in den Ruhestand.
2005 übernahm Christian Rudin auf dem Polizeistützpunkt Schmerikon die Leitung der Region, jetzt tritt er nach 42 Jahren bei der Kantonspolizei in den Ruhestand. Bild: Kapo SG
Nach 42 Jahren bei der Kantonspolizei St.Gallen, tritt Christian Rudin, Leiter der Region Linthgebiet-Toggenburg, in den Ruhestand.

Bereits über vier Dekaden ist es her, als der gelernte Elektromonteur Christian Rudin im Jahre 1979 in die Polizeischule der Kantonspolizei St.Gallen eingetreten ist.

Nach erfolgreichem Abschluss seiner Ausbildung arbeitete er nach einer ersten Stelle auf der Polizeistation Wattwil zwölf Jahre lang bei der damaligen Polizeistation Jona. Bis auf einen kurzen Abstecher in die Stadt St.Gallen zur Abteilung Betäubungsmitteldelikte, blieb der jetzige Oberleutnant der Region Linthgebiet-Toggenburg anschliessend immer treu.

Im Linthgebiet verankert

2005 übernahm er auf dem Polizeistützpunkt Schmerikon die Leitung der Region, die von Rapperswil-Jona über Amden und den Rickenpass bis nach Dietfurt und Stein im Toggenburg reicht. Der Leiter der Regionalpolizei Valentin Aggeler schätze Christian Rudin während seiner Zeit als kompetente und erfahrene Führungskraft. Die Kantonspolizei St.Gallen wünscht ihm für seinen neuen Lebensabschnitt alles Gute und dankt ihm herzlich für seinen jahrelangen Einsatz – 42 Jahre bei der Kantonspolizei St.Gallen und davon 16 Jahre als Leiter der Region Linthgebiet-Toggenburg. 
Die Kantonspolizei St.Gallen bedankt sich bei ihrem langjährigen Mitarbeiter für seinen ausserordentlichen Einsatz.

Neu hat ab 1. November der ehemalige Leiter der Region Bodensee-Rheintal, Oberleutnant Alfred Sonderer, die Leitung im Linthgebiet-Toggenburg angetreten.

Kapo SG