Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Kanton
14.06.2021
14.06.2021 11:23 Uhr

Trotz Nein zu CO₂-Gesetz: Engagement geht weiter

Die Allianz will sich trotz der Ablehnung des CO₂-Gesetzes weiter für Klimaschutz-Massnahmen einsetzen. (Symbolbild)
Die Allianz will sich trotz der Ablehnung des CO₂-Gesetzes weiter für Klimaschutz-Massnahmen einsetzen. (Symbolbild) Bild: Pixabay: Gerd Altmann
Am 13. Juni 2021 sagten das Schweizer und St.Galler Stimmvolk Nein zum CO₂-Gesetz. Doch für das «Komitee CO₂-Gesetz Ja St.Gallen Appenzell» geht der Einsatz zugunsten des Klimaschutzes weiter.

Das Komitee CO₂-Gesetz Ja St.Gallen Appenzell bedauert die Ablehnung des CO₂-Gesetzes. Trotz des Neins ist nichts tun aber keine Option. Unternehmen, Verbände und Private, die sich in den letzten Monaten für das Ja zu mehr Klimaschutz engagiert haben, werden den Weg zu mehr Klimaschutz konsequent weiter gehen. Es sind jetzt Massnahmen zu treffen, damit die Schweiz ihre Verpflichtungen des Pariser Klimaabkommens (minus 50 Prozente bis 2030) doch noch erfüllen kann.

Die breite Allianz will der Schweiz jenseits von Links und Rechts weiterhin zu wirksamen, innovativem und wirtschaftsnahem Klimaschutz verhelfen.

Claudia Friedl, Nationalrätin SP: «Ich bin sehr enttäuscht. Jetzt wird es schwierig, die Ziele des Pariser Abkommens zu erreichen. Damit sendet die Schweiz ein falsches Zeichen in die Welt.»

Franziska Ryser, Nationalrätin Grüne: «Verloren hat heute der Klimaschutz, aber auch die fortschrittlichen Kräfte in der Wirtschaft, die zukunftsfähige Arbeitsplätze schaffen wollen. Nun müssen die klimafreundlichen Kräfte gebündelt werden, um die Ziele des Pariser Klimaabkommens mit anderen Instrumenten zu erreichen. Zum Beispiel mit der breit abgestützten Finanzplatz-Initiative der Klimaallianz.»

Ruedi Blumer, Präsident VCS Schweiz: «Von den Gegnern dürfen wir keine zielführenden Vorschläge erwarten. Es liegt an den konstruktiven Kräften der breiten Allianz, Massnahmen einzubringen, die uns ermöglichen die Vorgaben des Klimaabkommens von Paris doch noch einzuhalten und damit unsere Verantwortung für kommende Generationen wahrzunehmen.»

Werner Rüegg, Kantonsrat Die Mitte AR: «Diese Niederlage schmerzt! Aber trotz allem heisst es aufstehen, Mund abwischen, Krönchen richten und weiter gehen. Denn dem Klima ist das Abstimmungsergebnis egal. Der Klimawandel ist trotz allem real. Jetzt sind weiterhin konstruktive Vorschläge notwendig, um die schädlichen Einwirkungen auf unser Klima reduzieren zu können und diese werden leider nicht von den Gewinnern der Abstimmung kommen. Es gilt immer noch zuerst vor der eigenen Haustüre zu wischen, bevor man auf andere zeigt.»

Komitee CO₂-Gesetz Ja St.Gallen Appenzell