Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Rapperswil-Jona
24.02.2020
24.02.2020 13:17 Uhr

Hunde sind in Rappi-Jona am teuersten

Schmerikon erhöht die Hundesteuer nicht, dafür Kaltbrunn und Eschenbach und jetzt auch Rapperswil-Jona. Allerdings sind die Unterschiede sehr gross.

In Schmerikon kostet der erste Hunde pro Jahr unverändert 90.- Franken und der zweite Hund 150.- Franken. In Eschenbach kostet jeder Hund, auch bei mehreren im gleichen Haushalt, 110.- Franken. Ganz klar am günstigsten ist Kaltbrunn für Hundebesitzer. Neu sind dort 80.- Franken pro Jahr fällig. Die bisher unterschiedliche Steuer fur das erste und jedes weitere Tier, entfallt.

Rapperswil-Jona verlangt am meisten

Im Vergleich zu diesen Gemeinden langt Rapperswil-Jona kassiert Rapperswil-Jona bedeutend mehr: 140.- Franken pro Hund, unabhängig von der Anzahl. Was ebenfalls auffällt: Die neue Hundesteuer ist ab dem 1. Januar 2020 fällig. Bekanntgemacht wurde dies aber erst am 20. Februar mit einer Medienmitteilung.

Original-Mitteilung (OM) der Stadt Rapperswil-Jona

Der Stadtrat setzt das neue Hundegesetz des Kantons St. Gallen um und passt die Hundesteuer gleichzeitig an die effektiven Kosten an. Ab dem 1. Januar 2020 wird neu eine Hundesteuer in der Höhe von Fr. 140.— pro Hund erhoben.

Die bisherige Hundetaxe betrug Fr. 100.— für den ersten und Fr. 140.— für jeden weiteren Hund im gleichen Haushalt.

Im geltenden Polizeireglement ist festgehalten, dass die jährlichen Taxen für einen Hund Fr. 100.— bzw. Fr. 140.— für jeden weiteren Hund im gleichen Haushalt betragen. Am 1. Januar 2020 ist das neue kantonale Hundegesetz in Kraft getreten. Die Hundesteuer ersetzt die bisherige Hundetaxe und beträgt für einen Hund je Kalenderjahr zwischen Fr. 60.— und Fr. 200.—. Der Stadtrat hat die Hundesteuer festzulegen.

In Rapperswil-Jona sind per Ende 2019 rund 1‘000 Hunde registriert. Der Stadtrat hat den jährlichen Aufwand ermittelt, dieser beträgt rund Fr. 140‘000.—.
Fr. 120‘000.— fallen für den Werkdienst, Fr. 7‘500.— für die Hundekontrollstelle, Fr. 2‘500.— für die Sicherheitsverwaltung sowie Fr. 10‘000.— für die neu eingeführte Ablieferung an den Kanton an. Bei rund 1‘000 Hunden ergibt dies eine Hundesteuer von Fr. 140.—.

Die neue Hundesteuer tritt am 1. Januar 2020 in Kraft

Linth24 / OM