Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Kanton
16.10.2020
16.10.2020 12:40 Uhr

Neuer Rekord: 202 Corona-Fälle im Kanton St.Gallen

Die Zahl der laborbestätigten Corona-Neuinfektionen steigt im Kanton St.Gallen auf ein Rekordhoch.
Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zum Coronavirus in der Schweiz und im Kanton St.Gallen.

Epidemiologische Lage in der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein

Seit 17. September 2020 erscheinen die täglichen Situationsberichte neu von Montag bis Freitag. Einen aussagekräftigen Überblick zur epidemiologischen Lage und Tendenz bietet der wöchentliche, analytische Situationsbericht. Diesen veröffentlichen wir jeweils am Donnerstagmorgen.

16.10.2020, 8 Uhr Neu* Total seit Beginn
der Epidemie
Laborbestätigte Infektionen 3'105 74'422
Hospitalisierungen 68 5'276
Todesfälle 5 1'823
Covid-19-Test 21'628 1'578'103

Die folgenden Daten sind für 20 Kantone und das Fürstentum Liechtenstein vorhanden. Die Aktualisierung der Zahlen erfolgt mindestens jeweils am Mittwoch und Freitag.

Contact Tracing Total aktuell
Personen in Isolation 7'311
Davon Kontakte in Quarantäne 12'964
Zusätzliche Personen in Quarantäne nach Einreise in die Schweiz 12'232

 

Aktuelle Lage im Kanton St.Gallen

 

Letzte Aktualisierung: 16.10.2020 07:55 Uhr Anzahl kumuliert Neu gemeldet
Laborbestätigte Fälle 2'780 +202
Verstorbene 43 +0

Die neu gemeldeten Fälle sind die Differenz seit der letzten Aktualisierung und enthalten auch Nachmeldungen von Fällen früherer Tage.

Laborbestätigte COVID-19-Fälle nach Wahlkreisen (Stand: 15. Oktober 2020, 24:00 Uhr)

    Laborbestätigte Fälle  
Wahlkreis Kumulierte Häufigkeit Anzahl der letzten 7 Tage Anzahl der letzten 14 Tage
Total Kanton St.Gallen 2'780 724 1'059
Wahlkreis St.Gallen 774 146 216
Wahlkreis Rorschach 227 48 70
Wahlkreis Rheintal 356 103 144
Wahlkreis Werdenberg 153 48 72
Wahlkreis Sarganserland 191 68 88
Wahlkreis See-Gaster 366 116 172
Wahlkreis Toggenburg 271 78 135
Wahlkreis Wil 400 112 155

Das Total entspricht nicht immer der Summe über die Wahlkreise. In manchen Fällen ist der Wohnort unbekannt oder lässt sich nicht zuordnen.

Weitere Massnahmen geplant

Die Regierung hat am Dienstag die aktuelle Lage zusammen mit Fachleuten aus dem Kantonsarztamt und dem Kantonalen Führungsstab analysiert. Die Regierung wird wegen der steigenden Zahlen weitere Massnahmen beschliessen. Sie hat heute die Aufträge erteilt, diese Massnahmen einzuleiten. Die Massnahmen werden in allen Bereichen greifen, in denen wir derzeit höhere Ansteckungszahlen verzeichnen. Die Regierung wird sich nun mit den Nachbarkantonen absprechen, am Freitag den Wochenverlauf im Kantonalen Führungsstab besprechen und am nächsten Dienstag die Massnahmen beschliessen und kommunizieren. Falls die Zahl der Hospitalisationen bis Freitag stark steigen würde, würde die Regierung die Massnahmen bereits vorher beschliessen.

Linth24/stgallen24