Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Kanton
08.04.2021
08.04.2021 17:15 Uhr

Polizei wappnet sich für weitere Krawalle

Erneute Krawalle sollen verhindert werden. Bild: KEYSTONE/Michel Canonica
Für Freitag gibt es wieder einen Aufruf zu Gewalt in der Gallusstadt. Deshalb führt die Stadtpolizei am Freitagabend erneut ausgedehnte Personenkontrollen durch.

Nach zwei Freitagabenden mit Ausschreitungen in St.Gallen hat die Stadtpolizei am Ostersonntag rund 650 Personen für 30 Tage weggewiesen.

«Das Ziel, weitere Gewalt zu verhindern, wurde erreicht. Für kommenden Freitag, 9. April 2021, kursieren erneut Aufrufe zu Gewalt. Stadt und Stadtpolizei St.Gallen nehmen diese ernst und bereiten sich entsprechend vor», informiert die Stadtpolizei am Donnerstag. 

Erneute Personenkontrollen und Wegweisungen

Am Freitag werden deshalb erneut ausgedehnte Personenkontrollen durchgeführt, um mögliche Missachtungen von Wegweisungen festzustellen.

Personen, welchen eine Wegweisung verfügt wurde, dürfen sich am Freitagabend explizit nicht in der Stadt St.Gallen aufhalten. Bild: Stadtpolizei St.Gallen

«Personen, gegen die eine Wegweisung verfügt wurde, dürfen sich am Freitagabend explizit nicht in der Stadt St.Gallen aufhalten. Andernfalls werden sie zur Anzeige gebracht. Zudem werden am Freitagabend erneut Wegweisungen gegen Personen ausgesprochen, wenn der Verdacht besteht, dass diese auf Krawall aus sind oder als Schaulustige den Gewaltaufrufen folgen. Mit Personenkontrollen muss insbesondere in der ganzen Innenstadt gerechnet werden», heisst es weiter.

Aufruf zur Vernunft

Der Stadtrat und die Stadtpolizei St.Gallen appellieren erneut an die Bevölkerung, den Aufrufen zu Gewalt nicht zu folgen – auch nicht als Schaulustige.

Linth24/mik/pd