Rapperswil-Jona
07.06.2019

RJ-BÜRGER: JA ZU KLIMA-ARTIKEL UND STADTRAT FINANZPLAN

Die Gemeindeordnung der Stadt Rapperswil-Jona muss mit einem Artikel zum Klimaschutz ergänzt werden. Und das überschüssige Geld in der Stadtkasse wird für das Jugendzentrum, die Hafenanlage Lido und ausserordentliche Abschreibungen verwendet. Dies entschied die Bürgerversammlung.

Die von 360 Personen besuchte Bürgerversammlung der Stadt Rapperswil-Jona stimmte mit grosser Mehrheit für die Aufnahme eines Klimaartikels in die Gemeindeorndung, schreibt die Linthzeitung. Der Antrag war gemeinsam von der SP, den Grünen und den Grünliberalen eingebracht worden: (Linth24 Bericht über den Antrag). An der nächsten Bürgerversammlung am 5. September muss der Stadtrat einen entsperchenden Vorschlag vorlegen.

Im Gegensatz zur Klimadebatte setzte sich der Stadtrat gegen die Forderungen von SP und Grünliberalen bei den Finanzen durch. Die SP verwies auf die prall gefüllte Stadtkasse und forderte, dass das Alterszentrum Schachen vorfinanziert werde. Die Grünliberalen ihrerseits forderten, dass das gesamte überschüssige Geld «auf die hohe Kante» gelegt werde. Demgegenüber schlug der Stadtrat vor, dass mit ein Teil des letztjährigen Gewinns für die Finanzierung des Jugendzentrums auf dem Kasernenareal und die Hafenanlage im Lido und der Rest für ausserordentliche AbsChreibungen verwendet wird. Diese Idee fand schliesslich eine Mehrheit, berichtet die Linthzeitung.

 

Linth24/MAL