Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Kolumne
23.05.2021
23.05.2021 07:17 Uhr

Dr. Gut: «Fixe Idee CO2»

Dr. Philipp Gut: «Das CO2-Gesetz ist reine Symbolpolitik..»
Dr. Philipp Gut: «Das CO2-Gesetz ist reine Symbolpolitik..» Bild: zVg
Die Politiker machen das Gas zum Sündenbock. Das rächt sich jetzt beim nutzlosen und teuren CO2-Gesetz.
  • Kolumne von Dr. Philipp Gut

Glaubt man den Befürwortern des CO2-Gesetzes, dann geht es bei der Volksabstimmung vom 13. Juni um die Rettung der Welt. Drunter machen sie’s nicht. Es brauche dieses Gesetz «dringend», warnt etwa der «Tages-Anzeiger»: «Weil es beim Klimaschutz eilt, wäre ein Nein fahrlässig.»

Das Pathos der Weltrettung war allerdings noch nie ein guter Ratgeber für vernünftige Lösungen.

Starke Reduktion der Emissionen

Das gilt auch für das CO2-Gesetz. Aufwand und Ertrag stehen hier in keinem Verhältnis. Denn Fakt ist:

  • Die Schweiz trägt nicht einmal einen Tausendstel zum weltweiten CO2-Ausstoss bei
  • Wir reduzieren unsere Emissionen bereits heute jedes Jahr um 2,5 Prozent, Tendenz steigend
  • Geht es so weiter – und wahrscheinlich wird es sogar noch schneller gehen – verringern wir die Emissionen bis 2030 gegenüber dem Basisjahr 1990 um mehr als 50 Prozent. Ganz ohne das neue Gesetz.

Den Kühen das Furzen verbieten?

Hinzu kommt: Der Tunnelblick auf den vermeintlichen Sündenbock CO2 verstellt die Sicht auf die Realitäten. Das Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) hat jüngst in einem Bericht aufgezeigt, dass beispielsweise Methan sich zwar schneller abbaue, aber die Atmosphäre ungleich stärker aufheize als CO2. Und zwar um den Faktor 87 im Zeitraum von 20 Jahren!

Aber natürlich spricht niemand von einem «Methan-Gesetz», sonst müsste man ja den Kühen – äxgüsi – das Furzen verbieten, neben dem Abbau von Öl und Gas eine der Hauptquellen des Methan-Ausstosses.

Nutzen tendiert gegen Null

Das CO2-Gesetz ist deshalb reine Symbolpolitik. Nun kann man selbstverständlich auch mit Symbolen Politik machen wollen, nur sollten sie dann nicht so teuer und kompliziert sein wie beim CO2-Gesetz, das eine von Bürokraten gesteuerte gigantische Umverteilungsmaschinerie in Gang setzt und die Bürgerinnen und Bürger bevormundet.

Das ist definitiv der falsche Ansatz. Steuern, Abgaben und Verbote bringen uns nicht weiter. Erst recht nicht, wenn der beabsichtigte Nutzen – wie eben beim CO2-Gesetz – gegen Null tendiert.

Dr. Philipp Gut schreibt auf dem Online-Verbund von Portal24 jede Woche eine Kolumne, die auf den 10 dem Verbund angeschlossenen Portalen jeden Sonntagmorgen publiziert wird. Philipp Gut ist Historiker, Bestsellerautor («Jahrhundertzeuge Ben Ferencz») und einer der profiliertesten Journalisten der Schweiz. Mit seiner Kommunikationsagentur Gut Communications GmbH berät er Unternehmen, Organisationen und Persönlichkeiten.

www.gut-communications.ch

Dr. Philipp Gut, Kolumnist Linth24