Lokalsport
25.08.2019
27.08.2019 05:10 Uhr

Überzeugende Kanuten an WM in Ungarn

Franziska Widmer im Angriffsmodus, Foto: Seline Haudenschild.
Franziska Widmer überzeugt trotz eines äussert knapp verpassten B-Finals. Dasselbe gilt für Linus Bolzern und Maurus Pfalzgraf.

Auf der Sprintdistanz von 200 m ist Franziska Widmer etwas weniger stark einzuschätzen, als über ihre Paradedisziplin von 500 m, trotzdem gelang es ihr im C-Final zu überzeugen. Sie konnte sich gegenüber dem Halbfinal nochmals steigern und paddelte auf den 7. Platz. Somit rangiert sie sich auf dem guten 25. Gesamtrang.

Im Halbfinallauf über 500 m, vermochte sich Widmer wie erwartet noch besser in Szene zu setzen. Bis zum Schluss kämpfte sie um eine B-Final Platzierung was gleichbedeutend mit einer Top-18 Platzierung wäre. Am Ende fehlten gerade mal 8 Zehntelsekunden, um ihr klares Karrieren Resultat zu erreichen. «Vor der WM wäre ich mit dieser Platzierung zufrieden gewesen, wenn man aber so nahe an einer B-Final Qualifikation dran ist, will man natürlich mehr», resümierte Widmer das knappe Rennen.

Foto: Seline Haudenschild.

Auch zu überzeugen vermochte der Kajak 2er mit Linus Bolzern und Maurus Pfalzgraf. Im nicht olympischen 500 m konnten sie sich bis auf den 6. Platz in ihrem B-Final vorkämpfen. Dies ist gleichbedeutend mit dem 15. Platz in der Gesamtwertung.

Am Nachmittag versuchten Sie eine ähnliche Platzierung auch über 1000 m zu erreichen. Über diese olympische Kategorie war die härtere Konkurrenz jedoch deutlich zu spüren. Das noch junge Boot qualifizierte sich dennoch, mit einer überzeugenden Leistung, für das C-Final von heute. Auch Linus Bolzern ist bereits vor dem letzten Rennen mit ihrer Leistung an der WM sehr zufrieden und erklärt: «An unserer ersten Elite WM hatten wir nicht so recht gewusst, für was unser aktuelles Leistungsvermögen reicht, nun qualifizierten wir uns für ein C und ein B-Final».

Unterschiedliche Ausgangslage am letzten Tag

Geht es bei Franziska Widmer und dem Herren Kajak 2er um eine Bestätigung der bereits guten Leistungen an diesen Weltmeisterschaften, möchte Andri Summermatter im Kajak 1er seine bisher nicht zufriedenstellende WM-Bilanz mit einem guten Resultat in der Langstrecke aufbessern.

Resultate

Damen: K1 200m A-Final (olympisch)

  1. Lisa Carrington (NZL) 39.39
  2. Marta Walczykiewicz (POL) +1.94
  3. Emma Aastran Jorgensen (DEN) +1.95
  4. Teresa Portela (ESP) +1.95

Ferner: 25. Franziska Widmer (SUI)

 

K1 500m Halbfinal (olympisch)

  1. Lisa Carrington (NZL) 1:54.62
  2. Danuta Kozak (HUN) +0.92
  3. Svetlana Chernigovskaya (RUS) +2.71

Ferner: 8. Franziska Widmer (SUI)

 

Herren: K2 500m A-Final

  1. Stanislau Daineka / Dzmitry Natynchyk (BLR) 1:33.13
  2. Pelayo Roza /Pedro Vazquez Llenin (ESP) +0.35
  3. Marcus Gross / Martin Hiller (GER) +1.37

Ferner: 15. Linus Bolzern / Maurus Pfalzgraf (SUI)

K2 1000m Halbfinal (olympisch)

  1. Max Hoff / Jacob Schopf (GER) 3:15.11
  2. Jordan Wood /Filey Fitzsimmons (AUS) +1.53
  3. Roman Anoshkin / Vladislav Litovka (RUS) +1.77

Ferner: 8. Linus Bolzern / Maurus Pfalzgraf (SUI) +15.25

K1 1000m Final (olympisch)

  1. Balint Kopasz (HUN) 3:36.07
  2. Josef Dostal (CZE) +1.24
  3. Fernando Pimenta (POR) +1.56

Ferner im Vorlauf ausgeschieden: Andri Summermatter (SUI)

Lukas Gremlich, Rapperswil