Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Uznach
15.11.2022

Temperamentvolles Herbstkonzert

Das Mandolinen- und Gitarrenorchester Uznach bot ein vielseitiges, fast zweistündiges Nachmittagskonzert.
Das Mandolinen- und Gitarrenorchester Uznach bot ein vielseitiges, fast zweistündiges Nachmittagskonzert. Bild: Werner Hofstetter, Linth24
Das Mandolinen- und Gitarrenorchester Uznach brillierte am Herbstkonzert in der Kirche St. Otmarsberg – zur vollen Begeisterung der ZuhörerInnen.

Die Kirche auf St. Otmarsberg füllte sich mit erwartungsvollen Musikfreunden. Die Akustik trug bei, dass auch die leisesten Töne bei den Konzertbesuchern ankamen.

Mandolinenmusik geht weit über südländisches Brauchtum hinaus, was am Konzert besonders zutraf. Wer könnte die musikalische Leidenschaft besser entfachen als der temperamentvolle Dirigent und musikalischer Leiter Geri Miller? Der Dirigent, der seine Spielerinnen gut auf das Herbstkonzert vorbereitet hat, muss nicht unbedingt am Dirigentenpult stehen. Er darf mitspielen, darf mitsingen, darf seine Freude zeigen, wie es ihm passt. Er, der Geri, hat seine «Truppe» im Griff und durfte seine Leidenschaft ausleben.

Teile des Konzerts wurden mit Gesang untermalt. Bild: Werner Hofstetter, Linth24

Toller Konzertnachmittag in der Klosterkirche

Das war ein toller Konzertnachmittag, hörte man nach dem Verlassen der Klosterkirche. Besucher waren voll begeistert.

Das Konzert begann mit «A Sancta Cecilia». Die Filmmusik «Tennessee» wurde unterstützt durch das Streicherensemble «Dal Segno» aus Uznach. Der Titel «Super-Trouper» von der ABBA-Gruppe wurde gar mit Sängerinnen untermalt. In der Filmmusik «Chi Mai» brillierte das Solo der Mandola. Im «Piccolo-Soli» war gar die Elefantenkolonie zu hören. Die Kombination Mandoline-Gesang wurde so richtig bewusst bei der Filmmusik «Touch the Sky». Da bewies der Chor «The Fairydusters» Uznach, wie die eher stille Zupfmusik mit Gesang aufgefrischt werden kann. Wenn auch keine «Tessinerklänge» gespielt wurde, erfreuten sich die Zuhörer an der «Annen Polka» von Johann Strauss. Der Schlusspunkt mit «That’s Amore (das ist Liebe)». Bei den «The Fairydusters» sang sogar Geri Miller im Chor mit – ein Ohrenschmaus für Musikfreunde. Der musikalische Nachmittag wurde abgeschlossen mit «Am Himmel stoht äs Sternli z’Nacht».

Ein donnernder Applaus war der Dank für den Super-Nachmittag.

Präsidentin Andrea Zahner bedankte sich für die Gastfreundschaft auf St. Otmarsberg und für die grosse Sympathie der vielen Konzertbesucher. Durch das fast zweistündige Konzert führte informativ Corinne Zahner.

Das Konzertprogramm reichte von «A Sancta Cecilia» bis «Am Himmel stoht äs Sternli z’Nacht». Bild: Werner Hofstetter, Linth24
Werner Hofstetter, Linth24