Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Benken
15.02.2021
15.02.2021 11:49 Uhr

Hintergründe zum illegalen Fasnachtsumzug

So sah die Fasnacht Benken 2019 aus – am Samstag fand eine illegale Veranstaltung statt. Bild: Linth24
Am Samstag versammelten sich 150 Benkner zu einem illegalen Fasnachtsumzug. Linth24 mit Hintergrundinformationen zum «Bänggner Widerstand».

Benken behauptet zu Recht, alljährlich den grössten Fasnachtsumzug im Linthgebiet zu organisieren. Dies bestätigen auch die rund 2000 Zuschauer, die jeden Fasnachtssamstag nach Benken pilgern. Auch dieses Jahr liess man sich die Fasnacht nicht ganz nehmen (Bericht Linth24). Rund 150 Personen standen am 13. Februar 2021 in kleinen Gruppen an einer Strasse auf einem Abschnitt von etwa einem Kilometer.

Da im Vorfeld schon Gerüchte über einen geplanten Fasnachtsumzug durchs Dorf gingen, versammelten sich am Samstag rund 200 Schaulustige im Dorfzentrum. Die drei bis vier geplanten Fasnachtswagen kamen aber nicht. Gekommen sind stattdessen mehrere Patrouillen der Kantonspolizei St.Gallen. 

Ordnungsbusse für die Fasnachtswagen

Die 150 Fasnächtler hielten zwar Abstände und Maskenpflicht ein. Bei den Zuschauern wurde von der Polizei zuerst nur Präsenz markiert und sie riet ihnen, nach Hause zugehen. Die Polizei schritt erst ein, als sich die Wagen in Bewegung setzten und die Fasnächtler zu laufen begannen.

Bei den Fasnachtswagen handelte es sich um Traktoren. Da landwirtschaftliche Fahrzeuge nur mit einer schriftlichen Bewilligung für solche Anlässe eingesetzt werden dürfen, werden die Fahrer mit einer Ordnungsbusse rechnen müssen.

Wie der 11-er Rat – die Benkner Fasnachtsgesellschaft – mitteilt, distanziere er sich komplett vom Vorgehen der «wilden Fasnächtler» und lehne jede Verantwortung ab. Keines der Mitglieder habe etwas vom Vorgehen gewusst.

«Hoffentli werdets immer meh»

Auf Facebook stellen sich die Leute deutlich auf die Seite der Fasnächtler. «Gratulation. Lassen wir uns nicht länger alles nehmen. Habt Mut», «Danke eu, echt super gmacht», «Richtig so - es ist Zeit, dass das Volk aufsteht», «Super Sach, hoffentlich werdets immer meh», «Bänggä isch eifach sbeschte Dorf mit de coolste Lüt. Mir lönd üs nöd alles verbüte dur das dämliche Corona-Theater» – so tönen die Feedbacks an die Benkner Fasnächtler, welche auf Facebook zu finden sind. 

Linda Barberi/Werner Hofstetter, Linth24