Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Rapperswil-Jona
09.05.2021
09.05.2021 14:33 Uhr

Kein Glanzresultat: Stadtrat Kälin zum ZSG-Beitrag

Stadtrat Kurt Kälin ist «fast ein wenig verblüfft, dass die Vorlage doch genügend Ja-Stimmen erhalten hat.» Bild: zvg
Die Stimmbürger von Rapperswil-Jona sagten Ja zum Kredit über 600 000 Franken für die Zürichsee Schifffahrtsgesellschaft. Linth24 befragte Stadtrat Kurt Kälin zum Ergebnis.

Linth24: Herr Kälin, das Ja der Stimmbürger zum jährlichen Beitrag für die Zürichsee Schifffahrtsgesellschaft (ZSG) fiel mit 56 % im Vergleich zu den andern Resultaten äusserst knapp aus. Sind Sie trotzdem erleichtert? 

Kurt Kälin: Wir sind immer erleichtert, wenn die Stimmbürger einer Vorlage zustimmen, welche der Stadtrat ausgearbeitet hat. Insofern ist diese nicht spezieller als andere. Im Vorfeld wurde bekanntlich eine starke Kampagne gegen den Kredit gefahren. Vor diesem Hintergrund bin ich fast ein wenig verblüfft, dass die Vorlage doch genügend Ja-Stimmen erhalten hat.

«Das Leistungsangebot durch die ZSG wurde ausgebaut. Deshalb ist für mich der höhere Beitrag legitim.»
Kurt Kälin, Stadtrat Rapperswil-Jona

In einer Abstimmungs-Beschwerde geht es unter anderem um die Frage, ob ein jährlich wiederkehrender Beitrag als Kredit bezeichnet werden kann – auch wenn das Geld nicht zurückbezahlt wird. 

Die Frage, ob es ein Kredit ist, wird eine Untersuchung klären müssen. Wobei in der Kampagne verschiedene Aspekte miteinander vermischt wurden. Natürlich ist es ein jährlich wiederkehrender Beitrag, dafür erhält Rapperswil-Jona ja auch gewisse Leistungen durch die ZSG. 

Der neue Beitrag ist mit 600'000 Franken mehr als doppelt so hoch wie bis anhin. Wer garantiert, dass die ZSG nicht schon bald noch mehr Geld verlangt? 

Das Leistungsangebot durch die ZSG wurde ausgebaut. Deshalb ist für mich der höhere Beitrag legitim. Wenn jemand mehr Leistung erbringt, ist es klar, dass auch höhere Kosten entstehen. 

Zu einem anderem Abstimmungspunkt: Die Vorlage «Fond zur Finanzierung der Rückstellungskosten Zeitvorsorgemodell St. Gallen» ist mit 63 % Ja-Stimmen ebenfalls kein Glanzresultat. Hat der Stadtrat nicht richtig kommuniziert? 

Das Ergebnis gibt mir in der Tat zu denken. Hier muss sich der Stadtrat fragen, worin die Gründe liegen. Möglicherweise haben wir die Vorlage nicht gut genug erklärt. 

«Das Ergebnis gibt mir in der Tat zu denken. Hier muss sich der Stadtrat fragen, worin die Gründe liegen.»
Kurt Kälin, Stadtrat Rapperswil-Jona
Jérôme Stern, Linth24