Fussball
09.01.2020
09.01.2020 14:55 Uhr

FCRJ-Sportdirektor Flühmann im Gespräch

Der FCRJ muss den Rücktritt des langjährigen Stammspielers Jonas Elmer verkraften. Zudem wird die Stelle des Assitenztrainers neu besetzt. Stefan Flühmann nimmt Stellung.

Der FCRJ hat am Dienstag das Training wieder aufgenommen. Bereits Ende Februar geht die Meisterschaft wieder los, und zwar gegen Bavois auswärts. Doch bis es so weit ist, wird sich die Mannschaft intensiv vorbereiten – auch unter der Sonne Spaniens. Nicht mit dabei ist der langjährige FCRJ Spieler Jonas Elmer (142 Spiele für den FCRJ). Der Verteidiger wird seine langjährige Karriere, mit u.a. 104 Super League Spiele für Sion und Aarau, aus beruflichen Gründen per sofort beenden.

Ebenfalls eine Aenderung gibt es auf der Position des Assistenztrainers. Stéphane Nater, welcher seit beim FCRJ spielt (davor u.a. FC St.Gallen) wird seine Fussballkariere ebenfalls beenden und bekommt nun die Chance, neben Pedro Silva die Geschicke des FCRJ von der Seitenlinie zu leiten.

Linth24 hat sich mit dem Sportdirektor, Stefan Flühmann, über die Vorbereitung unterhalten.

Stefan Flühmann, die Mannschaft hat diese Woche das Training wieder aufgenommen. Wie ist die Stimmung in der Mannschaft? 

Sehr gut, alle freuen sich, dass es nun wieder los geht und sie den Kabinenduft wieder intus haben (schmunzelt).

Eine Hiobsbotschaft gab es aber zu verdauen: Jonas Elmer hat sich entschieden, seine Fussballkarriere per sofort zu beenden.

Wir verlieren mit Jonas nicht nur eine wichtige Teamstütze, sondern eine grosse Persönlichkeit, die viel für den FCRJ geleistet hat. Auch für mich damals als Trainer hat er immer eine wichtige Rolle innegehabt und hat massgeblich dazu beigetragen, dass wir unsere Erfolge, schlussendlich mit dem Aufstieg in die Challenge League, erreichen konnten. Er wird eine grosse Lücke hinterlassen und ich danke Jonas für alles, was er für unseren Verein gemacht hat.

Im Staff gibt es eine markante Änderung: Anstelle von Carlos da Silva wird neu Stéphane Nater den Trainer assistieren. Wieso kam es zu diesem Wechsel an der Seitenlinie?

Carlos hat sich letzten Sommer zur Verfügung gestellt, neben seiner Funktion als Teammanager auch noch Pedro da Silva an der Seitenlinie zu unterstützen - auch um Pedro die notwendige sprachliche Unterstützung zu geben, da er ebenfalls portugiesische Muttersprache ist. Nun hat sich der Trainer eingelebt und soweit sprachlich verbessert, dass Carlos wieder seiner effektiven Arbeit nachgehen kann.

Ja, und Stéphans Rückenbeschwerden lassen es leider nicht mehr zu, dass er auf den Rasen zurückkehrt. Wir haben bei seiner Verpflichtung bereits in Aussicht gestellt, dass er bei uns nach seiner aktiven Laufbahn eine Perspektive hat. Er hat in der Zwischenzeit bereits beim FCRJ Junioren trainiert und kann nun den nächsten Schritt vollziehen.  Stéphane ist ein enorm erfahrener Fussballer, der uns dank seiner Erfahrung unwahrscheinlich unterstützen kann.

Was erwarten Sie von ihm?

Ich erwarte, dass er die Mannschaft noch mehr fordert und die Mentalität abverlangt, die es auf diesem Niveau braucht und die er als langjähriger Profi gelebt hat.

Zurück zur Vorbereitung: Im letzten Januar waren so viele Testspieler wie sehr wahrscheinlich noch nie beim FCRJ im Training. Wie sieht das dieses Jahr aus?

Wir erwarten lediglich 3, 4 Testspieler, die wir anschauen werden - vielleicht ergeben sich daraus Verpflichtungen. Aber wir haben vor allem drei junge Spieler aus der U18 im Training und wollen hier auch das Augenmerk setzen.

Wohin geht es diesen Winter ins Trainingslager?

Wir werden auch dieses Jahr wieder nach Spanien reisen, und zwar vom 16. bis 22. Februar trainieren wir wieder in Oliva Nova. Wir hatten dort letztes Jahr ausgezeichnete Bedingungen und können uns dadurch optimal vorbereiten.

Sind die Testspiele im Trainingslager schon fixiert?

Nein, zur Zeit noch nicht, aber wir arbeiten dran, um wieder zwei, drei Spiele zu organisieren. 

Rolf Lutz, Linth24
Melden Sie sich jetzt an: