Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Gesundheit
04.11.2022
05.11.2022 07:20 Uhr

Swissmedic-Entwarnung bei Corona-Impfstoff

Die Bläschen, die sich bei einem Covid-19-Impfstoff gebildet haben, sind laut Swissmedic unbedenklich. (Archivbild)
Die Bläschen, die sich bei einem Covid-19-Impfstoff gebildet haben, sind laut Swissmedic unbedenklich. (Archivbild) Bild: KEYSTONE/TI-PRESS/Samuel Golay
Das Schweizer Heilmittelinstitut Swissmedic hat bei einer Kontrolle des bivalenten Covid-19-Impfstoffes von Pfizer keine Probleme entdeckt. Der Impfstoff kann weiterhin eingesetzt werden.

Für bereits geimpfte Personen besteht kein Risiko, wie Swissmedic am Freitag mitteilte.

Das Heilmittelinstitut prüfte den Impfstoff «Comirnaty Bivalent Original/Omicron BA.1», nachdem sich bei einer Charge Bläschen gebildet hatten. Diese entstanden laut der Analyse durch Druck- oder Temperaturunterschiede.

Vorgaben des Herstellers bei Vorbereitung strikt einzuhalten

Swissmedic erinnerte daran, dass die Impfdosen strikt nach Vorgaben der Hersteller vorbereitet werden müssen. Ein Impfstoff solle zudem nicht mehr als eine viertel Stunde vor Anwendung aufgezogen werden.

Das Institut liess den untersuchten Impfstoff am 10. Oktober zu. Der Impfstoff verspreche eine höhere Wirksamkeit gegen die Omikron-Variante BA.1 als die Vorgänger, teilte Swissmedic damals mit.

Keystone-SDA / Linth24