Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Rapperswil-Jona
10.08.2020

Überbauung Citycenter Rapperswil neu aufgelegt

Das städtebaulich bedeutsame Vorhaben sieht im Citycenter Rapperswil die Realisierung neuer Wohn- und Gewerbeüberbauungen vor.
Das städtebaulich bedeutsame Vorhaben sieht im Citycenter Rapperswil die Realisierung neuer Wohn- und Gewerbeüberbauungen vor. Bild: ZVG / Citycenter Rapperswil
Die Wohn- und Geschäftsüberbauungen im Citycenter werden in einem zweiten Anlauf neu aufgelegt, mit neuer Sondernutzungsplanung. Ferner sollen zwei parallele Bauprojekte bewilligt werden.

Die Planung Citycenter im Zentrum von Rapperswil kommt zur Neuauflage.

Der Projektperimeter umfasst die Grundstücke zwischen der Neuen Jonastrasse 24 bis 32 und der Merkurstrasse mit einer Fläche von 3500 m², das Grundstück des bestehenden Parkhauses «Manor» mit rund 3400 m² sowie das Grundstück Neue Jonastrasse 34 mit rund 1600 m². Eigentümer sind die Citycenter Rapperswil AG und die SAWEKA AG.

Gleichzeitig und parallel mit dem Sondernutzungsplan werden die beiden Baugesuche aufgelegt.

Zweiter Anlauf für das Projekt

Mit dem Sondernutzungsplan nehmen die Grundeigentümerinnen Citycenter Rapperswil AG und SAWEKA AG einen zweiten Anlauf zur Realisierung dieses für Rapperswil städtebaulich bedeutsamen Vorhabens.

2014 haben die Grundeigentümerinnen einen Studienauftrag mit acht namhaften Architektenteams durchgeführt. Aus dem Wettbewerb ging das Planerteam Loeliger Strub Architektur GmbH mit Studio Vulkan Landschaftsarchitektur GmbH aus Zürich als Sieger hervor.

2017 erfolgte die Auflage eines Überbauungsplans nach altem kantonalem Baurecht. Gegen diesen wurden drei Einsprachen und Rekurse erhoben. Dieses Verfahren erfolgte gleichzeitig mit dem Wechsel vom alten kantonalen Baugesetz zum neuen Planungs- und Baugesetz (PBG) des Kantons St. Gallen.

Weil mit diesem Rechtswechsel erhebliche Unsicherheiten verbunden waren, entschieden die Bauherrschaften einen Sondernutzungsplan nach neuem Recht zu erarbeiten und – wie es das neue PBG nun erlaubt – gleichzeitig mit dem Sondernutzungsplan die Baugesuche öffentlich aufzulegen.

Die geplanten Wohn- und Geschäftsüberbauungen

Dementsprechend wurden die beiden Wohn- und Geschäftsüberbauungen der Citycenter Rapperswil AG und der SAWEKA AG nur geringfügig verändert.

Unverändert entstehen 16‘300 m² neue Nutzflächen, dies entspricht der baulichen Dichte und Ausnützungsziffer von 1.92 in der Zone K5a mit einem Sondernutzungsplan. Die Gebäude variieren in der Höhe zwischen den eingeschossigen Hallenbauten als Zwischenbauten und dem siebengeschossigen langgezogenen Baukörper entlang der Neuen Jonastrasse.

Es sollen 5‘200 m² Dienstleistungs-, Verkaufs- und Gewerbeflächen realisiert werden, wovon auch ein Restaurant und ein Café im neu positionierten Projekt BLOOM der Citycenter Rapperswil AG geplant sind.

Auf 11‘100 m² entstehen insgesamt 110 Wohnungen in verschiedenen Grössen und Ausprägungen (Studios, Klein- und Duplexwohnungen sowie grössere Stadtwohnungen). 78 Wohnungen sind im Projekt BLOOM geplant und 32 Wohnungen im Bauprojekt der SAWEKA AG. Die Baukörper entlang der Neuen Jonastrasse wurden in der Höhe leicht reduziert und auf 25 Meter beschränkt.

Visualisierungen der Projekte SAWEKA AG (l.) und BLOOM (r.). Letzteres sieht u.a. ein Parkhaus vor. Bild: ZVG / Citycenter Rapperswil

Anpassungen in Bezug auf Verkehr und Lärm

Die Verkehrs- und Lärmgutachten sind aktualisiert und weisen einen projektbedingten Neuverkehr von 700 bis 1000 Fahrten pro Tag nach, je nach Ausprägung des zukünftigen Modalsplits.

Die gesamte Parkplatzanzahl ist gegenüber dem Überbauungsplan 2017 reduziert und wird im Sondernutzungsplan mit einer zulässigen Bandbreite von 329 bis 372 Parkplätzen festgesetzt. Nach Richtprojekt werden 371 Parkplätze realisiert. Die Parkplatzzahl für Kunden und Besucher beträgt maximal 285 Parkplätze, diese sind öffentlich zugänglich und gebührenpflichtig bewirtschaftet.

Gemäss Richtprojekt werden 263 Kunden- und Besucherparkplätze realisiert (Kunden und Besucher Neubauten 50 PP, Kunden «Manor» 213 Parkplätze). Die Parkplatzanzahl erhöht sich insgesamt gegenüber dem Bestand des Parkhauses Tiefenaustrasse um 86 Parkplätze. Das umliegende Strassennetz kann den Zusatzverkehr aufnehmen.

Die Sperrung der Tiefenaustrasse für den motorisierten Verkehr ist weiterhin eine Option, ist jedoch von diesem Verfahren abgekoppelt.

BLOOM-Realisierung in drei Phasen

Die Projektrealisierung BLOOM sieht vor, in einem ersten Schritt das bestehende Parkhaus an der Tiefenaustrasse zu sanieren und umzubauen. Danach erfolgt die Erweiterung der Tiefgarage zwischen Merkurstrasse und Neue Jonastrasse. In einer dritten Phase werden die Hochbauten erstellt.

Unterstützung durch zwei städtebauliche Gremien

Die neu zusammengesetzte Stadtbildkommission und die kantonale Kommission Städtebau würdigen das Projekt und attestieren der Überbauung und dem sorgfältig und detailliert gestalteten Freiraum eine vorzügliche Qualität. Die beiden Kommissionen unterstützen das Projekt in allen Teilen.

Öffentliche Auflage

Die Auflage der Projektdossiers erfolgt wie folgt:

  • Sondernutzungsplan «Citycenter» vom 11. August bis 9. September 2020;
  • Baugesuche BLOOM und SAWEKA AG vom 11. August bis 24. August 2020.

Die Dokumente liegen im Vorraum des Bausekretariats im zweiten Obergeschoss des Stadthauses zur öffentlichen Einsicht auf und sind über die Website www.rapperswil-jona.ch/auflagereferendumsverfahren einsehbar.

Weitere Informationen zum Projekt: www.citycenter-rapperswil.ch

Stadt Rapperswil-Jona