Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Kolumne
21.11.2022
21.11.2022 19:34 Uhr

Krankheitssaison: Corona oder Grippe?

Corona oder Grippe - noch immer eine vieldiskutierte Frage?
Corona oder Grippe - noch immer eine vieldiskutierte Frage? Bild: Linth 24
Im Herbst laufen die Nasen - und es wird gehustet: Kinder, Erwachsene und Senioren kränkeln oder liegen im Bett. Schnell steht die Frage im Raum: Handelt es sich um eine gewöhnliche Erkältung, Grippe oder um eine Corona-Infektion?

Sowohl bei einer Corona-Infektion (SARS-CoV) als auch bei Grippe (Influenza) handelt es sich um Erkrankungen, die die Atemwege befallen. Auch wenn die Virenstämme unterschiedlich sind, ähneln sich die Krankheitssymptome stark. Damit ist es für einen Laien kaum möglich, eine Grippe von einer Corona-Infektion zu unterscheiden. 

Zu den Symptomen von Grippe- sowie Sars-CoV-2-Infektion gehören:

  • trockener Husten
  • Fieber
  • Abgeschlagenheit
  • Halsschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Gliederschmerzen
  • Schnupfen

Beide Erkrankungen können unterschiedlich verlaufen, die Symptome sind von Mensch zu Mensch verschieden.

Auch können Covid-19 und Influenza für dieselben Risikogruppen problematisch werden. Neben älteren Menschen und Rauchern zählen Menschen mit Vorerkrankungen (Herz-Kreislauf, Diabetes, Asthma, Krebs, Adipositas) und allgemein Menschen mit einem geschwächten Immunsystem zur Gruppe der besonders Gefährdeten.

Grippe oder Corona?

Es gibt einige Kriterien, um diese Frage zu beantworten.

Krankheitsverlauf

Während sich eine Grippe häufig sehr schnell entwickelt und man sich von einem Moment auf den anderern richtig krank fühlt und hohes Fieber bekommt, ist der Krankheitsverlauf bei einer Corona-Infektion häufig langsamer. Hier verschlechtert sich der Zustand des Patienten meist über mehrere Tage hinweg.

Störung oder Verlust des Geschmacks- und Geruchssinns

Einige Covid-19-Patienten können nichts mehr riechen oder schmecken. Infektionen mit der derzeit aktuellen Omikron-Variante führen nach bisher veröffentlichten Studien allerdings seltener zu Geruchs- und Geschmacksstörungen als Infektionen mit den älteren Varianten. Bei einer Grippe tritt eine Störung des Geruchs- und Geschmackssinns seltener auf.

Inkubationszeit

Die Dauer der Ansteckung des Coronavirus beträgt im Durchschnitt drei Tage. Bei einer Grippe in der Regel ein bis zwei Tage und ist damit kürzer. Schulmedizinisch erfolgt die Diagnose mit dem PCR-Test, naturmedizinisch mit Nosode. (Bioresonanz).

Behandlung

Schulmedizinisch wird eine Infektion mit Grippe oder Corona symptomatisch mit Schmerzmitteln, entzündungshemmenden Mitteln und Aspirin behandelt.Naturmedizinisch werden fiebersenkende und entzündungshemmende pflanzliche Mittel und Säfte verordnet. Infusionen mit Vitamin C, Mineralien und Spurenelementen helfen schnell. Milchprodukte und Fleisch sollten bis zur Genesung vermieden werden. Grundsätzlich unterscheiden sich die Therapien bei Erkältungen, Grippe und Corona nicht wesentlich.  Bei allen Infekten ist Schlaf, gesundes Essen und viel Flüssigkeit angezeigt. Bei Atemnot und hohem Fieber sollte ein Arzt aufgesucht werden. Für individuelle Therapiekonzepte bei allen Infekten wenden Sie sich an Ihren Arzt/-in oder Naturheilpraktiker-/in.

Lucia Pangratz

Lucia Pangratz, Eidg. Dipl. Naturheilpraktikerin TEN, aus Siebnen verbindet Schul- und Komplementärmedizin und zeigt bei Linth24 auf, wie sich diese sinnvoll anwenden lässt.

www.complimed.ch

Lucia Pangratz