Uznach
02.01.2019

SCHÖNER NEUJAHRSAPÉRO IN UZNACH

Der Verkehrsverein Uznach lud die Bevölkerung ins Begegnungszentrum ein, um auf das neue Jahr anzustossen.

In Uznach sind die Feierlichkeiten zum Jahresbeginn wie immer zweigeteilt. Erst wird ein ökumenischer Gottesdienst abgehalten, bevor die Neujahrswünsche ausgetauscht werden. Pfarrer Michael Pfiffner und Pfarrer Andreas Geister schenkten Kraft, den Langlauf durchzustehen und den Marathon für den Frieden zu beenden.  Friede ist ein grosses Wort. Die Arbeit für den Weltfrieden hört niemals auf. Wir leben in einer Zeit der Hektik und Unruhe. Wer den inneren Frieden erleben will, muss ihm ohne Unterbruch nachjagen. Frieden - fast ein Sehnsuchtswort. Hoffen wir, dass die Bitte an Gott, uns den Schritt ins Ungewisse zu weisen und den Weg vertraut zu machen, erfüllt wird. Der eindrückliche Abendgottesdienst wurde umrahmt mit Konzert- und Psalmvoträgen des Musikvereins Harmonie Uznach unter dem Dirigat von Peter Diem.

Der Neujahrsapéro im Begegnungszentrum, organisiert vom Verkehrsverein (VV) Uznach, bildet den ungezwungenen Rahmen für das Anstossen auf das neue Jahr. Die Uzner geben einander die Hand. Glückwunsch da, gute Wünsche dort, lauter friedliche Mitbürger. Die zahlreichen Gäste, sowie die gute Stimmung bekräftigen den VV Uznach, an dieser Tradition festzuhalten.

Der neugewählte VV-Präsident Sepp Kofler freute sich über die Besucherzahl, wünschte allen ein erfolgreiches neues Jahr. Es ist immer für alle ein magischer Moment, wenn ein neues Jahr anbricht.  Schön, dass an diesem Abend Politik kein Platz findet. Der Musikverein Harmonie unterhielt die Gäste, die bei Speis und Trank die Unterhaltung genossen, diesmal mit schmissigen Melodien.

Werner Hofstetter