Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Kultur
09.03.2020

Harmonie Uznach mit Schweizer Blasmusik

Der Musikverein Harmonie Uznach hat mit seiner musikalischen Reise erneut in allen Belangen überzeugt. Mit volkstümlichen Melodien brachten sie kürzlich die Konzertbesucher auf Tour.

Im recht gut besuchten Saal der Aula konzertierte der Musikverein Harmonie vor einem super Publikum und einer tollen Stimmung. Viele Fakten haben am Frühjahrskonzert zum Erfolg beigetragen. Die Besucher erkannten das hohe Niveau des Musikvereins mit erfahrenen, aber auch mit leistungsstarken jüngeren Instrumentalisten. Dann aber auch die Wahl der konzertanten und beliebten Titel nach dem Motto: quer durch die Schweiz, oder «Schweiz, Suisse, Svizzera, Svizra». Da sind aber auch noch die Dirigenten Peter Diem und Benno Reichmuth die für die Führung am Pult standen. Dazu kommen die Moderatoren Irene Egli und Mihajlo Mrakiec, die mit einer Prise Humor, jedoch sehr informativ die Vorträge präsentierten.

Trompetenregister der Harmonie Uznach.

Um den Rhythmus zu finden, begann die Harmonie mit «Marignan» und «Kirschblütenzauber». Auch ohne Ansage hätte man den Vortrag «s’Zigermandli» von den Glarner Oberkrainern erkannt. Auch für Freunde der klassischen Blasmusik gab es mit «Crossroads-Aarwangen» ein Vortrag, der von Vizedirigent Benno Reichmuth eingeübt würde. Es ist ein attraktives Konzertwerk mit vier übergreifenden Teilstücken von Einleitung, Walzer, Romantik und Finale. Da konnten die Register beweisen, was aus dem Instrument zu holen ist. Diesen Vortrag wird die Harmonie am Kreismusiktag in Weesen den Experten vorspielen. Ein wirkliches Glanzstück war «Annie’s Dream», da brillierten sieben Trompeten im Soloteil.

Schon der Kleiderwechsel in der Pause vermutete, dass ein urchiger Teil kommen muss und er kam. «Of de Musigreis» wurde eingeläutet mit den beiden Talerschwingern. «Es Buurebüebli» wurde in verschiedenen Variationen frisch und fröhlich als Schlagermelodie vorgetragen. Patent Ochsner-Büne Hubers «Nuss vo Bümpliz» bleibt ein Strassenfeger. Dixieland, Ragtime, Charleston schön gemischt von den Dorfspatzen Oberägeri ergibt den rassigen Marsch «Rag vom Aegeri» als glanzvoller Abschluss. Dass das den Wunsch nach einer Zugabe weckte, war sicher.

Präsidentin Nelli Helbling (links) gab den Abschied des langjährigen Dirigenten Peter Diem (rechts) bekannt.

Wie Präsidentin Nelli Helbling ankündigte, verlässt Dirigent Peter Diem den Musikverein Harmonie Uznach, da er seine Pensionierung geniessen möchte. Drei Jahre hat er den Verein musikalisch geleitet (nach Ernst Lampert), hat die Aktiven begeistert und hat den Blasmusikgedanken in jeder Hinsicht gepflegt. Gerade der Konzertabend hat bewiesen, welchen musikalischen Stand die Harmonie einnimmt. Mit stehender Ovation der Mitglieder bewiesen sie die Verbundenheit zum Dirigenten, der sich auf der geschenkten Gartenbank ausruhen darf. Für einen längeren Verblieb bei der Musikfamilie sorgte Christoph Steiner mit angenehmer Unterhaltungsmusik.

Werner Hofstetter, Linth24