Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Kanton
19.07.2021
20.07.2021 15:37 Uhr

Spital an Gemeinde Wattwil verkauft

Der Gemeinderat zählt auf die Bereitschaft der Regierung zur gemeinsamen Weiterentwicklung und Finalisierung des Nachfolgekonzepts.
Der Gemeinderat zählt auf die Bereitschaft der Regierung zur gemeinsamen Weiterentwicklung und Finalisierung des Nachfolgekonzepts. Bild: zVg
Das Spital wird nicht an die Solviva AG verkauft, sondern an die Gemeinde Wattwil. Als weiterer Partner wurde die Berit Klinik Gruppe eingebracht. Der Gemeinderat zählt auf die Regierung.

Im Lauf der Gespräche mit der Regierung hat der Gemeinderat Wattwil das Vorhaben zur Umnutzung der Spitalliegenschaft Wattwil mit den geplanten Leistungserbringern gutgeheissen. Zur Verbesserung der medizinischen Versorgung des Toggenburgs hat erdie Berit Klinik Gruppe für ein Medizinisches Zentrum mit ambulanter Tagesklinik und weitere Partner eingebracht. Er zählt auf die Bereitschaft der Regierung zur gemeinsamen Weiterentwicklung und Finalisierung des Nachfolgekonzepts.

Der Entscheid zum Rückzug der öffentlichen Spitalversorgung im Toggenburg hat Folgen für die Bevölkerung sowie für die Frage der Rückübertragungsverpflichtung der Liegenschaft durch den Kanton an die Gemeinde. Zentral sind für den Gemeinderat unverändert die Sicherung der medizinischen Versorgung im Toggenburg und die nachhaltige Umnutzung der Liegenschaft. Das Ziel aller Beteiligten ist weiterhin, schnellstmöglich Klarheit zu schaffen.

Einverstanden mit Nachfolgekonzept und Solviva AG

Die Regierung des Kantons St.Gallen und der Gemeinderat Wattwil stehen im Austausch, um gemeinsam die avisierte Umnutzung der Spitalliegenschaft Wattwil zu konkretisieren. Wie vereinbart, hat der Gemeinderat dazu letzten Freitag der Regierung seine zustimmende Haltung zum Nachfolgekonzept und explizit auch zur Solviva AG schriftlich bestätigt, dies signalisierte er auch im Rahmen einer Baurechtslösung. Der nun erfolgte plötzliche Rückzug der Solviva AG und die damit einhergehende Einstellung des Projektes seitens der Regierung sind für den Gemeinderat unverständlich. Insbesondere nach der Präsentation einer zielführenden Projekterweiterung, welche das Nachfolgekonzept stärkt.

Rückübertragung zugesichert

Der Gemeinderat Wattwil war bisher weder bei der Erarbeitung des Nachfolgekonzeptes noch in die Verhandlungen mit der Firma Solviva AG einbezogen, und auch das Eigentum an der Liegenschaft ist aktuell nicht bei der Gemeinde. In den Gesprächen hat sich die Ausgangslage zwischenzeitlich geändert. Dem Gemeinderat Wattwil wurde von der Regierung die Rückübertragung der Liegenschaft zu den gleichen Konditionen, wie diese an die Firma Solviva AG vorgesehen war, zugesichert. Neu sind zusätzlich zu den bislang involvierten Partnern die Berit Klinik Gruppe als weitere und anerkannte Leistungserbringerin im Gesundheitswesen sowie die Gemeinde Wattwil als künftige Liegenschaftseigentümerin mit an Bord. Weitere Partner des Gesundheitswesens sollen einbezogen werden.

Berit Klinik Gruppe als zusätzlicher Partner

Mit dem Ziel, ein Medizinisches Zentrum mit ambulanter Tagesklinik und allenfalls weiteren Leistungselementen für die regionale Bevölkerung wohnortnah anbieten zu können, hat der Gemeinderat mit der Berit Klinik Gruppe eine Absichtserklärung abgeschlossen. Die Berit Klinik ist in der Ostschweiz stark verankert, ist bereit und sieht sich in der Lage, einerseits ein breites Leistungsspektrum abzudecken und anderseits für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Standort Wattwil attraktive Perspektiven zu eröffnen. Der Gemeinderat Wattwil hat in den letzten Monaten mehrfach öffentlich kommuniziert, dass die ambulant-medizinische Versorgung des Toggenburgs mit dem Nachfolgekonzept nicht ausreichend gelöst ist.

Gestärktes Nachfolgekonzept weiterentwickeln

Sowohl der Gemeinderat als auch die Berit Klinik sind offen für die Zusammenarbeit mit den im Nachfolgekonzept des Kantons St.Gallen vorgesehenen Leistungserbringern. Eine Fortführung des etablierten Angebots der Psychiatrie St.Gallen Nord mit der stationären PSA–Alkoholkurzzeittherapie sowie des Ambulatoriums wird ausdrücklich gewünscht. Ebenfalls wird als weiteres stationäres Angebot eine bedarfsgerechte Spezialpflege (Akut- und Übergangspflege, psychiatrische Langzeitpflege) begrüsst. Im weiteren Verlauf sollen die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte sowie die Spitex direkt einbezogen werden, nachdem sie bisher punktuell oder gar nicht begrüsst wurden. Das stärkt das Vertrauen in ein Nachfolgekonzept zusätzlich.

Der Gemeinderat erwartet von der Regierung, dass das Nachfolgekonzept auch ohne Solviva AG gemeinsam weiterentwickelt und rasch finalisiert wird. Mit einem ganzheitlichen Lösungsansatz kann den Trends der Ambulantisierung und integrierter Versorgungsmodelle sowie den politischen Vorgaben vorbildlich nachgelebt werden. Der Gemeinderat geht davon aus, dass die Schliessung des Spitals Wattwil wie angekündigt nicht vor 2023 erfolgt und damit genügend Zeit bleibt, auch eine notwendige Übergangslösung optimal zu gestalten.

Gemeinde Wattwil