Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Kultur
25.08.2020
25.08.2020 14:08 Uhr

Werkbeiträge für drei Linthgebiet-KünstlerInnen

Regierungsrätin Laura Bucher (l.) und die EmpfängerInnen der Werkbeiträge und der Rom-Aufenthalte nach der Übergabe im Raum für Literatur der St.Galler Hauptpost. Bild: ZVG / Amt für Kultur Kanton St.Gallen, Patrick Froideveaux
Regierungsrätin Laura Bucher hat am Montag 14 St.Galler Kunstschaffenden kantonale Werkbeiträge und zwei dreimonatige Atelieraufenthalte in Rom vergeben.

Bei der jährlichen Vergabe zeigt sich immer wieder, wie vielfältig, innovativ und qualitativ hochstehend das kulturelle Schaffen in und aus dem Kanton St.Gallen ist.

Die Unterstützung gibt die nötige Zeit, Ideen, Vorhaben und Werke auszuarbeiten und die künstlerische Tätigkeit weiterzuentwickeln. Die Ideen müssen nicht unbedingt werkspezifisch sein, sondern können auch eine individuell zusammengestellte Weiterbildung umfassen.

Alle Eingaben sind durch Persönlichkeiten aus den spartenbezogenen Fachjurys, teils selbst Kunstschaffende, teils Vermittelnde oder andere Fachpersonen, begutachtet und in intensiven Sitzungen besprochen worden.

2020 erhalten die folgenden Kunstschaffenden einen Werkbeitrag:

Sparte / KünstlerIn St.Galler Bezug Vorhaben
Angewandte Kunst und Design    
Céline Arnould, Schmerikon wohnhaft in Schmerikon Liaison
Lionel Umbricht, St.Gallen wohnhaft in St.Gallen Tales of Robo

Jury: Meret Ernst, Zürich (Redaktorin Hochparterrre), This Weber, Zürich (Designer), Karin Sander (Amt für Kultur/Denkmalpflege)

Sparte / KünstlerIn St.Galler Bezug Vorhaben
Bildende Kunst    
Bianca Barandun, Gossau wohnhaft in Gossau Hikikomori
Rita Kappenthuler & Nathan Federer wohnhaft in Abtwil resp. St.Gallen Sehe ich was ich sehe
Kilian Rüthemann, Basel aufgewachsen in Bütschwil Re-Position
Andrea Vogel, St.Gallen wohnhaft in St.Gallen Sculpture Massage

Jury: Stefan Banz, Cully (Künstler), Andrea Heller, Evilard (Künstlerin), Ursula Badrutt (Amt für Kultur)

Sparte / KünstlerIn St.Galler Bezug Vorhaben
Geschichte und Gedächtnis    
Matthias Fässler, St.Gallen wohnhaft in St.Gallen Die Geschichte des Schweizer Ausschaffungsregimes – ein Blick in den Kanton St.Gallen

Jury: Stefan Keller, Zürich (Historiker, Autor), Franziska Schürch, Binningen (Theater- und Musikwissenschaftlerin), Regula Zürcher (Amt für Kultur / Staatsarchiv)

Sparte / KünstlerIn St.Galler Bezug Vorhaben
Literatur    
Hildegard Keller, Zürich aufgewachsen in St.Gallen Nach Jerusalem – ein Romanprojekt
Frédéric Zwicker, Rapperswil wohnhaft in Rapperswil-Jona Romanprojekt «Die Briefe meines Grossvaters»

Jury: Nicola Steiner, Zürich (Redaktorin und Moderatorin TV SRF), Alain Claude Sulzer, Basel (Schriftsteller), Patricia Holder (Amt für Kultur)

Sparte / KünstlerIn St.Galler Bezug Vorhaben
Musik    
Basil Kehl, St.Gallen wohnhaft in St.Gallen Wassily – neues Live Konzept
Ramon Landolt, Zürich aufgewachsen in Flawil Iced Sound
Raphael Loher, Luzern aufgewachsen in Flawil «Keemuun» und «One Eon» für Klavier solo

Jury: Lislot Frei, Basel (Musikjournalistin), Urs Vögeli, Schaffhausen (Musiker, Organisator), Mireille Loher (Amt für Kultur)

Sparte / KünstlerIn St.Galler Bezug Vorhaben
Theater / Tanz    
Nelly Bütikofer, Rapperswil wohnhaft in Rapperswil-Jona in corpore
Livia Rita Heim, Neu St.Johann wohnhaft in Neu St.Johann Zukunftsrecherche & Practise-Vertiefung

Jury: Christiane Loch, Zürich (Choreografin, Tänzerin), Fabienne Hadorn, Zürich (Regisseurin, Schauspielerin), Esther Hungerbühler (Amt für Kultur)

Sparte / KünstlerIn St.Galler Bezug Vorhaben
Rom-Aufenthalte 2020/2021    
Sebastian & Thomas Marbacher, ZH/SG wohnhaft in Zürich/St.Gallen Spuren aufnehmen – Spuren hinterlassen
Tine Edel, St.Gallen wohnhaft in St.Gallen Chiaroscuro im Fotogramm

Jury: Daniela Colombo, Rapperswil (Gymnasiallehrerin), Ursula Badrutt und Esther Hungerbühler (beide Amt für Kultur)

Beschreibung der Projekte mit Bezug zum Linthgebiet

Sparte: Angewandte Kunst und Design – Porzellan und Haar

Eine Liaison zwischen natürlichem Material und einem ungewohnten Einsatz für Schmuck- und Erinnerungsgegenstände bilden den Kern von Céline Arnoulds Arbeiten. Sie stellt eine ungewöhnliche Verbindung mit menschlichem Haar und Porzellan her und formt sie in einem komplexen Verfahren zu feinsten Porzellangefässen.

Die Schmerkner Designerin hat in ihrem noch jungen beruflichen Werdegang bereits eine erstaunliche Wandlung von der Handwerkskunst einer Coiffeuse zur Designerin von ungewöhnlichen Alltagsobjekten vollzogen. Der Werkbeitrag soll diesen Entwicklungsprozess fördern.

Sparte: Literatur – Romanprojekte

Der zweite Literaturwerkbeitrag geht an den Rapperswiler Frédéric Zwicker. Er möchte den Fund von historischen Briefen aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs mit einer zeitgenössischen Liebesgeschichte verbinden. Dabei setzt er den Fokus auf Themen wie Liebe, Trauer, Abschied und die Suche nach familiären Wurzeln wie auf die Einbettung in die Schweizer Geschichte während der Zeit des Nationalsozialismus und ihre Flüchtlingspolitik.

Das Spannungsfeld der zwei Erzählstränge liegt zeitlich zwischen dem 20. und dem 21. Jahrhundert und bewegt sich thematisch um Fragen der gesellschaftlichen Vorstellungen und Veränderungen.

Sparte: Tanz und Theater – Knochen

Die Choreografin und Regisseurin Nelly Bütikofer aus Rapperswil gehört zu den Pionierinnen der freien Schweizer Tanzszene. Als klassische Tänzerin ausgebildet, liebt sie es, dem Tanz mehr Freiheit zu geben und sich mit anderen künstlerischen Sparten zu verbinden. So auch in ihrem Vorhaben «in corpore», in dem sie sich dem Thema Knochen widmet und das auf den bildkräftigen Gedichten der Rapperswiler Autorin Daniela Huwyler basiert.

Zudem möchte sie zusammen mit Profis und Laien aus den Bereichen Tanz und Musik einen Sprech-Bewegungs-Gesangs-Chor bilden, um schliesslich zusammen die Gedichte mit anatomischen und wissenschaftlichen Tatsachen zu verschmelzen.

Kanton St.Gallen