Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Region
23.09.2022
23.09.2022 14:43 Uhr

17. slowUp Zürichsee am 25. September 2022

Am Sonntag, 25. September 2022, von 10 bis 17 Uhr, hat am oberen Zürichsee für einmal der Langsamverkehr freie Bahn.
Am Sonntag, 25. September 2022, von 10 bis 17 Uhr, hat am oberen Zürichsee für einmal der Langsamverkehr freie Bahn. Bild: zVg
Nach zwei Jahren Pause findet der bei Alt und Jung beliebte slowUp Zürichsee dieses Jahr zum 17. Mal statt. Die Strecke über 28 km führt in herbstlicher Kulisse von Meilen bis Schmerikon am Zürichsee entlang.

Der vierte Sonntag im September ist am Zürichsee zwischen Meilen, Rapperswil-Jona und Schmerikon schon fast traditionell dem Langsamverkehr gewidmet. Der slowUp Zürichsee ist jeweils der letzte slowUp von über 18 slowUp, die von Frühjahr bis Herbst in der ganzen Schweiz stattfinden.

28 Kilometer dem Zürichsee entlang ohne Motorenlärm

Der slowUp Zürichsee zieht bei schönem Wetter über 35'000 Teilnehmer auf die Strecke, welche jeweils von 10:00 bis 17:00 Uhr für den Motorverkehr gesperrt ist.

Die flache, asphaltierte Strecke zwischen Schmerikon und Rapperswil führt über 28 km dem See entlang. Sie bietet allen, die mit dem Velo, den Inlineskates oder zu Fuss unterwegs sind, die einmalige Gelegenheit die Region und die Natur entlang des Sees für einmal ohne Motorenlärm zu geniessen. Die Strecke ist flach und eignet sich deshalb besonders gut für Kinder, Inlineskater und Menschen mit Behinderung.

Die Strecke muss nicht unbedingt als Ganzes bewältigt werden, die gute Anbindung an den ÖV erlaubt es überall auf der Strecke ein- oder auszusteigen. Die Strecke ist nicht als Rundkurs gedacht, es kann somit überall gewendet und abgekürzt werden.

Die 17. Ausgabe des slowUp Zürichsee findet in diesem Jahr zwischen Schmerikon und Meilen statt. Bild: zVg

Sportliche Betätigung, Unterhaltung und Kulinarik

Der slowUp Zürichsee ist ein Anlass für jedermann, frei von Wettkampf und Ehrgeiz. Der Anlass paart sportliche Betätigung mit Unterhaltung und Kulinarik. Das kulinarische und kulturelle Angebot entlang der Strecke ist sehr vielfältig, man könnte eigentlich schon fast von einem 28 km langen Festplatz sprechen. Alle Gemeinden, unterstützt durch ihre Verkehrsvereine, Marktfahrende und private Anbieter schaffen entlang der Strecke ein familienfreundliches Programm zum Geniessen, Verweilen und Mitmachen.

Die Nationalen Sponsoren Migros & SportXX und SWICA sowie die nationalen (Co)-Sponsoren SKODA und Nimm2 Lachgummi sowie Getränkepartner Rivella sind wiederum mit einem abwechslungsreichen Programm für Kinder und Erwachsene dabei.  Zum ersten Mal dabei ist slowUp SPORTS mit einer grossen Bewegungszone direkt an der Strecke beim Parkplatz Grünfeld in Jona. Mit dabei in der neuen Bewegungszone sind Swiss SKI, Swiss Cycling und Swiss Wrestling.

Am Stand von Smart und solar auf dem Festplatz Rapperswil lernt man zudem allerlei Wissenswertes über die Solarenergie und die Energieerzeugung im eigenen Haushalt.

Eröffnungsfeier in Stäfner Festzelt

Auch wenn es keinen offiziellen Startpunkt gibt, so findet doch jedes Jahr eine offizielle Eröffnung mit Gastredner in einer der teilnehmenden Gemeinden statt. Die Eröffnungsfeier findet um 09:30 Uhr im Festzelt des Lions Club Stäfa in Stäfa statt. Christian Haltner, Gemeindepräsident von Stäfa, und Hans Länzlinger, Ok-Präsident, werden die Gäste feierlich begrüssen. Als Gastredner konnte der Zürcher Regierungsrat Martin Neukom gewonnen werden.

Um Punkt 10 Uhr wird die Strecke offiziell per Banddurchschnitt durch die Ehrengäste frei gegeben.

slowUp-Wettbewerb

Beim offiziellen slowUp-Wettbewerb 2022 gibt es viele schöne Preise zu gewinnen. Als Hauptpreise winken z.B. eine Auszeit mit der ganzen Familie in der Lenzerheide im Wert von CHF 2'400.- offeriert von SWICA, ein Mountainbike von BIKE WORLD im Wert von CHF 999.- oder MIGROS-Geschenkkarten im Wert von CHF 500.-. Wettbewerbstalon gibt es auf allen Festplätzen und an den Ständen der Sponsoren. Die Teilnahme ist auch per QR-Code oder über die Webseite möglich.

Der slowUp Zürichsee lässt sich mit dem Velo, den Inlineskates oder zu Fuss erleben. Bild: zVg

Anreise zum slowUp – mobil mit Muskelkraft

Am besten reisen Besucherinnen und Besucher aus eigener Muskelkraft mit dem Velo, den Inlineskates oder zu Fuss an den slowUp. Für Teilnehmende, die keine eigene Ausrüstung mitnehmen können oder möchten, stehen auf den slowUp-Festplätzen in Meilen und Rapperswil Mietvelos von Rent a Bike bereit (Reservation unter www.rentabike.ch/slowup empfohlen). Alternativ bieten Bahn, Bus und Schiff schnelle und direkte Verbindungen.

Für den Transport des Velos ist in jedem Fall ein separates Ticket zu lösen. Aufgrund der knappen Platzverhältnisse ist der Velo-Selbstverlad in den Zügen und auf den Schiffen jedoch beschränkt und es besteht keine Transportgarantie. In den Bussen können aus Platzgründen keine Velos transportiert werden.

Vom linken Zürichsee-Ufer empfiehlt sich die Anreise mit der Zürichsee-Fähre Horgen–Meilen.

Entlang der slowUp-Route ist mit Betriebseinschränkungen im Busverkehr zu rechnen. Der Betrieb der Buslinie 952 (Stäfa–Kehlhof–Uerikon) ist während des ganzen slowUp eingestellt.

Alle Informationen zum Anlass gibt es unter www.slowUp.ch oder unter www.zvv.ch/events.

slowUp Zürichsee