Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Magazin
24.12.2020
24.12.2020 06:04 Uhr

So feiern unsere Promis Weihnachten und Silvester 2.0

Lesen Sie hier, wie folgende berühmte Persönlichkeiten aus der Region ihre Festtage verbringen: (v.l.n.r) Rocco Delli Colli, Roger Rhyner, Monika Romer, Sandra Stöckli und Marcel Dobler. Bild: Linth24
Linth24 hat bei prominenten Persönlichkeiten aus der Region nachgefragt, was sie an Weihnachten und Silvester 2020 vorhaben. Hier die Pläne von Nationalrat Dobler, Gastwirt Delli Colli und Co.

Gestern haben Beni Würth, Linda Fäh, Claudia Knie, Levin Deger und Markus Bütler verraten, wie sie ihre Festtage verbringen (Artikel-Link). Heute erfahren Sie die Pläne weiterer 5 bekannter Persönlichkeiten aus dem Linthgebiet.

Marcel Dobler, Nationalrat, Rapperswil-Jona

«Ich feiere Weihnachten wie jedes Jahr im engsten Familienkreis in den Bergen. Meine Familie und ich sind alle passionierte Skifahrer und wir verbringen jeweils die ganzen Weihnachtsferien im Bündnerland im Schnee. An Silvester kochen und essen wir zusammen, stossen an und sind in der Regel vor Mitternacht im Bett und geniessen am nächsten Tag die menschenleeren Hänge.»

Nationalrat Marcel Dobler verbringt die Festtage mit der Familie in den Bergen. Bild: Linth24

Sandra Stöckli, Joner Para-Cycling Athletin

«Ich werde dieses Jahr– Corona-bedingt – alleine mit meinem Mann Weihnachten feiern respektive die Festtage verbringen. An Silvester haben wir uns normalerweise mit unseren Freunden getroffen und gefeiert. Dieses Jahr werden wir – wie Weihnachten – auch Silvester alleine verbringen. Ein gemütlicher Abend mit feinem Essen und einem guten Glas Wein.»

Und was nimmt sich Sandra Stöckli fürs neue Jahr vor? «Optimistisch bleiben und sich nicht verrückt machen lassen. Spezielle Vorsätze hatte ich noch nie, da ändert auch Corona nichts daran. Meine Planung verläuft über das ganze Jahr, da ändert auch der Wechsel der Jahreszahlen nichts. So arbeite ich schon länger daran meine sportlichen Ziele zu erreichen. Ich werde mich voll und ganz auf die Qualifikation von den Paralympics Tokio 2021 konzentrieren und alles dafür geben, dabei sein zu können.»

Sandra Stöckli feiert Weihnachten und Silvester zu zweit mit ihrem Mann und einem Gläschen Wein. Bild: zv

Monika Romer, Kabarettistin, Kaltbrunn

«Ich feiere mit der engsten Familie bei einem Feuer und Glühwein im Freien. Der grosse Unterschied ist, dass ich dieses Jahr an Weihnachten nicht arbeiten darf. Die letzten Jahre hatte ich am 24. Dezember noch Shows und das werde ich vermissen. 

Silvester habe ich oft mit Freunden in einer Berghütte und einer Skitour verbracht. Wir waren mehr als 10 Leute, haben bis in die Morgenstunden gespielt und gefeiert. Dieses Jahr werden wir wohl alle getrennt feiern. Eine Skitour mache ich vielleicht trotzdem. Und fürs 2021: Gerne möchte ich meine positive Energie behalten, weiterhin Kunst machen, kreativ sein und das Leben in vollen Zügen geniessen. Momentan schreibe ich an einem Album, das ich gerne herausgeben würde.»

Kabarettistin Monika Romer wird dieses Jahr die sonst üblichen Shows an Heiligabend vermissen. Bild: Linth24

Roger Rhyner, Musikchef Radio Zürisee

«Weihnachten feiere ich nicht anders als sonst, auch wenn wir dieses Jahr, wegen der beschränkten Anzahl Menschen ausrechnen mussten, wer wann mit wem feiern darf. Und die Umarmungen werden fehlen… Wie bedankt man sich für ein Geschenk, ohne Umarmung? Soll man zum Dank jetzt winken?

An Silvester bin ich seit Jahren am Morgen des 1.Januar im Radio Zürisee auf Sendung. Keiner beneidet mich darum, weil alle am Vorabend feiern möchten. Deshalb ist Silvester nichts Besonderes für mich, da ich – wie immer – früh ins Bett gehe.»

Bild: Linth24

Rocco Delli Colli, Gastronom und Präsident des FCRJ, Rapperswil

«Wir feiern Weihnachten immer zuhause mit der Familie und das wird auch dieses Jahr so sein. Wir machen dies im kleinen Rahmen, wie gesagt mit meiner Familie, mit meiner Schwiegermutter und wir werden uns strikt an die Regeln halten.

Silvester haben wir sonst im Dieci gefeiert mit Freunden und Stammgästen – dieses Jahr wird dies natürlich ganz anders sein. Im Vordergrund steht die Bekämpfung der Pandemie, damit wir rasch möglichst wieder daraus herauskommen. Somit werde ich auch Silvester im engen Familienkreis feiern.»

Rocco Delli Colli feierte Silvester in den letzten Jahren jeweils im Dieci – dieses Jahr wird dies nicht möglich sein. Bild: Linth24
Rolf Lutz, Linth24