Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Kultur
18.05.2020

SG: Werkbeiträge und Rom-Aufenthalte

Blick aus der Kulturwohnung in Rom im Quartier San Lorenzo. Bild: ZVG / Kanton St.Gallen
Das kantonale Amt für Kultur hat entschieden, welche Kunst- und Kulturschaffenden dieses Jahr Werkbeiträge und einen Aufenthalt in der Atelierwohnung in Rom erhalten.

Der Kanton St.Gallen fördert mit den diesjährigen Werkbeiträgen 14 Kunst- und Kulturschaffende aus sechs verschiedenen Sparten. Zudem werden drei Personen ab Dezember 2020 einen Aufenthalt in der Atelierwohnung in Rom antreten und ihren Vorhaben nachgehen können.

70 Bewerbungen

In diesem Jahr haben sich 70 Personen beim Amt für Kultur des Kantons St.Gallen für einen Werkbeitrag und weitere 13 für einen Aufenthalt in Rom beworben. Voraussetzung für alle ist ein klarer Bezug zum Kanton St.Gallen und ein Vorhaben, auf das sie in den kommenden Monaten ihren Fokus richten werden. In einem mehrstufigen Verfahren wurden die Bewerbungsdossiers von spartenspezifischen Fachjurys begutachtet und diejenigen Kulturschaffenden bestimmt, die einen Werkbeitrag oder einen Aufenthalt in der Römer Atelierwohnung erhalten.

Atelierwohnung in Rom

Ein Aufenthalt in der Wohnung im lebendigen Quartier San Lorenzo in Rom ist dieses Mal für Kulturschaffende des Kantons St.Gallen für zweimal drei Monate möglich. Es wird davon ausgegangen, dass diese Zeit wieder voll ausgeschöpft werden kann, nachdem im laufenden Jahr die Aufenthalte in Rom pandemiebedingt unterbrochen und nicht angetreten werden konnten.

Breite Palette

Mit den Werkbeiträgen und den Atelieraufenthalten fördert der Kanton künstlerisch interessante und eigenständige Vorhaben von Künstlerinnen und Künstlern aller Sparten. Die finanzielle Unterstützung soll den ausgewählten Kulturschaffenden den nötigen Freiraum geben und ermöglichen, ihre Ideen, Projekte und Werke auszuarbeiten oder ihre künstlerische Tätigkeit weiterzuentwickeln. Kriterien für die Auswahl sind die Relevanz, die Ausstrahlung, die Eigenständigkeit sowie die Professionalität.

Folgende Personen erhalten in diesem Jahr einen Werkbeitrag:

  • Angewandte Kunst/Design:
    • Céline Arnould, Schmerikon
    • Lionel Umbricht, St.Gallen
  • Bildende Kunst:
    • Kilian Rüthemann, Basel
    • Andrea Vogel, St.Gallen
    • Bianca Barandun, Gossau
    • Rita Kappenthuler, Abtwil, und Nathan Federer, St.Gallen
  • Geschichte und Gedächtnis:
    • Matthias Fässler, St.Gallen
  • Literatur:
    • Frédéric Zwicker, Rapperswil
    • Hildegard Keller, Zürich
  • Musik:
    • Ramon Landolt, Zürich
    • Basil Kehl, St.Gallen
    • Raphael Loher, Luzern
  • Theater/Tanz:
    • Nelly Bütikofer, Rapperswil-Jona
    • Livia Rita Heim, Neu St.Johann

Folgende Personen erhalten einen Aufenthalt in Rom:

  • Sebastian Marbacher, Zürich, und Thomas Marbacher, St.Gallen
  • Tine Edel, St.Gallen
OM, Kanton St.Gallen